Digitalveranstaltungen in Bonn und Region

🦠 Corona-Info 🦠
Wähle unter „Schlagwörter“ den Punkt „virtuell“ aus, um die digitalen Veranstaltungen herauszufiltern.
Ob eine Präsenzveranstaltung wirklich stattfindet, können wir nur dort mit Sicherheit bestätigen, wo wir im Titel einen grünen Haken ✅ hinterlassen haben. Im Zweifel bitte auf der jeweiligen Veranstaltungswebsite kontrollieren!

Eine Digitalveranstaltung fehlt? Melde sie gerne hier!

Okt
21
Mo
2019
Webmontag Bonn @ Waschsalon Innovationspoint
Okt 21 um 19:00

Der WEBMONTAG BONN ist ein zwangloses Zusammentreffen webaffiner Menschen, die bei einem Kaffee oder Bier Kontakte knüpfen und sich über die aktuelle Entwicklung im Web austauschen möchten.

In der Regel findet der Webmontag am dritten Montag im Monat abends um 19:00 Uhr statt – jeder ist eingeladen, sich einzubringen.

DU HAST LUST EINEN VORTRAG ZU HALTEN?
Wir suchen immer wieder gute Themen und Leute, die Vorträge halten möchten. Die Vorträge sollten 10-25 Minuten nicht überschreiten und vorher angekündigt werden, zwecks besserer Koordination.

WEB MONTAG ist ein informelles, nicht-kommerzielles, dezentral organisiertes Treffen, das zum Ziel hat, all diejenigen miteinander zu verbinden, die die Zukunft des Internet gestalten. Inspiriert von der Kultur Silicon Valleys startete der Web Montag gegen Ende 2005 in Köln als Versuch, ein bisschen “kalifornischen Sonnenschein” nach Deutschland zu bringen.

Seitdem hat sich der Web Montag schnell weiterverbreitet: Treffen finden mittlerweile in mehr als 40 Städten überall in Deutschland und Österreich, in Schweden, Silicon Valley statt. Als Treffpunkt und Anlaufstelle der verschiedenen lokalen Web 2.0- und Startup-Szenen hat der Web Montag mit seinen bisher 100+ Veranstaltungen bereits 1.000+ Teilnehmer angezogen, mit teils sehr erfreulichen Auswirkungen.

Alle, die mit Web 2.0 und benachbarten Themen zu tun haben und interessiert daran sind, ihr Wissen zu teilen und sich miteinander auszutauschen, sind herzlich willkommen. Ob Erfinder, Ingenieur, Designer, Gründer oder Finanzier – Web Montag ist die Gelegenheit, sein neues Produkt, Service, Startup, oder die nächste große Idee einem stetig wachsenden Publikum von Webbegeisterten vorzustellen.

Okt
22
Di
2019
Informationsveranstaltung Bundesweite Informatikwettbewerbe @ Geschäftsstelle Bundesweite Informatikwettbewerbe
Okt 22 ganztägig

Terraform on Azure – Delivering Infrastructure as Code @ LeanIX GmbH
Okt 22 um 18:00 – 21:00

Auch unser Oktober Meetup steht fest und wir sind mega Happy, dass LeanIX in Bonn unser Meetup hosten wird – vielen Dank. Die Vorträge werden in Englisch gehalten.

Please note: The Meetup will be held in English, as many community participants have asked for it. You can bring your questions in english and german and we will help you, when you doesn’t unterstand something.

This time we are happy to welcome two speakers, Daniel Neumann and Dominik Koppe.

Daniel brings us another particularly exciting topic, IaC-as-Code with Terraform on Azure.
In this Meetup we will see how we can deliver Infrastructure-as-Code with Terraform and focus on containers. Besides a short introduction and a comparison to Azure Resource Manager Templates (ARM Templates), we will provide Terraform ala from Zero to Hero, an AKS cluster including monitoring, AAD integration and ACR integration.

Dominik will then show how to roll out Micro-Services with Docker via Azure DevOps CI/CD Pipeline into decentralized OnPrem Kubernetes Single-Node Clusters and update them there continuously.

We are happy to have two such great sessions in the container/kubernetes environment with us!

Daniel working for LeanIX as a Staff Software Engineer.
Before joining LeanIX, I was working for Microsoft as an Azure Technology Solutions Professional. He is a former Microsoft MVP and have received the award in the category Cloud and Datacenter Management in 2013, 2014 and 2015.

Agenda:
18:00 Meetup starts with short introduction
18:15 1st session bei Daniel
19:30 Break
20:00 2nd session by Dominik
21:00 Closing and networking

DHDL Meet Up @ Digital Hub
Okt 22 um 20:15 – 22:15

Bei Bier und Snacks schauen wir gemeinsam die aktuelle Folge von “Die Höhle der Löwen”. Mitbringen kann jeder was er möchte. FĂĽr Getränke und Snacks ist gesorgt.

Wir freuen uns auf zahlreiches erscheinen!

Okt
23
Mi
2019
Young Guns Apéro Bonn | Community Treffen @ Billa-Bonn
Okt 23 um 19:00 – 21:00

Wir starten ein neues Veranstaltungsformat zum Austausch rund um Data und Analytics! Mehr Infos zu den Young Guns, die sich hier treffen, findet ihr hier: https://www.tdwi.eu/verein/young-guns.html

Apéro?

Noch nie gehört? Nicht schlimm! Mussten wir selbst googeln, passt aber wunderbar als Veranstaltungsformat zu den Young Guns: „Ein Apéro ist ein gesellschaftlicher Brauch in Frankreich und der Schweiz, der Genuss und Geselligkeit verbindet. Beim Apéro geht es vor allem um den Austausch mit Freunden, Kollegen oder Verwandten.“
Bei uns geht es vor allen Dingen darum neue Leute kennenzulernen und die bestehenden Kontakte zu vertiefen. Wir geben dir eine neue Plattform deine eigenen Themen zu platzieren oder dich von Gleichgesinnten inspirieren zu lassen.

Wer ist denn da und wie läuft das ab?

Student, Berufseinsteiger, Young Professional oder alter Hase – Wir treffen uns alle zusammen einfach in gemĂĽtlicher Atmosphäre. Das erste Getränk geht auf uns. Unsere Gastgeber stellen sich und ihr Thema kurz vor und dann wird beisammengesessen, gequatscht oder gefachsimpelt. Hör zu oder diskutiere mit. Komm einfach vorbei und schau es dir an.

Warum machen wir das?

Wir finden analogen Austausch in der digitalen Welt großartig. Denn es arbeiten immer noch Menschen mit Menschen. Unsere DACH-weite Community trifft sich regelmäßig bei den Konferenzen und Strategiemeetings. Aber was ist mit den Fragen und Themen des Alltags? Wir möchten die lokalen Communities stärken und den Austausch untereinander fördern.

Okt
24
Do
2019
UXBN – der Usability Stammtisch in Bonn @ SprintEins GmbH
Okt 24 um 19:00 – 22:00
Diesmal sind wir bei SprintEins. Neben einem eresult-Vortrag könnt Ihr Euch auf einen Workshop zu Prototyping der Uni Siegen freuen.

Zu diesem Event

Und das sind dieses mal unsere Beiträge für euch:

Margerita Esau und Dennis Lawo, Universität Siegen

UX for AI – Rollenspiele und Wizard-of-Oz als Gestaltungsmethode

Das derzeitige Trendthema „Künstliche Intelligenz“ (KI) wirft nicht nur Fragen der technischen Umsetzung, sondern auch der Mensch-KI-Interaktion auf. Insbesondere bei der Entwicklung von Sprachassistenten gilt es frühzeitig den Gestaltungsraum, d.h. die große Vielfalt von möglichen Sätzen, Gesprächsverläufen und Nutzungsszenarien, zu explorieren. Hierbei können Rollenspiele und Wizard-of-Oz einerseits als Simulation eines Prototyps einer KI dienen, aber auch wichtige Daten für das Training der Natural Language Processing Modelle liefern.

Während bei Rollenspielen die TesterInnen mit einer anderen Person interagieren, welche das Verhalten des Systems simuliert, ist der Versuchsaufbau einer Wizard-of-Oz Session komplexer und immersiver. Hier wird der TesterInnen suggeriert mit einem bereits ausgereiften technischen Produkt zu interagieren. Im Hintergrund befindet sich jedoch weiterhin ein Mensch, der die Eigenschaften der KI simuliert. Insbesondere in frühen Phasen der Entwicklung können somit Nutzungsszenarien und User Experience exploriert werden, ohne dass z.B. eine unfertige Spracherkennung den Versuch stört.

Nach einer kurzen theoretischen EinfĂĽhrung wird im Workshop anhand eines konkreten Beispiels aufgezeigt, wie Rollenspiele und Wizard-of-Oz im Entwicklungsprozess verwendet werden kann. Die TeilnehmerInnen des Workshops werden im Rahmen des Workshops selbst einen kleinen Wizard-of-Oz-Prototyp entwickeln und mit diesem interagieren.

Margarita Esau studierte Medientechnik (Bachelor) mit dem Schwerpunkt Mediendesign an der technischen Hochschule Deggendorf. Während und nach ihrem Abschluss arbeitete sie freiberuflich in der Medienproduktion und -gestaltung. 2016 folgte ein Masterstudium in Human Computer Interaction an der Universität Siegen, währenddessen sie als wissenschaftliche Hilfskraft in den Projekten „Smart Live“ und „Ganesha“ tätig war. Seit November 2018 ist sie wissenschaftliche Mitarbeiterin am Lehrstuhl für Wirtschaftsinformatik insbesondere IT-Sicherheit und Verbraucherinformatik. Ihre Forschungsinteressen liegen in den Bereichen Food Consumption, Voice Interaction sowie User Experience Design.

Dennis Lawo studierte Wirtschaftsinformatik (Bachelor) an der Universität Siegen. Darauf aufbauend folgte ein Masterstudium Information Systems an der Universität zu Köln. Nebenbei war er ehrenamtlich bei Enactus Universität zu Köln e.V. für verschiedene Social Entrepreneurship Projekte tätig. Bereits seit 2016 war er als Studentische Hilfskraft bzw. Wissenschaftliche Hilfskraft am Lehrstuhl für Wirtschaftsinformatik und Neue Medien in tätig. Seit Oktober 2018 ist er wissenschaftlicher Mitarbeiter am Lehrstuhl für Wirtschaftsinformatik insbesondere IT-Sicherheit und Verbraucherinformatik der Universität Siegen. Seine Forschungsinteressen liegen in den Bereichen nachhaltiger Lebensmittelkonsum, Praxistheorie sowie nutzerzentrierte Softwareentwicklung.

Richard Bretschneider, eresult GmbH

Das ist zu komplex fĂĽr einen Design Sprint, auĂźerdem hab ich Hunger!

Praxiserfahrungen mit dem Format Design Sprint

Ăśber Design Sprints gibt es genug BĂĽcher, Artikel und Seminare um die Theorie zu lernen. In der Praxis stellen sich oft noch mal Probleme, die man erst durch die entsprechenden Erfahrungswerte voraussehen kann:

  • Teilnehmer, die keine Lust auf den Design Sprint haben aber dazu gezwungen wurden
  • Zielsetzungen, die zu groĂź oder zu klein fĂĽr einen Design Sprint sind
  • Zu komplexe Anforderungen an den Prototypen
  • Bis hin zu Problemen wie hungrigen Teilnehmern, zu kleinen Workshop-Räumen und Post-its die nicht kleben.

Richard Bretschneider von eresult erzählt von Praxiserfahrungen seiner Design Sprints und bringt einige kleine Trick und Kniffe mit. Denn oft sind es Kleinigkeiten, die einen Design Sprint zum Erfolg oder Misserfolg werden lassen.

Richard Bretschneider ist Principal UX Berater bei der eresult GmbH und leitet den Standort Köln. Bereits in seinem Studium der Informatik und der Kommunikationswissenschaften an der RWTH Aachen, spezialisierte er sich auf das Thema Usability und erlangte einen interdisziplinären Blick aus technischer, psychologischer und sprachwissenschaftlicher Perspektive. Vor seiner Zeit bei eresult war Richard als User Experience Konzepter mit dem Schwerpunkt Android und iOS bei HRS sowie Burda Forward beschäftigt. Zudem entwickelte er als Freelancer Musiksoftware für international agierende Kunden aus Deutschland und den USA. Seine Arbeiten und Forschungsergebnisse stellte er bei Konferenzen, wie z.B. der HCI International in Los Angeles 2015 vor und publizierte in den Conference Proceedings von Springer.

Okt
25
Fr
2019
Coworking Friday @ The 9th
Okt 25 um 08:30 – 18:00

Fridays are for Coworking. Join us at The 9th for a productive/communicative session. Exchange ideas, get feedback, help others or simply get some work done in a new and vibrant location. In the evening we invite you for a free beer and networking.

Founders Friday @ Digital Hub Bonn
Okt 25 um 10:00 – 18:00

Ihr möchtet ein digitales Startup gründen, wisst aber nicht wie?

Beim wöchentlichen Founders Friday habt ihr die Möglichkeit das Team vom Digital Hub und die Startups aus dem Accelerator kennen zu lernen. Kommt im Hub auf eine Tasse Kaffee vorbei, tauscht euch mit Gleichgesinnten aus oder spielt eine Runde Kicker mit uns.

Eine Anmeldung ist nicht erforderlich!

hub:raum Sprechstunde // Friday Open Office @ Digital Hub Region Bonn
Okt 25 um 10:00

Wir freuen uns, dass hub:raum seit Oktober 2017 im Digital Hub Bonn sitzt und jeden zweiten Freitag im Monat für Open Office Hours zur Verfügung steht!

Hub:raum, der Inkubator der Deutschen Telekom, investiert in frühphasige Startups, unterstützt sie mit Co-Working-Space und Mentoring und verknüpft sie auf pragmatische Art und Weise mit der Deutschen Telekom. Neben dem Inkubatorprogramm bietet Hub:raum auch ein Acceleratorprogramm an. Mittlerweile gibt es auch in Krakow und Tel-Aviv Programme. Hub:raum bildet eine Schnittstelle zwischen der schnell agierenden Startup-Welt und ist Teil der Zukunftsinitiative der Telekom, in deren Rahmen der Konzern verstärkt auf Kooperationen setzt.

Okt
26
Sa
2019
Offene Werkstatt/Repair-Café @ Haus Müllestumpe
Okt 26 um 11:00 – 15:00

Reparieren, eigene Ideen entwickeln, an der „großen Transformation“ arbeiten

„Aber wer weiß, dass er oder sie beschädigte Dinge reparieren kann, entwickelt ein anderes Verhältnis zu ihnen. Und ist womöglich schon ein Protagonist der ‚Großen Transformation’“ (Andrea Baier)

Jeden 4. Samstag im Monat von 10:00 bis 15:00 ist Gelegenheit, Dinge gemeinam zu reparieren, im Repair-Café im Haus Müllestumpe, einem gemeinsamen Projekt von Haus Müllestumpe und Bonn im Wandel. Zu jeder Reparatur gehören Menschen und Geschichten, Erfolge und Misserfolge. Der streikende Mixstab hat vermutlich schon manches Essen gerührt, wird auseinandergenommen, geölt und ist repariert. Zum Austausch des defekten Schlauches einer Nespresso Maschine ist zufällig ein passender „auf Lager“, von einer ausgeschlachteten Maschine. Jeans werden vorzeigbar geflickt, Fahrräder geschmiert und eingestellt, lose Kabel angelötet, Kondensatoren ausgetauscht … bei jedem Termin gibt es einen anderen, besonderen Mix von Problemen und Lösungen … und immer wieder eine andere Atmosphäre.

Und was ist Offene Werkstatt?  Die “Offene Werkstatt” ist neben dem Repair-Café ein weiteres gemeinsames Angebot von Bonn-im-Wandel und dem Haus Müllestumpe. Dieselben Räume, manchmal vertraute Gesichter, manchmal auch andere. Hier können Einzelne, kleine oder größere Gruppen auch außerhalb der Repair-Café-Zeiten eigene Gebrauchsgegenstände selbständig reparieren und eigene Ideen verwirklichen. Regelmässig Donnerstag abends findet „Radschrauben und andere Basteleien“ statt. Hier treffen wir Matthias, Bonns unermüdlicher und leidenschaftlicher Radschrauber. Aber auch andere Bastler*innen und Werker*innen sind da, sprechen neue Ideen ab, experimentieren mit dem 3D-Drucker und unterstützen Gäste bei ihren Reparaturen und Ideen.

Exotischer im Rahmen der Offenen Werkstatt ist die Dorkbot, die alle zwei Monate stattgefunden hat. Ab 19 Uhr eintreffen, essen und trinken, miteinander ins Gespräch kommen, um 20 Uhr geht es los. Die mitgebrachten Projekte haben meistens was mit Elektronik zu tun, aber es ist keine Bedingung. Manchmal haben sie ernsthafte Anliegen, manchmal sind sie „just for fun“, zum Beispiel:

  •  Sensoren, die Feinstaub und andere Belastungen der Luft messen
  • Ein ferngesteuertes Auto ohne Karosserie vom Flohmarkt mitgebracht …das ein autonom fahrendes Vehicel werden soll. Bis dahin gibt es aber noch ein paar Hindernisse.
  • Eine auf Kommando blinkende Brille fĂĽr Karneval
  • Eine StraĂźenlaterne, die er auf LED und Sensortechnik umgerĂĽstet hat. Idee: im Normalzustand leuchtet die Laterne schwach. Kommt ein Geschöpf näher, wird in Bewegungsrichtung gestrahlt. Wer mehr wissen möchte, kann hier weiterlesen.
  • Die nächste Idee ist nicht so einfach zu be-greifen. Alle bekommen ein bedingungsloses Grundeinkommen ausgezahlt. Zumindest stellte Hendrik seine Ideen fĂĽr ein weltweites alternatives Währungssystem  vor, mit dem auch ein bedingungsloses Grundeinkommen gezahlt werden könnte. Seine Homepage

Lange angekündigt, nun ist es soweit: Schmieden in der Offenen Werkstatt ist neu entfacht. Fortsetzungstermine findet Ihr auf unserer Website im Veranstaltungskalender.

Für die vorhandenen Töpferscheiben und den Brennofen suchen wir noch einen Ton- und Keramikfachmenschen, der sein Wissen teilen möchte. Und soweit die Räumlichkeiten es zulassen, können weitere Werkstätten, Aktionen, Projekte und Ideen entstehen.