Digitalveranstaltungen in Bonn und Region

Eine Digitalveranstaltung fehlt? Melde sie gerne hier!

Okt
11
Fr
2019
Information Security Breakfast @ IHK Bonn/Rhein-Sieg
Okt 11 um 09:00 – 12:00

Wir laden Sie herzlich am Freitag den 11.10.2019 von 09.00 – 12.00 Uhr zum Information Security Breakfast in die IHK Bonn/Rhein-Sieg, Bonner Talweg 17, 53113 Bonn ein. Unser Networking Breakfast findet als Kooperationsveranstaltung mit den Partnern IHK Bonn/Rhein-Sieg, Cyber Security Cluster Bonn e.V., Polizei Bonn, ZAC-NRW sowie den XING IT-Gruppen IT-Forum Bonn/Rhein-Sieg, IT Connection, Kölner IT-Stammtisch, AG-ITS statt. Es soll allen Interessierten die Möglichkeit geben, sich in entspannter Atmosphäre über Information Security relevante Themen auszutauschen und Kontakte zu anderen IT-Sicherheitsexperten zu knüpfen. Für Ihr Wohlbefinden ist gesorgt.

In unserer Oktober-Veranstaltung dürfen wir einen Insiderblick auf das Thema „Cybercrime in der Wirtschaft“ werfen. Wir wollen das Thema dabei ganz bewusst aus dem Blickwinkel eines IT-Dienstleisters betrachten und uns anschauen wie eine effektive behördliche Unterstützung bei Cybercrime Vorfällen im eigenen Unternehmen oder bei Kunden aussehen kann. Dabei informiert Kriminalhauptkommissar Rüdiger Fischer in seinem Vortrag „Digitale Beweismittel und Ermittlungsmethoden im polizeilichen Alltag“ über neue Einblicke und Herausforderungen der computerforensischen Praxis. In einem zweiten Impuls mit dem Titel „Justiz 4.0 – Warum die Vernetzung mit den Strafverfolgungsbehörden für Unternehmen überlebenswichtig ist.“ gibt Oberstaatsanwalt Markus Hartman, Leiter der Zentral- und Ansprechstelle Cybercrime Nordrhein-Westfalen (ZAC NRW) einen aktuellen Überblick über die Aufstellung der Justiz im Bereich Cybercrime. Ferner gibt es auch eine kritische Betrachtung der Cybersecurity-Infrastruktur der Unternehmen und Informationen zu Synergieeffekten einer sektorübergreifenden Zusammenarbeit zwischen Unternehmen und Strafverfolgung.

Über die ZAC-NRW

Um den Herausforderungen von Cybercrime Taten- und Täterstrukturen gerecht werden zu können, bedarf es gut ausgebildeter Spezialistinnen und Spezialisten, die sich sowohl in den technischen als auch in den rechtlichen Fragestellungen zu Hause fühlen. Seit April 2016 ist deshalb bei der Staatsanwaltschaft Köln die landesweit zuständige Zentral- und Ansprechstelle Cybercrime Nordrhein-Westfalen (ZAC NRW) eingerichtet. Die ZAC NRW hat sich als bundesweit größte Cybercrime-Einheit der Justiz etabliert. Ihr obliegen die Verfahrensführung in herausgehobenen Ermittlungsverfahren im Bereich der Cyberkriminalität, die Wahrnehmung der Aufgaben einer zentralen Ansprechstelle für Cyberkriminalität sowie die Mitwirkung bei regionalen und überregionalen Aus- und Fortbildungsmaßnahmen in diesem Bereich.

Daneben trägt die ZAC NRW entscheidend zur Bekämpfung von Hass-Postings im Internet bei. Gemeinsam mit der Polizei, der Landesanstalt für Medien und Medienunternehmen hat sie 2017 das Projekt „Verfolgen statt nur Löschen“ initiiert, um gemeinsam Standards für die Erstattung von Strafanzeigen wegen Hass-postings zu entwickeln. Die daraus gewonnene besondere Expertise nutzt die ZAC NRW seit August 2018 darüber hinaus bei der landesweiten Bearbeitung von politisch motivierten Straftaten, die sich aus Ordnungswidrigkeitenverfahren des Bundesamts für Justiz nach dem Netzwerkdurchsetzungsgesetz ergeben.

Über die Polizei Bonn:

Der Zuständigkeitsbereich der Polizei Bonn umfasst neben den Stadtbezirken der Bundesstadt Bonn mit Bonn, Hardtberg, Beuel und Bad Godesberg auch einige Städte und Gemeinden des Rhein-Sieg-Kreises. Dies sind linksrheinisch Alfter, Bornheim, Meckenheim, Rheinbach, Swisttal und Wachtberg sowie rechtsrheinisch Königswinter und Bad Honnef.

Auf einer Fläche von knapp 600 Quadratkilometern leben im Bezirk der Polizei Bonn rund 550.000 Menschen.

Als ehemalige Bundeshauptstadt ist Bonn auch heute noch Sitz zahlreicher nationaler und internationaler Organisationen, Verbände und Behörden. Neben Ministerien der Bundesregierung hat auch der Bundespräsident einen Amtssitz in Bonn. Zudem ist Bonn der einzige deutsche UN-Standort. Im UN-Campus haben sich mehrere Organisationen der Vereinten Nationen niedergelassen, in denen rund tausend Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter aus aller Welt arbeiten.

Zur Bekämpfung bestimmter, herausragender Verbrechen nimmt die Bonner Polizei als Kriminalhauptstelle Bonn auch Aufgaben im Bezirk der Polizeibehörden Rhein-Sieg-Kreis und Euskirchen wahr, bis an die Grenze von Belgien.

Dazu gehören vornehmlich Ermittlungshandlungen nach vorsätzlichen Tötungsdelikten sowie im Bereich des polizeilichen Staatsschutzes.

Aber auch in Fällen der organisierten Kriminalität sowie der Wirtschafts- und Computerkriminalität ermitteln speziell ausgebildete Kriminalisten sowie IT-Experten der Bonner Polizei.

Diese Veranstaltung wird in folgenden Termineinträgen / Gruppen beworben:

IT & Data Ambassador Community
IT-Forum Bonn/Rhein-Sieg;
Kölner IT-Stammtisch;
AGT’S Breakfast – IT-Sicherheit Rhein-Ruhr;

Bitte tragen Sie sich in einer dieser Gästelisten ein, dies erleichtert uns die Planung des Catering.

Eine direkte Anmeldemöglichkeit erreichen Sie über den folgenden Link: https://www.xing.com/events/cybercrime-arbeiten-behorden-it-dienstleister-2162633

Gehen Sie daher bitte auch bei einer kleinen Teilnehmerzahl in Ihrer XING Gruppe davon aus, dass das Event stattfindet, solange Sie keine gegenteilige Mitteilung erhalten.

Auf Ihre Teilnahme freuen sich die Moderatoren / Organisatoren

Dieser Event ist kostenlos.

Okt
17
Do
2019
Informationsveranstaltung Bundesweite Informatikwettbewerbe @ Geschäftsstelle Bundesweite Informatikwettbewerbe
Okt 17 ganztägig

Okt
22
Di
2019
Informationsveranstaltung Bundesweite Informatikwettbewerbe @ Geschäftsstelle Bundesweite Informatikwettbewerbe
Okt 22 ganztägig

Okt
24
Do
2019
UXBN – der Usability Stammtisch in Bonn @ SprintEins GmbH
Okt 24 um 19:00 – 22:00
Diesmal sind wir bei SprintEins. Neben einem eresult-Vortrag könnt Ihr Euch auf einen Workshop zu Prototyping der Uni Siegen freuen.

Zu diesem Event

Und das sind dieses mal unsere Beiträge für euch:

Margerita Esau und Dennis Lawo, Universität Siegen

UX for AI – Rollenspiele und Wizard-of-Oz als Gestaltungsmethode

Das derzeitige Trendthema „Künstliche Intelligenz“ (KI) wirft nicht nur Fragen der technischen Umsetzung, sondern auch der Mensch-KI-Interaktion auf. Insbesondere bei der Entwicklung von Sprachassistenten gilt es frühzeitig den Gestaltungsraum, d.h. die große Vielfalt von möglichen Sätzen, Gesprächsverläufen und Nutzungsszenarien, zu explorieren. Hierbei können Rollenspiele und Wizard-of-Oz einerseits als Simulation eines Prototyps einer KI dienen, aber auch wichtige Daten für das Training der Natural Language Processing Modelle liefern.

Während bei Rollenspielen die TesterInnen mit einer anderen Person interagieren, welche das Verhalten des Systems simuliert, ist der Versuchsaufbau einer Wizard-of-Oz Session komplexer und immersiver. Hier wird der TesterInnen suggeriert mit einem bereits ausgereiften technischen Produkt zu interagieren. Im Hintergrund befindet sich jedoch weiterhin ein Mensch, der die Eigenschaften der KI simuliert. Insbesondere in frühen Phasen der Entwicklung können somit Nutzungsszenarien und User Experience exploriert werden, ohne dass z.B. eine unfertige Spracherkennung den Versuch stört.

Nach einer kurzen theoretischen Einführung wird im Workshop anhand eines konkreten Beispiels aufgezeigt, wie Rollenspiele und Wizard-of-Oz im Entwicklungsprozess verwendet werden kann. Die TeilnehmerInnen des Workshops werden im Rahmen des Workshops selbst einen kleinen Wizard-of-Oz-Prototyp entwickeln und mit diesem interagieren.

Margarita Esau studierte Medientechnik (Bachelor) mit dem Schwerpunkt Mediendesign an der technischen Hochschule Deggendorf. Während und nach ihrem Abschluss arbeitete sie freiberuflich in der Medienproduktion und -gestaltung. 2016 folgte ein Masterstudium in Human Computer Interaction an der Universität Siegen, währenddessen sie als wissenschaftliche Hilfskraft in den Projekten „Smart Live“ und „Ganesha“ tätig war. Seit November 2018 ist sie wissenschaftliche Mitarbeiterin am Lehrstuhl für Wirtschaftsinformatik insbesondere IT-Sicherheit und Verbraucherinformatik. Ihre Forschungsinteressen liegen in den Bereichen Food Consumption, Voice Interaction sowie User Experience Design.

Dennis Lawo studierte Wirtschaftsinformatik (Bachelor) an der Universität Siegen. Darauf aufbauend folgte ein Masterstudium Information Systems an der Universität zu Köln. Nebenbei war er ehrenamtlich bei Enactus Universität zu Köln e.V. für verschiedene Social Entrepreneurship Projekte tätig. Bereits seit 2016 war er als Studentische Hilfskraft bzw. Wissenschaftliche Hilfskraft am Lehrstuhl für Wirtschaftsinformatik und Neue Medien in tätig. Seit Oktober 2018 ist er wissenschaftlicher Mitarbeiter am Lehrstuhl für Wirtschaftsinformatik insbesondere IT-Sicherheit und Verbraucherinformatik der Universität Siegen. Seine Forschungsinteressen liegen in den Bereichen nachhaltiger Lebensmittelkonsum, Praxistheorie sowie nutzerzentrierte Softwareentwicklung.

Richard Bretschneider, eresult GmbH

Das ist zu komplex für einen Design Sprint, außerdem hab ich Hunger!

Praxiserfahrungen mit dem Format Design Sprint

Über Design Sprints gibt es genug Bücher, Artikel und Seminare um die Theorie zu lernen. In der Praxis stellen sich oft noch mal Probleme, die man erst durch die entsprechenden Erfahrungswerte voraussehen kann:

  • Teilnehmer, die keine Lust auf den Design Sprint haben aber dazu gezwungen wurden
  • Zielsetzungen, die zu groß oder zu klein für einen Design Sprint sind
  • Zu komplexe Anforderungen an den Prototypen
  • Bis hin zu Problemen wie hungrigen Teilnehmern, zu kleinen Workshop-Räumen und Post-its die nicht kleben.

Richard Bretschneider von eresult erzählt von Praxiserfahrungen seiner Design Sprints und bringt einige kleine Trick und Kniffe mit. Denn oft sind es Kleinigkeiten, die einen Design Sprint zum Erfolg oder Misserfolg werden lassen.

Richard Bretschneider ist Principal UX Berater bei der eresult GmbH und leitet den Standort Köln. Bereits in seinem Studium der Informatik und der Kommunikationswissenschaften an der RWTH Aachen, spezialisierte er sich auf das Thema Usability und erlangte einen interdisziplinären Blick aus technischer, psychologischer und sprachwissenschaftlicher Perspektive. Vor seiner Zeit bei eresult war Richard als User Experience Konzepter mit dem Schwerpunkt Android und iOS bei HRS sowie Burda Forward beschäftigt. Zudem entwickelte er als Freelancer Musiksoftware für international agierende Kunden aus Deutschland und den USA. Seine Arbeiten und Forschungsergebnisse stellte er bei Konferenzen, wie z.B. der HCI International in Los Angeles 2015 vor und publizierte in den Conference Proceedings von Springer.

Okt
28
Mo
2019
Regionalkonferenz West @ BaseCamp Hostel Bonn
Okt 28 um 16:00 – 19:00

Bundeswirtschaftsminister Altmaier trifft Gründer/innen in Bonn

Die Veranstaltung am 28. Oktober 2019 bietet Gründer/innen, Unternehmer/innen sowie Selbständigen die Möglichkeit zu einem Dialog zwischen Wirtschaft und Politik und zum Netzwerken. Nach einem Grußwort von Bundeswirtschaftsminister Peter Altmaier schließt sich eine Dialogrunde mit Gründerinnen und Gründern aus der Region an. Rund 15 Gründer präsentieren auf dem “Markt der Möglichkeiten” ihre Ideen, aus denen im Rahmen der Preisverleihung “BestofGOwest” die Idee des Abends gekürt wird.

Nov
7
Do
2019
Barcamp New Work Thinking @ Seminaris Hotel Bad Honnef
Nov 7 um 17:30 – 22:00

– BRANDAKTUELLE UND SPANNENDE THEMEN ZUM HAUPTTHEMA “CHNAGE MANAGEMENT”

– SUPER INTERESSANTE MENSCHEN

– EINE TOLLE LOCATION

– KEY NOTE

FuckUp Nights Bonn – Student Edition #1 @ Wolfgang-Paul-Hörsaal der Uni Bonn
Nov 7 um 20:00 – 22:30

Gesellschaftlicher Druck, falschen Studiengang gewählt, überfordert oder sogar zwangsexmatrikuliert? Studienzweifel gehören inzwischen zur Tagesordnung. Das beweisen euch auch vier mutige Frauen und Männer, die euch am 07.11.2019 von ihren gescheiterten Studienerlebnissen, geplatzten Karriereträumen und der Zeit danach erzählen werden.

Seid bei der ersten Student Edition der FuckUp Nights Bonn dabei, wenn es heißt Studienzweifel – und jetzt?

Nov
12
Di
2019
BusinessCamp Bonn 2019 @ Telekom Campus
Nov 12 um 09:00 – 17:30

Nach der erfolgreichen Premiere 2018 wird die Deutsche Telekom am 12. November 2019 das zweite BusinessCamp Bonn ausrichten!

Das BusinessCamp ist ein themenspezifisches Barcamp, das sich explizit an ExistenzgründerInnen sowie kleine und mittelständische Unternehmen richtet. Nach der Auftaktveranstaltung im letzten Jahr, bei der vor allem Themen rund um Social Entrepreneurship besprochen wurden, widmen wir uns 2019 der digitalen Transformation kleiner und mittelständischer Unternehmen und befassen uns mit der Frage, wie GründerInnen und etablierte UnternehmerInnen den Wandel aktiv mitgestalten können.

Du möchtest beim BusinessCamp Bonn am 12.11.2019 dabei sein? Dann hol’ dir jetzt dein Ticket und folge uns auf Twitter unter @BusinessCampBN!

Nov
21
Do
2019
FuckUp Nights Bonn Vol. VI @ Postbank Center
Nov 21 um 19:00 – 22:00

Bei der FuckUp Night erzählen Gründer*innen und Gescheiterte über Geschäftsideen, die nicht so richtig zündeten und zündende Ideen, die trotzdem gescheitert sind. Wir machen uns nicht über das Scheitern lustig, sondern wollen ermutigen undzeigen, dass man auch viel aus Rückschlägen lernen kann.

Am 21.11. findet die sechste FuckUp Nights Bonn mit freundlicher Unterstützung der Deutsche Post DHL Group und BARMER statt.

Das Postbank Center ist komplett barrierefrei und befindet sich in der Bonner Innenstadt (Bonngasse 10, 53111 Bonn).

Nov
26
Di
2019
Sweetcamp 2019 @ Basecamp Bonn
Nov 26 um 10:00 – 17:00

Sweetcamp: Worum geht es?

Reformulierung, Reduzierung, Verbraucherakzeptanz – Die Frage nach der “Zukunft der Süße” wird in allen Interessengruppen weiter intensiv diskutiert. Gleichzeitig werden auf politischer Ebene und im Handel wichtige Weichen gestellt.

Daran möchte das Sweetcamp 2019 anknüpfen, den offenen Austausch aller Stakeholder fördern und Raum für die unterschiedlichsten Argumentationen und Visionen bieten. Hierzu laden wir am 26. November 2019 Vertreter/-innen aus Politik, Industrie, Handel, Verbänden, Medizin & Ernährung, Wissenschaft & Forschung, Verbraucherorganisationen und Selbsthilfegruppen und Krankenkassen zum Sweetcamp in die Räume des BaseCamps nach Bonn ein.