Digitalveranstaltungen in Bonn und Region

🩠 Corona-Info 🩠
WĂ€hle unter „Schlagwörter“ den Punkt „virtuell“ aus, um die digitalen Veranstaltungen herauszufiltern.
Ob eine PrĂ€senzveranstaltung wirklich stattfindet, können wir nur dort mit Sicherheit bestĂ€tigen, wo wir im Titel einen grĂŒnen Haken ✅ hinterlassen haben. Im Zweifel bitte auf der jeweiligen Veranstaltungswebsite kontrollieren!

Eine Digitalveranstaltung fehlt? Melde sie gerne hier!

Jul
25
Do
2019
Data Science Meetup: Gated RNNs @ LeanIX GmbH
Jul 25 um 19:00 – 21:00

Hi,
nach langer Pause haben wir wieder zwei spannende VortrÀge, beide diesmal auf englisch:

Moritz Wolter von der Uni Bonn wird sein Paper zu “Complex gated recurrent neural networks” vorstellen:

Fourier methods have a long and proven track record as an excellent tool in data processing. During the talk we will discuss integration of Fourier methods into complex recurrent neural network architectures and look at their application to time series prediction tasks like power load forecasting (see https://arxiv.org/abs/1812.05645),

Mihail Luchian von der tarent solutions GmbH wird etwas ĂŒber “Generative Art” erzĂ€hlen:

Generating uniqueness – How generative art pushes the boundaries of intellectual property

Recent advancements in Machine Learning and Blockchain technology, have led to a renewed interest in Generative Art. The way in which these fields work and rely on randomness has inspired artists and coders to explore what it means for a piece of content to be unique and be posessed by someone. We believe the best way to illustrate such problems is by actually showing how one goes from an initial random number to an actual image and this is exactly what we will be doing in the talk!

The talk will start with an overall presentation of Generative Art and describe the recent influence that Machine Learning and Blockchain have had on this art form. Ample examples and references will, of course, be present. What emerged from these recent influences is a new and different way of thinking about digital content, where ownership is expressed through smart contracts on the blockchain or by secret knowledge of the initial seed used to generate the image. Throw in Open Source in the mix and it might just be impossible to make any more sense of intelectual property. As the presented material can be hard to grasp without an actual example, in the second part we will illustrate a typical workflow with which generative art is created. In the process, the audience will have the opportunity to explore different generation and structuring techniques, fundamental building blocks of the art form, like pseudorandom number generator, seeds, simple probability distributions, and the issues one often has to deal with.

Sep
2
Mo
2019
47. Socialbar Bonn – Gegen Hass im Netz @ Forum Internationale Wissenschaft
Sep 2 um 18:00 – 21:00

Wir laden euch ganz herzlich ein zur 47. Socialbar Bonn! Gastgeber ist dieses Mal das Forum Internationale Wissenschaft.

Das Thema des Abends lautet „Gegen Hass im Netz“. Folgende Referentinnen und Referenten haben zugesagt:

â–Ș Kirstin Wessely – Referentin, Bundesamt fĂŒr Justiz
Kurzvortrag ĂŒber die Erfahrungen des Bundesamts fĂŒr Justiz in der Umsetzung des Netzwerkdurchsetzungsgesetzes

â–Ș Sheila Mysorekar – 1. Vorsitzende der Neuen deutschen Medienmacher
Vorstellung des No Hate Speech Movement der Neue deutsche Medienmacher

â–Ș Marei Schmoliner und Marvin Ole de Frenne
LOVE-Storm – Gemeinsam gegen Hass im Netz

â–Ș Meike Koch – Referentin Medienpolitik/SyndikusrechtsanwĂ€ltin der Mediengruppe RTL
Bericht zur Teilnahme an der Initiative „Verfolgen statt nur Löschen“

Sep
9
Mo
2019
ITK innovativ on tour: Neue digitale Augenblicke – Wie Virtual Computing den Mittelstand verändert @ Hochschule Bonn-Rhein-Sieg, Showroom Visual Computing, GebĂ€ude G, Raum G 104
Sep 9 um 19:00

Das habe ich mit eigenen Augen gesehen, darauf kannst Du Dich verlassen.“ So konnten wir in der Vergangenheit ohne Zweifel Produkte, Prozesse und Erscheinungen verifizieren. In Zeiten der Digitalisierung können wir uns da nicht mehr so sicher sein. Die Möglichkeiten der digitalen Visualisierung sind weit fortgeschritten und eröffnen dem Mittelstand vielfĂ€ltige neue Anwendungen.

Visualisierung ist eine zunehmend wichtige Technologie im Rahmen der Digitalisierung der Unternehmen. Unter dem Oberbegriff Visual Computing verbergen sich alle Informatikdisziplinen, die sich mit Bildschirminformationen und 3D-Modellen beschĂ€ftigen. Die Technologie umfasst zum Beispiel den Einsatz von Virtual und Augmented Reality oder von hochauflösenden Displaysystemen fĂŒr die Big Data Analyse. Weitere Anwendungsfelder sind industrielle QualitĂ€tskontrolle, Vermessung, Robotik, Designevaluierung, Engineering, Simulation, Überwachung von Datenströmen, Computer Vision und Medizin.

Um Ihnen diese Anwendungen ganz praktisch nahe zu bringen, besuchen wir mit der kommenden „Expedition fĂŒr Unternehmen on Tour“, den im Juni 2019 frisch eröffneten Showroom Visualisierung an der Hochschule Bonn Rhein-Sieg. Dieser im Rahmen eines Bundes- und Landesförderprojektes entstandene Showroom dient der Beratung und Information der Unternehmen und soll zudem als Austauschforum der Firmen untereinander dienen.
Nach der BegrĂŒĂŸung und einem Talk geht es in drei kurzen parallelen Workshops darum, neuste Systeme sowie F&E Trends im Bereich Visual Computing kennenzulernen, ĂŒber die Möglichkeit des Einsatzes im Unternehmen sowie AnsĂ€tze fĂŒr gemeinsame Projekte zu sprechen. Zur Beantwortung Ihrer individuellen Fragen stehen die Experten gerne zur VerfĂŒgung.

Nach einer abschließenden Diskussion im Plenum freuen wir uns auf den Austausch mit Ihnen beim get together.

Okt
7
Mo
2019
Automated Machine Learning – Hype or Next Big Thing? @ Digital Hub Bonn
Okt 7 um 19:00 – 21:00

Hallo, es ist uns endlich wieder gelungen einen erstklassigen Sprecher fĂŒr unser Meetup zu gewinnen: Mathias Kirsten, Senior Data Scientist im Bereich Technology & Innovation der Deutschen Telekom AG, wird uns im November zu folgendem Thema aufschlauen (in Englisch):

Automated Machine Learning has become a hot topic in the past two years. Players like DataRobot, H2O or SparkBeyond are pushing the topic onto the Data Science agenda and Company Managers are buying into the marketing message of “Democratizing AI”: Conjuring up expectations to substitute missing Data Scientists by giving data savvy business experts access to such tools. The latter one being a claim that we have heard of again and again with every new generation of Visual Data Analytics platforms since their first appearance in the late 1990s.
Time for a reality check!
In this session, I am going to show and discuss results we obtained at Deutsche Telekom by employing one of the currently most sophisticated Auto Machine Learning tools available on-premise. Benchmarking the tool on several application domains against human Data Scientists as well as other Auto ML tools, I am going to put our findings into perspective with the Data Mining life cycle and show where Auto ML tools actually provide substantial support – but also where it falls short of the expectations and high hopes. Finally, I will conclude with an outlook on the role of Data Scientists and the future relevance of Automated Machine Learning.

Nov
5
Di
2019
JUG Bonn #9 – The Java Module System in practice & Datenanalyse mit Graphen @ tarent solutions GmbH
Nov 5 um 18:30 – 22:00

18:30 – Einlass und BegrĂŒĂŸung
19:00 – Talk #1: The Java Module System in practice
19:40 – Pause
20:20 – Talk #2: Zwischen den Zeilen lesen – Datenanalyse mit Graphen
21:00 – Networking

——————————————-

Talk #1: The Java Module System in practice

Java 9 introduced modules as first-class citizens that represents a higher level of aggregation above packages. They allow you to implement more robust software systems by providing stability, cohesiveness, encapsulation, and isolation. Modularizing a ‘Hello world’ application is pretty straightforward, but it provides only limited benefits. That’s because the primary strength of modularization lies in its ability to impose a clear structure on large codebases. However, modularizing a large codebase is not a trivial task. In this talk, we will discuss the difficulties encountered when implementing a real-life modular application and how to overcome them. We will also focus on the usage of build tools such as Gradle and Maven to compile, test, build and run modular applications. In addition, we will explore a series of plugins that automate tasks such as: – creating modular jars that target a Java release before 9 – using JavaFX in Java 11+ applications – creating custom runtime images – packaging native installers using the jpackage tool introduced in Java 13 The presentation will include both talking and live coding.

Speaker: Serban Iordache

Ich bin Software Engineer bei der SCOOP Software GmbH und arbeite seit mehr als 15 Jahre im Java Umfeld. Als Open-Source-Entwickler bin ich Autor und Maintainer verschiedener Projekte, darunter auch einiger Gradle-Plugins fĂŒr das Java Module System. Twitter: @beryx007

—————————————————————-

Talk #2: Zwischen den Zeilen lesen – Datenanalyse mit Graphen

In diesem Vortrag zeigen wir an einem Anwendungsfall aus der Dokumentenverwaltung auf, wie man neue Erkenntnisse aus existierenden Daten und besonders deren Strukturen gewinnen kann. Viele arbeiten mit verstreut gespeicherten Daten, die nicht wirklich gut ausgewertet und hinterfragt werden können. Fragen nach kausalen ZusammenhĂ€ngen können oft nicht beantwortet werden. Detektivisch begeben wir uns auf die Suche nach Antworten und erlĂ€utern nebenbei grundlegende Graphenalgorithmen und den Umgang mit verlinkten Daten. Schritt fĂŒr Schritt gehen wir von der Modellierung in die Analyse der Daten ĂŒber. Es werden Wege aufgezeigt, wie komplexe ZusammenhĂ€nge zwischen Daten aus verschiedenen Quellen aufgespĂŒrt werden können.

Graphdatenbanken sind das Tool der Wahl, wenn es um VerknĂŒpfung heterogener Daten geht. Ob aufgrund der verschiedenen Datenquellen, Datentypen oder Formate: Durch das flexible Schema lassen sich die in einem Graphenmodell abgelegten Daten nach Bedarf dynamisch umstrukturieren und neu verlinken. Wie das funktioniert, wird wĂ€hrend des Vortrags demonstriert.

Unser Werkzeuge sind die Graphendatenbank Neo4j und die Abfragesprache Cypher. Beide sind sehr intuitiv, einfach und trotzdem mĂ€chtig in der Benutzung. Die fĂŒr uns relevanten Handgriffe im Umgang mit den Tools werden begleitend erlĂ€utert, sodass Zuhörer auch ohne Vorkenntnisse dem Vortrag folgen können.

Speaker:

Stefan Schubert (Prodyna)

Es werden auch wieder 2 BĂŒcher des Rheinwerk Verlags verlost!

Bei den Treffen der Java User Group Bonn wird es immer einen oder auch mehrere VortrÀge von bekannten Speakern und Rookies geben.
FĂŒr das leibliche Wohl ist gesorgt.

Nov
21
Do
2019
FuckUp Nights Bonn Vol. VI @ Postbank Center
Nov 21 um 19:00 – 22:00

Bei der FuckUp Night erzĂ€hlen GrĂŒnder*innen und Gescheiterte ĂŒber GeschĂ€ftsideen, die nicht so richtig zĂŒndeten und zĂŒndende Ideen, die trotzdem gescheitert sind. Wir machen uns nicht ĂŒber das Scheitern lustig, sondern wollen ermutigen undzeigen, dass man auch viel aus RĂŒckschlĂ€gen lernen kann.

Am 21.11. findet die sechste FuckUp Nights Bonn mit freundlicher UnterstĂŒtzung der Deutsche Post DHL Group und BARMER statt.

Das Postbank Center ist komplett barrierefrei und befindet sich in der Bonner Innenstadt (Bonngasse 10, 53111 Bonn).

Dez
11
Mi
2019
Bonner Netzwerkabend – Nachhaltigkeit von, mit und durch Digitalisierung? @ Haus der Geschichte
Dez 11 um 18:00 – 21:00
Sehr geehrte Mitglieder der XING Community Bonn Rhein-Sieg-Kreis,

durch Digitalisierung entstehen immer mehr Möglichkeiten, den Alltag zu erleichtern und Prozesse zu optimieren. Digitalisierung erleichtert die Arbeit, ermöglichen eine effiziente Gestaltung von Produktions- und GeschĂ€ftsprozessen oder helfen sogar beim wöchentlichen Einkauf. Doch neben den ganzen Vorteilen, die durch die Digitalisierung entstehen, kommen auch einige Herausforderungen auf uns zu. Digitalisierung ist das zentrale Mittel fĂŒr die kĂŒnftige Wirtschaftsgestaltung und muss sich auch Fragen der Nachhaltigkeit gefallen lassen.

Im Rahmen des
11. Bonner Netzwerkabend
Nachhaltigkeit von, mit und durch Digitalisierung?
Ist am digitalen Kalb wirklich alles Gold was glÀnzt?
Mittwoch, 11. Dezember 2019, 18.00 – 21.00 Uhr
Veranstaltungsort: Haus der Geschichte der Bundesrepublik Deutschland
Willy-Brandt-Allee 14
53113 Bonn

wollen wir verschiedene Aspekte der Digitalisierung und ihrer Nachhaltigkeit fĂŒr unsere Umwelt, Arbeitswelt, GrĂŒndungskultur aber auch deren Konfliktpotentiale bei der Beschaffung von Rohstoffen fĂŒr digitale Produkte beleuchten.

Den Impuls als 5×5 Moderation werden geben:
5 x 5 Minuten: Thesen zur Nachhaltig der Digitalisierung
Nachhaltigkeit von, mit und durch Digitalisierung?

Prof. Jakob Rhyner, Campus Innovation in der Nachhaltigkeitsforschung

„Rohstoffe fĂŒr die Digitalisierung – die Basis fĂŒr internationale Konflikte“

Marie MĂŒller-KonĂ©, Bonn International Center for Conversion

„Digitale Arbeitswelten – Chancen und Risiken fĂŒr den Faktor Mensch?“

Stephan Grabmeier, Purpose Innovation Contributor

“Schadet Digitalisierung mehr als sie nĂŒtzt? Neue Technologien vor der Klimakatastrophe“

Prof. Dr. Tobias Kollmann, UniversitÀt Duisburg-Essen

„Digitale UnternehmensgrĂŒndungen – Nachhaltiger Erfolg vorprogrammiert?“

Axel Menneking, hub:raum Investment Fond der Deutsche Telekom AG

Nach einem 5×5 Impuls wollen wir mit Ihnen und den Referenten weiter ĂŒber diese Themenstellungen diskutieren.
NatĂŒrlich bleibt beim Bonner Netzwerkabend auch noch viel Raum zum Netzwerken. Nutzen Sie die Gelegenheit fĂŒr interessante GesprĂ€che und lernen Sie neue Unternehmerinnen und Unternehmer aus der Region kennen. ZusĂ€tzlich werden wir in diesem Jahr mit einer Ausstellung auch noch interessante Start-Ups und Institutionen prĂ€sentieren.

Las but not least bietet das Haus der Geschichte in diesem Jahr wieder eine SonderfĂŒhrung fĂŒr bis zu 40 Teilnehmer durch die Ausstellung „VERY BRITISH – ein deutscher Blick“ an (bereits ab 16.30, hierfĂŒr ist eine gesonderte Anmeldung nötig!)
Die Anmeldung/en können Sie bitte nur online ĂŒber folgenden Link tĂ€tigen:
Wir freuen uns auf eine interessante Veranstaltung und Diskussion sowie gutes Netzwerken mit Ihnen!
Bei Fragen wenden Sie sich bitte an:
Heiko Oberlies
Referent ITK & Gesundheitswirtschaft
Industrie- und Handelskammer Bonn/Rhein-Sieg
Bonner Talweg 17, 53113 Bonn
Tel.: +49 (0)228 2284 138
Fax: +49 (0)228 2284 221
E-Mail: oberlies@bonn.ihk.de
Jan
17
Fr
2020
Wenn KĂŒnstliche Intelligenz diskriminiert – wie Algorithmen Frauen* strukturell benachteiligen @ Migrapolis
Jan 17 um 19:00

Einladung zur Podiumsdiskussion zu kĂŒnstlicher Intelligenz & Diskriminierung am 17.1.2020

Liebe Freundinnen und Freunde,

als eine erste Aktion des neugegrĂŒndeten AK Feminismus laden wir euch gerne zu folgender Veranstaltung ein:

Wenn KĂŒnstliche Intelligenz diskriminiert – wie Algorithmen Frauen* strukturell benachteiligen.

KĂŒnstliche Intelligenz prĂ€gt unser Leben mehr und mehr. Ob Sprachassistenten wie Alexa und Siri, Social Media, oder Chatbots – an vielen Stellen interagieren wir bereits mit KĂŒnstlichen Intelligenzen. Große Potenziale im Bereich Autonomes Fahren und auch in der Medizin geben uns einen Eindruck davon, wie Algorithmen, die Entscheider*innen von morgen, unser Leben zukĂŒnftig beeinflussen werden. Dabei stellen sich vielseitige ethische Fragen – auch die mögliche Diskriminierung von bspw. Frauen, People of Color, Menschen mit Behinderung, Intersexuellen und Trans*personen. Der Mangel an Vielfalt in der Branche und diskriminierende Denkmuster der Erschaffer*innen von KĂŒnstlicher Intelligenz fließen stark in die Technologie mit ein. Doch wie genau werden Menschen dadurch benachteiligt und was kann man dagegen tun? Dieser Frage wollen wir mit unseren GĂ€sten auf den Grund gehen und ihr seid herzlich eingeladen mitzudiskutieren!

Auf dem Podium:
Alexandra Geese, MdEP ist Europaabgeordnete fĂŒr Bonn und setzt sich im EuropĂ€ischen Parlament fĂŒr diskriminierungsfreie KĂŒnstliche Intelligenz und eine gerechte Digitalisierung ein, die alle Menschen mitnimmt.
Jan Voosholz, M.A. ist Wissenschaftlicher Mitarbeiter am Institut fĂŒr Philosophie und dem Center for Science and Thought der UniversitĂ€t Bonn. Dort entwickelt er in einem interdisziplinĂ€ren Projekt eine Zertifizierung fĂŒr den vertrauenswĂŒrdigen Einsatz von KĂŒnstlicher Intelligenz.