Bonn – Ihr habt im Früh­jahr 2020 sechs Wo­chen Zeit, woll­tet schon im­mer ein­mal den Rhein und die Do­nau hin­auf von Bonn nach Wien schip­pern und da­bei aus­ge­fal­le­ne Mu­si­ke­vents schmei­ßen? Heu­te ist eu­er Glücks­tag! Denn in Beet­ho­vens Na­men wer­den sechs er­fah­re­ne Crew­mit­glie­der für den BTHVN2020-Musikfrachter ge­sucht. Ein mu­si­ka­li­scher Aus­nah­me­zu­stand, für den es so­gar Koh­le gibt!

Vom 12. März bis 20. April stampft der Mu­sik­frach­ter Rhein, Main und Do­nau hin­auf. Un­ter­wegs gibt es im­mer wie­der Auf­trit­te und Kon­zer­te mit Part­nern vor Ort. Doch da­für braucht man kei­ne Leicht­ma­tro­sen, son­dern ein er­fah­re­nes Team. Das be­steht aus sechs jun­gen Men­schen, die jetzt vom Netz­werk Jun­ge Oh­ren und der Beet­ho­ven Ju­bi­lä­ums Gmbh ge­sucht wer­den.

Die­se müs­sen et­was kön­nen: An­heu­ern kön­nen jun­ge Organisations- und Kom­mu­ni­ka­ti­ons­ta­len­te im Al­ter ab et­wa 22 Jah­ren mit Er­fah­rung im Ver­an­stal­tungs­be­reich oder Kul­tur­be­trieb. „Es ist ei­ne Once-in-a-Lifetime-Erfahrung“, stellt Ka­tha­ri­na von Ra­do­witz vom Netz­werk Jun­ge Oh­ren fest. Et­was Ver­gleich­ba­res ha­be es so noch nicht gegeben.

Denn die 40 Ta­ge sind kei­ne Beethoven-Kaffeefahrt auf ei­nem Rhein­damp­fer. Die Tour ist ein ech­ter Fes­ti­val­be­trieb: Die Musikfrachter-Crew küm­mert sich um Büh­nen­bau, Ton-/Lichttechnik, die Be­treu­ung von Künst­lerïn­nen, Hos­ting, Ti­cket­ver­kauf oder bloggt und macht So­cial Me­dia. Man steht da­bei mit den Part­nern vor Ort im Kon­takt und be­rei­tet die Auf­trit­te auf dem Schiff und die Work­shops mit vor. „Die­se sechs Per­so­nen stem­men letzt­lich das Pro­gramm. Des­halb brau­chen wir jun­ge Pro­fis aus dem Musik- und Ver­an­stal­tungs­be­reich“, er­klärt von Radowitz.

Und na­tür­lich schmei­ßen sie im Team die Kom­bü­se und den All­tag auf dem Schiff. Das Bes­te: Sie ar­bei­ten nicht nur für Fa­me, es gibt so­gar Sold: 2600 Eu­ro brut­to ste­hen auf dem Lohn­zet­tel. Kei­ne Angst: Steu­ern und das Schiff in Schuss hal­ten, das ma­chen der Eig­ner, sein Steu­er­mann und ein Ma­tro­se. Ach ja: Wer nicht zu schwim­men weiß, der darf nicht mit drauf. 

Mindestens 11 Stationen mit ausgefallener Musik

Min­des­tens elf Sta­tio­nen ste­hen auf der Rei­se­rou­te, dar­un­ter Hei­del­berg, Frank­furt, Linz. Die letz­te Sta­ti­on ist die Stadt Wien, die eben­falls Beet­ho­ven­jahr fei­ert. Der Frach­ter legt je­weils für we­ni­ge Ta­ge an, an­schlie­ßend fährt man wei­ter. Mit dem Sup­port vor der Pro­jekt­part­ner vor Ort ent­steht ein viel­fäl­ti­ges Pro­gramm mit aus­ge­fal­le­nen Kon­zer­ten, Acts und Work­shops. Das Ziel: Klas­sik neu zu ver­mit­teln, und zu Be­geg­nun­gen mit Mu­sik und der Ideen­welt Beet­ho­vens einzuladen.

Die Crew gibt dem BTHVN2020 Mu­sik­frach­ter das Ge­sicht. „Sie steht für ein jun­ges, le­ben­di­ges und of­fe­nes Mu­sik­le­ben. Denn das will das par­ti­zi­pa­ti­ve, an­fass­ba­re Pro­jekt ver­mit­teln, kei­ne Hochglanz-Klassik“, so von Ra­do­witz. „Das Schiff ist kein rei­sen­der Kon­zert­saal, son­dern ein viel­fäl­tig auf­ge­stell­tes Pro­jekt, das ge­ra­de auch jun­ge Men­schen an­spricht, die nor­ma­ler­wei­se nicht ins Kon­zert gehen.“

Mit an Bord be­zie­hungs­wei­se vor Ort sind die Pro­gramm­part­ner des BTHVN2020 Mu­sik­frach­ters: das Beet­ho­ven Or­ches­ter Bonn, der Deut­sche Mu­sik­rat mit der Bun­des­aus­wahl Kon­zer­te jun­ger Künst­ler, die Jeu­nesses Mu­si­ca­les Deutsch­land mit ih­rer Ju­gend­in­itia­ti­ve mu:v und das Po­di­um Ess­lin­gen mit dem Fellowship-Programm #be­beet­ho­ven.

Das müsst ihr für die Bewerbung wissen

Be­wer­ben kann man sich per Vi­deo mit ei­nem Fünf-Minuten-Clip. Ein­sen­de­schluss per WeTransfer-Link an musikfrachter@bthvn2020.org ist der 15. Sep­tem­ber 2019. An­schlie­ßend gibt es ei­ne Au­di­tion. „Da geht es nicht nur dar­um, wer wel­che Er­fah­run­gen, Kennt­nis­se und Kom­pe­ten­zen mit­bringt, son­dern vor al­lem auch dar­um, wel­che Per­so­nen ein Team bil­den kön­nen“, stellt von Ra­do­witz klar.

Ge­sucht werden 

  • eine*n Bühnentechniker*in (m/w/d)
  • eine*n Online-Redakteur*in So­cial Me­dia (m/w/d)
  • Die wei­te­ren vier Po­si­tio­nen über­neh­men Auf­ga­ben aus den Fel­dern Licht/Tontechnik, Veranstaltungs-/Eventmanagement, Kultur-/Konzertmanagement.
  • Quereinsteiger*innen mit ent­spre­chen­der und nach­weis­lich vor­han­de­ner Er­fah­rung in den ge­nann­ten Pra­xis­fel­dern sind eben­falls zur Be­wer­bung eingeladen 

==> Hier gibt’s al­le In­fos zum Ver­fah­ren und zur Ausschreibung

KOMMENTIEREN

Bitte geben Sie Ihren Kommentar ein!
Bitte geben Sie hier Ihren Namen ein