Linktipps aus Bonn über Karneval, Klassiker, Kneipen, Open Access und neue Wege im Journalismus

9

Da hatte ich eigentlich gedacht, dass der Tag nach Altweiber in den Bonner Blogs etwas ruhiger ausfallen werde. Nichts da, die Liste der gestern erschienen Beiträge war ziemlich lang.

Der Rheinland-Blogger Dieter Wimmers hat 35 Millionen Suchergebnisse über den Karneval bei Google gefunden. Die hat er sich natürlich nicht alle anschauen können, dennoch hat er ein paar interessante Fakten zum Karneval zusammengetragen.

Von der Theorie zur Praxis. Bundesstadt-Autor Carsten hat an Altweiber Karneval gefeiert. Aber nicht nur das, denn er hatte auch Geburtstag. Einen ziemlich großen Bahnhof hat man ihm da bereitet. Und Glückwunsch auch von dieser Stelle :).

Und auch Bundesstadt-Autorin Stephie hat gestern in die Tasten gegriffen. Sie hat sich vorgenommen, 50 Klassiker in den nächsten 5 Jahren zu lesen. Wieso, weshalb, warum könnt ihr in Stephies Blog nachlesen.

We-love-Pubs fragt, quo vadis Bonner Nachtleben und macht sich Gedanken zum Wandel in der Bonner Kneipenszene.

Nun ein Spezialthema: Es geht um Open Access. Open Access ist eine Initiative, die den freien Zugang zu wissenschaftlicher Literatur im Internet zum Ziel hat. Charlotte Schubert, Professorin für Alte Geschichte in Leipzig, wundert sich über ihren Kollegen Roland Reuß, der in der F.A.Z. (regelmäßig) gegen Open Access zu Felde zieht.

Um andere Wege im Journalismus geht es bei Boris Hänßler. Er hat die amerikanische Reporterin Sarah Hill interviewt, die mit neuen Formen experimentiert.

Bei der Rubrik „Bonner Linktipps“ werden auf Grundlage der Aggregation der Bonner Blogs die Links des vorangegangenen Tages kuratiert.

9 KOMMENTARE

KOMMENTIEREN

Please enter your comment!
Please enter your name here