InterNations feiert 9. Geburtstag – Business Idee für globales Expat-Netzwerk entstand in Bonn [Bundesstadt-Podcast 6]

1
v.l.n.r. Birgit Seiferth, Malte Zeeck und Zrinka Peharec

Um das Expat-Leben und Ankommen in der Fremde zu erleichtern, hat Malte Zeeck vor neun Jahren das globale Netzwerk InterNations ins Leben gerufen. Der ehemalige TV-Journalist und Auslandskorrespondent hat das digitale Informationsportal mit seinem Freund Philipp von Plato gegründet. Die beiden haben sich beim BWL-Studium in der Schweiz kennengelernt und die Geschäftsidee zusammen  im Frühjahr 2007 im Elternhaus von Zeeck in Bonn ausgeheckt.

v.l.n.r. Birgit Seiferth, Malte Zeeck und Zrinka Peharec
Malte Zeeck mit InterNations Bonn Ambassador Birgit Seiferth (l.) und Zrinka Peharec (r.)

Zeeck ist in Bad Godesberg aufgewachsen und hat sein Abitur am Aloisiuskolleg gemacht. Anfang Juli war er für ein Abitreffen in Bonn und hat ein lokales InterNations Treffen in der Strandbar besucht. Bei dieser Gelegenheit hat Sandra Prüfer den in München lebenden Ex-Bonner und InterNations Gründer interviewt. In dem Bundesstadt.com Podcast unterhalten sie sich (auf Englisch) über das weltweit führende soziale Netzwerk und Informationsportal für alle, die im Ausland leben und arbeiten.

In den letzen neun Jahren hat sich InterNations von einer kleinen Gruppe im Ausland lebender Freunde zu einem Netzwerk mit 2,2 Mio Mitgliedern in 390 Städten rund um die Welt entwickelt. Das Unternehmen, in dem Zeeck und von Plato Co-Geschäftsführer sind, beschäftigt mittlerweile 100 Mitarbeiter. Die Mitglieder können über das Onlineportal mit anderen weltoffenen Menschen in Kontakt treten und in den Country Guides nützlich Tipps und Information zu ihrem Zielland finden. Sie haben auch Gelegenheit, sich offline zu treffen und bei InterNations Veranstaltungen auszutauschen.

Zeeck weiß aus eigener Erfahrung, wie schwer es am Anfang ist, sich in einem fremden Land zurechtzufinden. Er arbeitete für verschiedene Fernsehsender als Reporter in Indien, Brasilien und Spanien. Expats leben im Gegensatz zu Migranten nur temporär im Ausland, so Zeeck. Mit InterNations will er nicht nur praktische Orientierungshilfe leisten, sondern auch zur internationalen Verständigung beitragen und Menschen aller Kulturen zusammen bringen. Einheimische mit „global minds“ sind ebenfalls willkommen.

Gerade die Kombination aus Online- und Offline-Angeboten mache das Netzwerk einzigartig. „Unsere internationale Plattform bietet nicht nur die Möglichkeit, sich online zu vernetzen und zu informieren, sondern die Mitglieder können sich bei den Veranstaltungen auch persönlich kennen lernen. Dies macht es viel leichter, als Expat neue Freunde zu finden.“

Im Podcast erläutert er das InterNations Geschäftsmodell und die unterschiedlichen Aktivitäten. InterNations finanziert sich durch Premium-Mitgliedschaften und Werbung, beispielsweise von Sprachschulen. Im vergangenen Jahr wurden insgesamt 52.000 Veranstaltungen in 390 Städten um den Globus organisiert. Neben den monatlichen get-togethers, gibt es spezielle Newcomers Events im kleineren persönlichen Rahmen und InterNations Groups, in denen Mitglieder gemeinsame Hobbies und Interessen pflegen. Jede Stadt hat immer eine DinnerNations Group.

Die Veranstaltungen werden von ehrenamtlichen InterNations Ambassadors und Group Councils organisiert. Insgesamt gibt es davon 5.000. Die drei Ambassadors in Bonn sind Birgit Seiferth, Alexandra Tenshchuk und Adrian Tirtea.

„Den InterNations Geburtstag werden wir am Freitagabend im Hilton Bonn mit einem großen Kuchen im Rahmen unseres monatlichen get-togethers feiern,“ so Birgit Seiferth.

Die Teilnahme an Internations.org ist kostenlos. Mit der Basis-Mitgliedschaft erhält man Zugriff auf das Online-Portal, das lokale Forum und Events. Eine kostenpflichtige Variante, genannt Albatross Membership, kostet 5,95 Euro im Monat (bei einem 12-monatigen Abo). Diese Premium-Mitgliedschaft erlaubt es eigene Gruppen zu gründen, erweiterte Suchfunktionen zu nutzen und unbegrenzt private Nachrichten zu versenden. Zudem erhält man bei kostenpflichtigen Events einen Rabatt oder freien Eintritt.

Zur InterNations-Community Bonn: https://www.internations.org/bonn-expats

Fotos: Birgit Seiferth

1 KOMMENTAR

KOMMENTIEREN

Please enter your comment!
Please enter your name here