Urban Gardening Buschdorf

0

In Bonn wird viel dar­an her­um kri­ti­siert, dass Din­ge nicht in Ord­nung ge­hal­ten wer­den. Ins­be­son­de­re wenn es um Grün­flä­chen geht, ist der Bür­ger schnell da­bei, nach der Stadt zu ru­fen. Dass es auch an­ders geht, zeigt die Ur­ban Gardening-In­itia­ti­ve in Buschdorf.

Die Busch­dor­fe­rin Il­ka Sikora-Wörster nahm im No­vem­ber 2015 an ei­ner Ver­an­stal­tung des Grün­flä­chen­am­tes in der Ermekeil-Kaserne teil. Dort wur­de dis­ku­tiert, wel­che Mög­lich­kei­ten Ur­ban Gar­de­ning den Men­schen im städ­ti­schen Um­feld bie­tet und wel­che Op­tio­nen es da­für spe­zi­ell in Bonn gibt. Denn seit­dem be­kannt ge­wor­den ist, dass die Stadt bei der Pfle­ge der Grün­flä­chen den Rot­stift an­set­zen muss, ste­hen die Chan­cen für das pri­va­te En­ga­ge­ment in der Grün­flä­chen­pfle­ge deut­lich bes­ser als zuvor.

Plan zur Verschönerung einer alten Bahnstrecke

Sikora-Wörster hat­te schnell ei­ne Idee pa­rat. Im Mit­tel­punkt stan­den die quer durch Busch­dorf ver­lau­fen­den ehe­ma­li­gen In­dus­trieglei­se der Hä­fen und Gü­ter­ver­kehr Köln AG (HGK). Die­ser Schie­nen­strang ist seit Jah­ren un­be­nutzt. Seit min­des­tens zwei Jah­ren ha­ben die Ei­gen­tü­mer die Pfle­ge der Gleis­an­la­ge ein­ge­stellt. Auch wenn im­mer wie­der Ge­dan­ken­spie­le im Raum ste­hen, die­se neu zu nut­zen, wur­de mit der De­mon­ta­ge der Si­che­rungs­ein­rich­tun­gen an den Bahn­über­gän­gen Otto-Hahn-Straße und Fried­land­stra­ße im Jahr 2015 klar, dass es auf ab­seh­ba­re Zeit da­für kein Kon­zept ge­ben wür­de. Für Il­ka Sikora-Wörster war klar, dass die­se Glei­se Po­ten­ti­al haben.

Im Som­mer 2015 hat­te sie ih­ren Plan so­weit ge­stal­tet, dass sie da­mit an die Öf­fent­lich­keit ge­hen konn­te. Mit klei­nen Wurf­sen­dun­gen wur­den die Busch­dor­fer in­for­miert, dass die Ur­ban Gardening-In­itia­ti­ve in Busch­dorf be­reit war, mit der Ar­beit zu be­gin­nen. Der Plan: Auf den still­ge­leg­ten Glei­sen sol­len aus al­ten Pa­let­ten ge­bau­te Pflanz­käs­ten auf­ge­stellt und den Busch­dor­fern zur „Pa­ten­schaft“ an­ge­bo­ten wer­den. Quer durch den Ort soll auf die­se Wei­se ein blü­hen­der Grün­strei­fen ent­ste­hen. Mit dem Lei­ter des Ver­kehrs­am­tes hat­te Sikora-Wörster be­reits ge­klärt, dass sie die Glei­se wür­de nut­zen dür­fen. Mit der HGK wur­de schließ­lich ei­ne ent­spre­chen­de Über­ein­kunft getroffen.

Urban Gardening Buschdorf
Ar­beit auf den still­ge­leg­ten Glei­sen
Bild: Jen­ny Knudsen

An In­ter­es­se im Ort fehl­te es schließ­lich auch nicht. Be­reits am 20. Fe­bru­ar nutz­te ei­ne grö­ße­re Grup­pe von Frei­wil­li­gen das gu­te Wet­ter da­für, die Schie­nen süd-östlich der Otto-Hahn-Straße vom Wild­wuchs zu be­frei­en. Mit von der Par­tie wa­ren auch meh­re­re Flücht­lin­ge, Sprach­schü­ler von Bio­lo­gin Mar­ti­na Klein, die sicht­lich Spaß dar­an hat­ten, sich in das Pro­jekt ein­zu­brin­gen und den Brom­beer­sträu­chern zu Lei­be zu rücken.

Die Grup­pe mach­te so be­mer­kens­wer­te Fort­schrit­te, dass sie be­reits am dar­auf fol­gen­den Sonn­abend die Ro­dung des zwei­ten gro­ßen Ab­schnitts zwi­schen Otto-Hahn-Straße und nord-westlicher Orts­gren­ze in An­griff nahm. Das re­ge Trei­ben blieb von den Busch­dor­fern nicht un­be­merkt, und die gärt­nern­de Grup­pe konn­te bei vie­len Pas­san­ten Wer­bung für das Pro­jekt machen.

Un­ter der Wo­che hat­te ei­ne klei­ne Grup­pe be­reits ca. ein­hun­dert ge­brauch­te Holz­pa­let­ten von der Er­me­keil­ka­ser­ne nach Busch­dorf ge­schafft, aus de­nen die Pflanz­käs­ten ge­baut wer­den sol­len. Die­se la­gern bis zur Ver­ar­bei­tung nun auf den be­reits ge­ro­de­ten Gleisbereichen.

Urban Gardening Buschdorf
Ab­schnitt Fried­land­stras­se (vor­her)
Bild: Jen­ny Knudsen

Urban Gardening Buschdorf
Ab­schnitt Fried­land­stras­se (nach­her)
Bild: Jen­ny Knudsen

Wir brauchen Ihre Unterstützung

Am Nach­mit­tag des 28. Fe­bru­ar traf sich ei­ne Grup­pe von 12 In­ter­es­sier­ten in der Gast­stät­te „Alt Busch­dorf“, um über die nächs­ten Schrit­te zu be­ra­ten. Ziel ist es, schnellst­mög­lich ei­ni­ge Pflanz­käs­ten un­ter An­lei­tung von Mit­glie­dern der Er­me­keil­in­itia­ti­ve zu bau­en, nicht nur um sel­ber ei­nen Ein­druck da­für zu be­kom­men, wel­che Mög­lich­kei­ten sich da­mit er­ge­ben, son­dern auch um In­ter­es­sier­ten zu zei­gen, was die Ur­ban Gardening-In­itia­ti­ve am En­de schaf­fen will.

Wer In­ter­es­se hat, sich ein­zu­brin­gen – es wird auch viel Hil­fe bei Auf­ga­ben oh­ne kör­per­li­che Ar­beit be­nö­tigt –, kann sich mit Il­ka Sikora-Wörster in Ver­bin­dung set­zen. Wenn Sie ei­nen Facebook-Account be­sit­zen, kön­nen Sie die Ak­ti­vi­tä­ten der Grup­pe auch auf de­ren Facebook-Seite ver­fol­gen, die von Ta­nia Wil­do­er lie­be­voll ge­pflegt wird.

Die Grup­pe braucht wei­ter­hin grö­ße­re Men­gen an Pa­let­ten im Euro-Format. Wenn Sie sol­che Pa­let­ten ent­beh­ren kön­nen, ho­len wir die­se ger­ne bei Ih­nen ab.

Das nächs­te Tref­fen ist am kom­men­den Sonn­tag um 14 Uhr am Bahn­über­gang Fried­land­stra­ße ge­plant. Dann wird sich die Grup­pe an den Bau der ers­ten Pflanz­käs­ten machen.

KOMMENTIEREN

Bitte geben Sie Ihren Kommentar ein!
Bitte geben Sie hier Ihren Namen ein