Rettungsschirme für den Planeten – Kreative #ForNature Aktion zum Weltumwelttag am Beueler Rheinufer

0

Zum heutigen UN Umwelttag veranstalten Gruppen aus dem Bonner Klimanetzwerk und der For Future Familie eine kreative Aktion an der Beueler Rheinpromenade gegenüber vom UN Klimasekretariat.

In einer Pop-up Ausstellung (17-20 Uhr) sind bunte Fallschirme zu sehen, die von Bonner Schulen, Initiativen und Künstler*innen bemalt  wurden:  Fallschirme für die 17 nachhaltigen Entwicklungsziele der Vereinten Nationen (UN SDGs). Das  Parachutes For The Planet  Kunstprojekt wurde 2017 in den USA von der Umweltaktivistin und nationalen FFF Koordinatorin Kallan Benson ins Leben gerufen. Inzwischen gibt es weltweit über 3300 dieser Fallschirme als eine Metapher zur Rettung der Erde.

“Mit der Aktion wollen wir gemeinsam ein sicht- und hörbares Zeichen setzen für einen Klimarettungsschirm und den Schutz der globalen Biodiversität,” sagt Dietrich Kolk, der in der Umweltgruppe Grüner Hahn der evangelischen Kirchengemeinde Beuel aktiv ist. Kolk wird bei der (Mindestabstand konformen) Veranstaltung das Cello-Stücks A Song of Our Warming Planet vortragen, in dem die globale Erderwärmung der letzten 133 Jahre vertont ist. In dem Logo der Scientists4Future ist die Erderwärmung visuell dargestellt. 

“Die Entwicklung des Lebens auf der Erde wurde durch die langsame Abnahme des Kohlendioxidgehalts der Luft und durch seine Speicherung in den fossilen Brennstoffen über fünfhundert Millionen Jahre ermöglicht,” erläutert Prof. Dr. Nikolaus Froitzheim vom Institut für Geowissenschaften der Universität Bonn. “Dieses CO2 innerhalb von wenigen Jahrzehnten durch Verbrennung von Kohle, Öl und Gas der Atmosphäre zurückzugeben, ist keine gute Idee. Die Menschheit verursacht damit den Zusammenbruch der Ökosysteme.”

Als Mitglied der Scientists4Future Köln/Bonn Gruppe fordert Froitzheim den notfallmäßigen Stopp der Verbrennungswirtschaft, denn “solange fossile Brennstoffe verbrannt werden, steigt der CO2- Gehalt der Luft und das Selbstmordprogramm der Menschheit geht weiter.”

Er begrüße daher die heute vom UN Klimasekretariat gelaunchte “Race to Zero” Initiative, den Ausstoß von klimaschädlichen Treibhausgasen auf Null zu senken. Die neue “Race to Zero” Kampagne will Firmen und regionale Regierungen dazu ermutigen, mehr Ehrgeiz beim Klimaschutz zu zeigen.

Vertreter der regionalen ForFuture Gruppen appellieren bei der Mahnwache in Beuel an die Landes- und Bundesregierung und die EU, die Wirtschaftssysteme nach der Corona-Krise ökologisch und sozial verträglich wieder aufzubauen. Das vor einer Woche ans Netz gegangene Datteln4 Kohlekraftwerk müsse abgeschaltet und alle vom Braunkohleabbau bedrohten Dörfer und der Hambacher Forst erhalten bleiben. 

Lokale Artists4Future haben für den Weltumwelttag eigens neue Fallschirme mit Schmetterlingsmotiven bemalt, um einen Schmetterlingseffekt auszulösen für eine klimagerechte Zukunft und die Umsetzung der nachhaltigen Entwicklungsziele — auf regionaler wie globaler Ebene.

“Wir sind eine internationale Künstlergruppe, die sich der ökologischen und sozialen Probleme bewusst ist. Wir glauben, dass jeder einzelne einen Beitrag leisten kann, für eine nachhaltige und bessere Zukunft. Unseren Regierungen sollten die SDGs als Blaupause für die Post-Corona Recovery dienen,” so Consuelo Mendez, eine in Sankt Augustin lebende Künstlerin aus Ecuador. 

WAS: Kreative Weltumweltag Kundgebung & Outdoor Ausstellung

WANN: Freitag, den 5. Juni, 17 – 20 Uhr

WO: Park am Beueler Rheinufer (Limperich) beim ehemaligen Strandbad gegenüber vom UN Campus // Kundgebung um 18 Uhr im Vorhof der Nachfolge-Christi-Kirche, Dietrich-Bonhoeffer-Str. 8, 53227 Bonn

17 – 20 Uhr:  “Parachutes for the Planet” Kunstinstallation

ForFuture Infostand mit:

– Sammlung von Unterschriften für den Radentscheid Bonn

– Sammlung von gebrauchten Handys für www.smartphones4good.com

18 – 19 Uhr:  Kundgebung mit Redebeiträgen,  u.a. von

– Fritz Pieper (Grüner Hahn, Evgl. Gemeinde Beuel)

– Frank Abschlag (ForFuture Bürgewald, Alle Dörfer Bleiben)

– Niko Froitzheim (Scientists4Future Köln/Bonn)

– Nina Burkhardt (Klimawache Bonn)

Live Musik:

– Cello Stück “A Song of our Warming Planet” (Dietrich Kolk)

– Songs for Climate Justice (Thomas Kaiser & Wilko)

KOMMENTIEREN

Please enter your comment!
Please enter your name here