Mit einem beinahe euphorischen „Danke, Euch allen!“ meldete sich Ashok-Alexander Sridharan Sonntagabend um 19:19 Uhr auf Facebook. Es war kurz nach dem Moment, als feststand, dass er mit gerade einmal 65 Stimmen der Stichwahl entgangen ist und definitiv der kommende Oberbürgermeister der Bundesstadt Bonn werden wird.

Gesamtergebnis der Bonner OB-Wahl 2015
Gesamtergebnis der Bonner OB-Wahl 2015 (Quelle: Stadt Bonn)

Keine Überraschung

Die CDU stellt damit nach 21 Jahren wieder den Bonner OB. Es ist nicht wirklich überraschend, dass sich Sridharan durchgesetzt hat. Es hat aber durchaus überrascht, dass sein SPD-Kontrahent Ruhenstroth-Bauer so schlecht abschnitt und er mit dem Grünen Schmidt fast gleichauf landete.

Auf Sridharan warten große Aufgaben. Die Liste mit Bonner Problemen ist sehr lang. Dem Vertrauensvorschuss, den ihm 54.548 Bonnerinnen und Bonner gegeben haben, müssen nun Taten folgen. Der CDU-Mann hat während des gesamten Wahlkampfs den Finger in die Wunde gelegt und sich die Konsolidierung der Bonner Finanzen auf die Fahnen geschrieben. Er möchte die Stadt wie ein Unternehmen führen, will Controlling machen und einen Zentraleinkauf einrichten. Die hoch verschuldete Stadt wieder in Ordnung bringen, das war sein zentrales Thema.

Kommunale Kompetenzen

Während unseres Interviews und auch bei anderen Gelegenheiten hatte ich nie den Eindruck, er wüsste auf eine Frage keine Antwort. Zu jedem Thema hatte er sich etwas zugerechtgelegt, überall ließ er erkennen, dass er sich Gedanken gemacht hat. Er war nicht der sympathischste Kandidat, aber der einzige, der wusste, dass die Zukunft Bonns auch mit digitalen Themen zu tun hat. Bonn als attraktiven Standort voranbringen, jungen Startups einen Raum bieten, das sollten wichtige Aufgaben in den kommenden fünf Jahren sein. Dabei darf Sridharan aber nicht vergessen, dass auch wirtschaftlich unrentable Projekte den nötigen Unterschied zu anderen Städten ausmachen können.

Was Sridharan vermutlich zu seinem Wahlsieg gebracht hat, war seine kommunalpolitische Kompetenz. Es gilt nun, sie für Bonn einzusetzen. Ich wünsche ihm dabei viel Erfolg.

Foto von Sridharans Facebook-Seite

20 KOMMENTARE

  1. „Was Sridha­ran ver­mut­lich zu sei­nem Wahl­sieg gebracht hat, war seine kom­mu­nal­po­li­ti­sche Kom­pe­tenz.“ Strenggenommen müsste das heißen: „Was Sridha­ran zu sei­nem Wahl­sieg gebracht hat, war seine vermutete kom­mu­nal­po­li­ti­sche Kom­pe­tenz.“ ;)

KOMMENTIEREN

Please enter your comment!
Please enter your name here