Bonner Linktipps am Donnerstag: Kurz bevor es losgeht

0

Alaaf und einen wunderschönen Wieverfasteloovend!

Na ja, an dem wunderschön beim Wetter könnte man noch einmal arbeiten. Im Moment sieht es draußen ziemlich grau aus. Aber immerhin spielt die Temperatur mit. Bevor gleich alle entweder in den Karneval, zur Arbeit oder in den Urlaub verschwinden, kommen die Bonner Linktipps am Donnerstag heute extra früh. ;)

Wir starten mit einem kurzweiligen Gastbeitrag auf dem Blog von Severin. Dort schreibt der Autor Gabriel Namara darüber, wie er eigentlich schreibt. Es ist alles dabei: Womit er anfängt (etwas das wohl als eher ungewöhnlich angesehen werden kann), was er sonst noch braucht, mit was er schreibt und und und.

Am 6. Dezember traf man sich in der Bundeskunsthalle und diskutierte über das Europäische am Rhein oder vielmehr, ist der Rhein ein europäischer Fluss. Jetzt gibt es die Videoaufzeichnung zu der Veranstaltung und wer sie verpasst hat oder sie noch einmal anschauen möchte, kann dies jetzt tun.

Robin und Sascha waren auf der Hochschulmesse Bonn und haben ein paar Erfahrungen gesammelt zum Thema: Wie erreicht man Jugendliche via Social Media?

Scotch and Beef haben das Restaurant Mam Mam einmal ausprobiert und stellten fest, es ist keine Verballhornung eines kindlichen Ausdrucks für lecker sondern ein vietnamesisches Restaurant. Das Erlebnis war eher gemischt, aber die Details könnt ihr in ihrem Blogbeitrag nachlesen.

Auf dem Open Data Blog von Bonn gibt es nun eine Hilfestellung für Kommunen. Es hat wohl einiges an Fragen gegeben und sie haben eine Linkliste zu Onlineveröffentlichungen zusammengestellt.

Zum Abschluss der heutigen Linktipps erklärt Bonn für alle noch schnell die Beueler Wäscherinnen und die Weiberfastnacht in leichter Sprache.

Und damit Bonn Alaaf!

Bei der Rubrik „Bonner Linktipps“ werden auf Grundlage der Aggregation der Bonner Blogs die Links des vorangegangenen Tages kuratiert.

Hier könnte Ihre Werbung stehen! Wir suchen derzeit nach einem Sponsor unserer täglichen Linktipps. Melden Sie sich unter email@bundesstadt.com oder unter 0800 2666 3444!

KOMMENTIEREN

Please enter your comment!
Please enter your name here