Bonner Linktipps am Freitag: Wie Star Wars mit Konrad Zuse, Windows Vista, Demokratie und Abschiebelagern zusammenhängt

1

Irgendwie sind ja alle gerade im Star-Wars-Fieber. Ich nur bedingt. Seit J.J. Abrams den jungen Captain Kirk das letzte Mal die Enterprise schrotten ließ, war ich schon enttäuscht. Und wie ich hörte, soll der junge Kirk jetzt im aktuellen Star-Wars-Film in einer alternativen Zeitschiene den Millenium-Falken kapern, um sich damit auf die Spuren seines Vaters nach Vogon zu begeben, im ständigen Kampf mit den Klingonen… Aber genug gespoilert.

Wer übrigens auch keine Ahnung von Star Wars hat, jedenfalls nur aus Erzählungen etwas von den Filmen weiß, ist Serotonic. Sie gibt Tipps, wie man was über die Filme erfährt, ohne selbst zu sehen, was sich George Lucas so mal in einer einsamen Nacht ausgedacht hatte.

Als Vater aller Star-Wars-Filme gilt ja Konrad Zuse. Immerhin hat er dafür gesorgt, dass Industrial Light and Magic (die mit den Lichtschwertern!) nicht mit Stop-Motion-Modellen arbeiten mussten. Denn Zuse hat nicht nur seinen Namen für eine Linux-Distribution hergeben müssen, sondern auch einen der ersten binär arbeitenden Rechenmaschinen anfang der 40er Jahre. Die „Z“s waren zwar nur unwesentlich langsamer als Windows Vista, konnten aber bereits von Anfang an für militärische Entwicklungen genutzt werden (wofür man Vista bis heute nicht gebrauchen kann). Alles zu dem deutschen Erfinder und Karikaturisten gibt’s bei der Gesellschaft für Informatik. Denn am 18.12. jährt sich sein 20. Todestag.

Genauso nutzbar wie Windows Vista ist übrigens auch ein Androide mit Spider-App. Da durch den Displayschaden oft die Bedienung unmöglich gemacht wurde, hat sich w-Blogger etwas überlegt: Man könnte ja auch ne Maus an die USB-Buchse stöpseln und so noch retten, was zu retten ist. Zumindest beim Xperia soll dies funktionieren.

Demokratie funktioniert nicht, munkeln Spötter und Defätisten seit langem. Stephan Eisel hat sich mit Internet und Demokratie beschäftigt, in einem Beitrag, der sicherlich zurecht auch Kritiker an den Tisch rufen wird.

Bad Godesberg hat es in die Vice geschafft. Und zwar wird dort über ein Abschiebelager für Balkanflüchtlinge berichtet, berichtet welcome.blogsport.de. Wenig überraschend kommt die Thematik nicht gut weg.

Ein schönes viertes Adventswochenende an alle Leser wünscht die bundesstadt.com-Redaktion! Und bis zu den morgigen Linktipps…

Bei der Rubrik „Bonner Linktipps“ werden auf Grundlage der Aggregation der Bonner Blogs die Links des vorangegangenen Tages kuratiert.

1 KOMMENTAR

KOMMENTIEREN

Please enter your comment!
Please enter your name here