Aus totem Holz einen Treffpunkt schaffen: Baumstumpf wurde Sessel mit Herz

0

Bonn – Im Frühjahr 2016 fällte die Stadt einen prächtigen Baum am Beueler Rheinufer. Der Arbeiter des Amtes für Stadtgrün war schneller fertig als geplant.

Er nahm seine Kettensäge und verwandelte den Stumpf mit geübter Hand in einen Sessel. Der Kettensägenkünstler zauberte noch ein Herz in die Lehne. Sitzt man dort, blickt man auf die Bonner Seite mit der Villa Hammerschmidt.

Stadt teilt auf unsere Anfrage mit, dass der aus der Natur gesägte Sessel gut bei den flanierenden Bürgern ankommt. Es handle sich dabei um eine einmalige Aktion.

Tatsächlich ist dieser Stumpf fast einmalig im Bonner Stadtgebiet. Vielleicht sollten die Männer vom Amt für Stadtgrün ermuntert werden, öfters die Kettensäge an Baumresten walten zu lassen. Vielleicht würde es die Kritiker, die jede nötige Fällaktion bedauern, wieder etwas versöhnen.

Und es würde den Flair der Stadt heben.

KOMMENTIEREN

Please enter your comment!
Please enter your name here