Neuer Bonner Fernbusbahnhof kommt an die Museumsmeile

2

Bonn – Schä­big, Not­lö­sung, her­un­ter­ge­kom­men: Der ak­tu­el­le Fern­bus­bahn­hof der Bun­des­stadt ist kein Aus­hän­ge­schild. Ge­stal­te­risch ori­en­tiert er sich an dem Bon­ner Loch. Wie die­ses war er ei­ne Not­lö­sung für die Fern­bus­se, die seit 2013 re­gel­mä­ßig von dort aus ver­keh­ren. Toi­let­ten­an­la­gen gibt es auch nicht.

Die­ser Hal­te­punkt wird be­reits ab dem 9. Mai ge­schlos­sen. Statt­des­sen ent­steht ein neu­er an der Mu­se­ums­mei­le – vor­erst als Pro­vi­so­ri­um. An der Joseph-Beuys-Allee sol­len vier Park­ta­schen ent­ste­hen, na­he des neu­en UN-Campus-Haltepunktes, der in na­her Zu­kunft er­öff­net wer­den soll, und in fünf­mi­nü­ti­ger Ent­fer­nung zur Hal­te­stel­le Heuss­al­lee der Li­nie 66.

Dem neu­en pro­vi­so­ri­schen Stand­ort war ei­ne jah­re­lan­ge Su­che vor­aus­ge­gan­gen, doch jetzt muss­te es schnell ge­hen. Der ak­tu­el­le Platz muss we­gen des Um­baus der Vik­to­ria­b­rü­cke und im Zu­ge der Nord­feld­be­bau­ung ge­schlos­sen wer­den. Als Al­ter­na­ti­ven im Ge­spräch wa­ren un­ter an­de­rem Beu­el, Ra­mers­dorf und Auerberg.

Mit der Mu­se­ums­mei­le wur­de so­mit ein et­was zen­tra­le­rer Hal­te­punkt ge­wählt, der zwar op­tisch wei­ter­hin we­nig her macht. Er ist an ei­nem Park­haus ge­le­gen, na­he ei­nes Um­spann­werks, sei­ne Aus­stat­tung ist rus­ti­kal, oh­ne Toi­let­ten­an­la­ge und Büd­chen. Aber er ist nah­ver­kehrs­tech­nisch bes­ser an­ge­schlos­sen als man­che der Al­ter­na­ti­ven. Soll­te er blei­ben, soll er, so die Vor­la­ge der Stadt, aus­ge­baut werden.

Bei der Ein­rich­tung fal­len re­gu­lä­re Plät­ze für Rei­se­bus­se weg. Für die­se soll an der Petra-Kelly-Allee ein Aus­gleich ge­schaf­fen werden.

2 Kommentare

  1. Fern­bus­un­ter­neh­men beteiligen!

    Ein neu­er Fern­bus­bahn­hof war nö­tig, denn der bis­he­ri­ge Stand­ort muss der neu­en Pla­nung wei­chen, dem Ab­bie­ger von der Vik­to­ria­b­rü­cke, dem neu­en Krei­sel und der Ram­pe der Un­ter­füh­rung zur Her­warth­stra­ße. Und – wie be­schrie­ben – die al­te Lo­ca­ti­on war ganz schön schäbig.
    Da­mit das aber am neu­en Stand­ort nicht so wird, der ist schließ­lich deut­lich „pro­mi­nen­ter“, muss er ge­pflegt wer­den. Und nach dem „Pro­vi­so­ri­um“ soll er ja, hof­fent­lich, aus­ge­baut wer­den, al­so mit Sa­ni­tär­an­la­ge, Über­da­chung etc.
    Der ma­ro­den Fi­nanz­la­ge der Stadt we­gen soll­ten al­ler­dings die Fern­bus­un­ter­neh­men per Ge­büh­ren­sat­zung an den Kos­ten be­tei­ligt wer­den, schließ­lich pro­fi­tie­ren sie da­von. Die Bon­ner Steu­er­zah­ler wer­den oh­ne­hin kräf­tig zur Kas­se gebeten.

    He­ri­bert Adelt

  2. Die­ser “ neue Bus Bahn­hof “ ist eben­so ei­ne Schan­de für Bonn . Kei­ne Sitz­mög­lich­keit , ein ein­zi­ger Un­ter­stand , 3 Di­xi­Toi­let­ten .. kein Ki­osk nichts ..
    Ein­fach nurpeonlich

KOMMENTIEREN

Bitte geben Sie Ihren Kommentar ein!
Bitte geben Sie hier Ihren Namen ein