Noch vor einem Jahr war noch nicht einmal davon zu träumen, am gestrigen Montag wurde nun das Digital Hub Region Bonn – kurz „BonnHub“ – offiziell eröffnet. Ab sofort werden in Bonn Startups gefunden, gefördert und mit der regionalen Wirtschaft vernetzt.

Bevor die Party losgehen konnte, waren zunächst die Aktionäre in der Pflicht. Die hinter dem BonnHub stehende Aktiengesellschaft, die bereits im vergangenen Jahr gegründet wurde, benötigte unter anderem Aufsichtsräte. Der besteht nun aus insgesamt neun Personen von der Stadt, der IHK, Universität und Hochschule, aber auch aus Vertretern des High-Tech Gründerfonds, der Telekom und anderer Unternehmen aus der Region.

Es macht Mut zu sehen, wie viele Parteien seit Monaten an einem Strang ziehen, um Bonn zu einem Startup-Zentrum zu formen. Dass öffentlich-rechtliche Institutionen, Hochschulen und Wirtschaft sich zusammentun und dass das Land NRW dieses Vorhaben mit einer Förderung unterstützt, ist nicht selbstverständlich. Obwohl Bonn nur einer von sechs Hub-Standorten ist, hat man das Gefühl, dass hier am meisten Kraft drin steckt – sowohl in finanzieller, als auch in gesellschaftlicher Hinsicht.

*
Publikum bei der Eröffnungsfeier des BonnHubs (Foto: Hakan Cengiz)

Über 300 Anmeldungen zur Eröffnungsparty

Zu dieser Kraft zählt natürlich insbesondere die Community, die Menschen, die sich in Meetups, Unternehmen, Institutionen oder einfach nur aus privatem Interesse in der digitalen Szene Bonns beschäftigen. Für sie war die Party gedacht, mit der auch der Standort am Bonner Bogen offiziell eingeweiht wurde.

Rund 300 Menschen drängten sich in den vor Kurzem noch als Coworking Köln-Bonn bekannten Räumlichkeiten. Das Interesse war größer als der Platz. Mit „um die hundert Gäste“ hatte CEO Markus Zink gerechnet, bei 300 Anmeldungen mussten sie schließlich weitere Partyinteressierte auf den Livestream (siehe unten) verweisen.

Ein weißer, etwa 1,20 Meter hoher Roboter mit einem iPad-ähnlichen Display auf der Brust.
Roboter Pepper war der Ehrengast (Foto: Stephan Sorkin, BonnHub, CC-BY)

Um einen Eindruck davon zu bekommen, was das BonnHub in Zukunft bieten wird, präsentierten sich acht Startups in kurzen Pitches. Von Versicherungsdienstleistungen über Fruchtbarkeitskontrolle bis hin zum Minicomputer für Schüler zeigten sich eine Menge Ideen, die einen Eindruck der Vielfalt Bonner Startups erlaubten.

Insgesamt war das ein gelungener Abend. Das große Interesse der Community zeigt die Neugier, die das BonnHub entfacht hat. Zusammen mit der Unterstützung von Land, Stadt, Institutionen und Wirtschaft ist hier etwas Rundes entstanden. Hoffen wir, dass dieser Eindruck auch im operativen Geschäft beibehalten wird!

Livestream-Aufzeichnung

Die Eröffnung der Party und die Pitches wurden live gestreamt. Wer nicht dabei sein konnte, kann das mit der Aufzeichnung nachholen:

Außerdem gibt es noch Fotos von Hakan Cengiz und von Stephan Sorkin/BonnHub.

Offenlegung: Der Betreiber dieses Portals und damit auch der Autor sind sowohl als (sehr, sehr kleiner) Aktionär, als auch als Dienstleister im BonnHub involviert. Auch bei der Eröffnungsfeier waren wir beruflich unterwegs. Dieser Beitrag hier wurde allerdings ohne Auftrag und Abstimmung mit dem BonnHub angefertigt.

1 KOMMENTAR

  1. […] Mit großem Tamtam wurde das „Digital Hub Region Bonn“ alias „DigitalHub.de“ alias „BonnHub“ eröffnet. Das Tamtam war zuerst die Hauptversammlung; das erste Mal in meinem Leben war ich als Aktionär bei so etwas. War deshalb auch nicht aufregender. Das Tamtam danach war eine Party mit rund 300 Personen, das war recht nett. (Ich habe darüber auch schon ausführlicher geschrieben.) […]

KOMMENTIEREN

Please enter your comment!
Please enter your name here