Neu im GOP: Fashion

0

Ge­ra­de noch flim­mer­te das Gran­de Fi­na­le von Hei­di Klums „Germany’s Next Top Mo­del“ durch deut­sche Wohn­zim­mer, da geht es auch schon wei­ter: Das GOP prä­sen­tiert sei­ne neue Show „Fa­shion“. Die mit dem Un­ter­ti­tel „Ein ar­tis­ti­sches Prêt-à-porter“ um­schrie­be­ne Show wid­met sich in Ku­lis­se und Kos­tü­men gänz­lich dem The­ma Mo­de, wäh­rend die Ar­tis­ten her­aus­ra­gen­de Akro­ba­tik liefern.

Der Rah­men ist schnell ge­setzt: Va­ter Vik­tor und Sohn An­ton Fran­ke be­kom­men den Auf­trag ei­ne ganz be­son­de­re Fashion-Show zu pro­du­zie­ren. Hu­mor­voll und mit ein we­nig Kla­mauk, aber viel Fin­ger­spit­zen­ge­fühl für ih­re Klein­akro­ba­tik ma­chen sich die bei­den ans Werk.

Die Her­ren des Was­ser­gla­ses im Ring.
(Bild: Rei­ner Knudsen)

Je­de akro­ba­ti­sche Dar­bie­tung ist da­nach ein Bau­stein auf dem Weg zum per­fek­ten Dress.

Ob nun Akro­ba­tik am acht­ecki­gen „Luf­t­ring“ oder er­neut ei­ne her­aus­for­dern­de Equilibristik-Nummer, der Ein­stieg ge­lingt den Akro­ba­ten fast spie­lend und lässt den Zu­schau­er mit der Fra­ge al­lei­ne, wann er denn klat­schen und wann ein­fach nur ge­nie­ßen oder ab­wech­seln stau­nen soll. Atem­be­rau­bend ist die Rola-Rola-Num­mer von An­ton Sh­cher­by­na. Am An­fang den­ke ich mir noch „Das kann ich auch“, als Sh­cher­by­na ein Brett über ei­ne Rol­le legt und dar­auf ba­lan­ciert. Das ist spä­tes­tens dann vor­bei, wenn der Ukrai­ner auf meh­re­ren sich kreu­zen­den und ge­gen­ein­an­der be­we­gen­den Rol­len läs­sig durch ei­nen Hula-Hoop-Reifen steigt. Kann man mal machen.

Drei Rol­len sind nicht ge­nug. (Bild: Rei­ner Knudsen)

Da­mit der Zu­schau­er Ge­le­gen­heit be­kommt, durch­zu­at­men und sich den Schweiss von der Stirn zu wi­schen, legt die „Fashion“-Truppe re­gel­mä­ßi­ge Tanz­ein­la­gen ein. Da­bei be­weist sich je­de und je­der der Akro­ba­tin­nen und Akro­ba­ten als wa­res Tanz­ge­nie. Da wird nicht be­lie­big über die Büh­ne ge­hop­pelt, son­dern die Künst­ler ha­ben durch­aus an­spruchs­vol­le Cho­reo­gra­phien zu ab­sol­vie­ren – in de­ren Ver­lauf sie so ganz ne­ben­bei auch die Büh­ne umbauen.

Es wird al­les ge­bo­ten: Das Ver­tikal­tuch – Ka­te­ry­na Gu­ri­na macht nicht nur we­gen ih­res un­ver­gess­li­chen Six­pack ei­ne per­fekt Fi­gur. Bei Iry­na Biel­ki­nas Hula-Hoop-Nummer ist schon die Auf­nah­me ein­zel­ner Rin­ge mit dem Fuß vom Bo­den ein ech­ter Hin­gu­cker – wie macht die das?? Bei Vla­dys­lav Voidi­uks Jon­gli­er­num­mer wird dem Zu­schau­er spä­tes­tens bei fünf hef­tig ro­tie­ren­den Keu­len ein we­nig schwumm­rig. Und dann ist da ja noch Ale­xey Bit­ki­ne, der am Ver­ti­kal­po­le wie schwe­re­los auf und ab mar­schiert. (zu­hau­se bit­te nicht nachmachen!)

Her­rin der Lüf­te – Ka­te­ry­na Gu­ri­na schwebt über Bon­ner Bo­den
(Bild: Rei­ner Knudsen)

Das Be­son­de­re an die­ser Show aber ist die mu­si­ka­li­sche Be­glei­tung, die größ­ten­teils eben nicht vom Band kommt. Dia­na Daiub (Gei­ge) und Ro­man Kach­kin (Gi­tar­re) ge­sel­len sich zu den je­wei­li­gen Acts auf die Büh­ne und be­glei­ten die Akro­ba­ten mit Live-Musik. Da­bei setzt „Fa­shion“ nicht auf lei­se ro­man­ti­sche Klän­ge. Kraft­voll und en­er­gie­reich geht es zur Sa­che und da­mit schwingt sich die Mu­sik har­mo­nisch zu den Acts ein. Daiub und Ka­chin ge­ben auf ih­ren In­stru­men­ten alles.

Spoi­ler und Hap­py End: Am En­de ist das per­fek­te Out­fit für die per­fek­te Show ge­fun­den. Gast­star Karl La­ger­feld gibt ein deut­li­ches Thumbs-Up, und Va­ter und Sohn Fran­ke kön­nen sich auf die Schul­ter klop­fen. Al­les ist per­fekt gelaufen.

Für die Pre­mie­ren­zu­schau­er gab es da nur die ei­ne Wahl: Stan­ding Ova­tions. Das war mehr als an­ge­mes­sen nach ei­ner fast zwei­stün­di­gen Show vol­ler Far­ben, En­er­gie, Mu­sik und pu­rer Lei­den­schaft. Ach ja – und für’s Au­ge gab es auch was. Sa­bri­na Sa­gor­ny, Lei­te­rin der Presse- und Öf­fent­lich­keits­ar­beit, hat­te bei der Ein­lei­tung wahr­lich nicht zu­viel ver­spro­chen als sie sag­te, dass so­wohl für den weib­li­chen wie auch den männ­li­chen Ge­schmack reich­lich op­ti­sche Le­cker­bis­sen zu be­stau­nen sei­en. In die­sem Sin­ne: Wohl bekommt’s.


Die Show „Fa­shion“ ist noch bis zum 02. Sep­tem­ber 2018 Don­ners­tags bis Sonn­tags im GOP Varieté-Theater in Bonn zu be­stau­nen. Wei­te­re De­tails zu Vor­stel­lungs­zei­ten und zum Ti­cke­ter­werb fin­den Sie auf der Web­site des GOP Bonn.

KOMMENTIEREN

Bitte geben Sie Ihren Kommentar ein!
Bitte geben Sie hier Ihren Namen ein