Bonner Blogger: Johannes Mirus

2
Johannes Mirus

Was macht eigentlich der Gründer von Bundesstadt.com so privat? Als digitaler Mensch hat er dafür natürlich auch ein Blog, das übrigens gerade redesigned hat. Worüber er dort schreibt und wie er sonst zur Bonner Bloggerszene steht, erzählt er im folgenden Interview:

Name/Alter/seit wann in Bonn (bitte mit Stadt­teil)?
Johannes Mirus, zurzeit 36, seit 2009 Duisdorfer.

Blog-Name und -Adresse (URL):
1ppm

Thema Dei­nes Blogs (ge­schäft­lich oder pri­vat?):
Ich habe ein Fach- und Fanblog für Privates von Johannes Mirus.

Hat Dein Blog­thema et­was mit Dei­ner Aus­bil­dung zu tun?
Nun, da ich ein Leben lang mich studiert habe (und das nach wie vor betreibe): Ja, sicher.

Gibt es au­ßer Dir wei­tere feste Au­to­ren in die­sem Blog und/oder er­laubst Du Gast­ar­ti­kel?
Ich habe mich mal zwei Urlaube lang von Gastautoren vertreten lassen. Das war lustig. Einerseits ist es schon seltsam, andere Autoren in einem persönlichen Blog zu haben. Andererseits finde ich ein wenig Abwechslung schon ganz toll. Also ja, ich erlaube Gastartikel, es gibt aber nur einen festen Autor.

Wo­mit bloggst Du (Word­Press, Blog­ger, Me­dium etc.)?
Seit Inbetriebnahme von 1ppm vor rund fünf Jahren benutze ich WordPress. Davor habe ich viele andere Systeme ausprobiert. Davon erzählte ich am 5. Mai, als ich mein Fünfzehnjähriges feierte bloggte.

Ist Dein Lay­out responsiv/für mo­bil op­ti­miert?
Yo.

Wie­viele Aufrufe/Besucher hast Du im Mo­nat und wie hoch ist da­bei der An­teil der mo­bi­len Be­su­cher?
Mal nachsehen, denn erfreulicherweise interessiert mich das gar nicht so sehr. Ah, da. Also, in den letzten zwölf Monaten waren das immer zwischen 2500 und 4500 eindeutigen Besuchern pro Monat. Rund zwei Drittel davon sind mit mobilen Geräten unterwegs gewesen.

Gibt es Social-Media-Präsenzen, die zu die­sem Blog ge­hö­ren (URLs) und wie hast Du Dein Blog mit ih­nen ver­netzt?
Streng genommen nicht. Mein privates Blog verbreite ich auch über meinen privaten Kanäle, also insbesondere Facebook und Twitter.

Ver­dienst Du mit Dei­nem Blog (di­rekt oder in­di­rekt) Geld?
Nein. Okay, ich habe mal zwei, drei Advertorials geschrieben. Und ich lasse mir ab und zu Bücher zuschicken, die ich dann eventuell rezensiere. Das zähle ich nicht wirklich als Geldverdienen.

Ist das Dein ein­zi­ges Blog oder be­treibst Du/schreibst Du für wei­tere?
Ach klar, ja. Allen voran betreibe ich Bundesstadt.com. Nicht selten schreibe ich auch ins Techniktagebuch. (Ich versuche immer, diese Liste aktuell zu halten, falls das interessiert.)

Seit wann gibt es Dein Blog und wie bist Du auf die Idee dazu ge­kom­men?
Wie oben schon geschrieben, betreibe ich das aktuelle Blog seit 2011. Zum Bloggen bin ich schon viel früher gekommen, da habe ich das JC-Log aufgemacht. Ich zitiere mal völlig uneitel aus dem GA-Interview: „Ich habe 2001 damit begonnen, weil ich mitbekommen hatte, dass in Amerika gerade ein Trend entsteht. Es gab erste Blogsysteme, und ich wollte das auch haben.“

Wel­ches ist Dein bis­her be­lieb­tes­ter Ar­ti­kel (Ti­tel und URL)?
Fin­ger weg von fal­schen Ehrendoktor-Titeln!“ – Der wird auch vier Jahre später noch regelmäßig von promotionsunwilligen Doktoraspiranten über Google gefunden. Eine Zeit lang wurde in den dortigen Kommentaren so heftig diskutiert, dass ich irgendwann die Kommentarfunktion deaktiviert habe. Das erste und bisher einzige Mal.

Wel­che Me­di­en­for­mate nutzt Du für Dein Blog (Text, Gra­fi­ken, Fo­tos, Vi­deos, Pod­cast…)?
Text und Fotos in der Hauptsache. Ausnahmen bestätigen die Regel.

Er­stellst Du diese Me­dien alle selbst oder wo­her kom­men sie? Wel­che Technik/Hilfmittel be­nutzt Du da­für?
Normalerweise stammt alles von mir. Manchmal kommen Fotos von freien Datenbanken wie Unsplash oder New Old Stock. Ich habe auch einen kostenfreien Zugang zu Shutterstock, nehme aber solche Stockfotos eher nur, wenn ich entweder wirklich nichts Besseres finde oder sehr faul bin.

Ansonsten verwende ich eine Vielzahl technischer Hilfsmittel, wenn man IFTTT-Rezepte, Bookmarkdienste etc. so bezeichnen möchte. (Ich habe darüber auch mal gebloggt, ist aber nicht mehr ganz aktuell.)

Hast Du Kon­takt zu an­de­ren Bon­ner Blog­gern und wenn ja, wie (on­line und off­line)?
Ja, doch, kann man so sagen. Online durch die Portale und Projekte (Ironblogger, Bundesstadt.com, Bonner Blogs), Twitter, Facebook und die ganzen anderen Netzwerke. Offline durch viele Social-Media-Treffen (zu viele, um sie noch einzeln aufzulisten, aber Bonn.jetzt hilft), durch Besuche im Coworking, das BarCamp Bonn und so weiter.

Wür­dest Du Dir mehr/andere Tref­fen wün­schen?
Mit Blick auf mein Zeitbudget: O nein, bitte nicht!

Mit Blick auf die Vernetzung der Bonner Digital- und Analogszene: Ja, unbedingt! Es gibt immer noch eine Menge Bonner Blogger, die trotz Interesse nicht mit der lokalen Bloggerszene vernetzt sind. Das zeigen auch die Bloggerportraits hier. Ich würde gerne meine Möglichkeiten einbringen, Bonn noch näher zusammenzubringen.

Was ge­fällt Dir an der Bon­ner Blog­ger­szene? Und was wür­dest Du Dir noch da­für wün­schen?
Ich finde die Vielfalt an Bonner Blogs fantastisch. Und auch ihre schiere Masse, die mich immer wieder überrascht. Der Zusammenhalt ist groß und ich habe bisher noch niemanden on- oder offline kennengelernt, mit dem ich nichts zu tun haben will.

Schade finde ich, dass es Blogger gibt, die ihre Herkunft verschämt mit „Raum Köln“ oder so angeben. Schade finde ich auch, dass nicht alle Bonner Blogger ein so großes Interesse an der aktiven Vernetzung haben wie ich, aber das kann man ja auch nicht verlangen.

Insgesamt ist die Bonner Bloggerszene – genauso wie die Stadt – groß genug, um wahrgenommen und zu werden und klein genug, um noch viele Leute persönlich zu kennen. Ein 1a-Standortvorteil!

Vielen Dank für deine Antworten, Johannes. ;)

Alle Ant­wor­ten auf un­se­ren Fra­ge­bo­gen kön­nen un­ter dem Schlag­wort bon­ner­blog­ger hier auf der Web­site nach­ge­le­sen wer­den. Wir ha­ben uns vor­ge­nom­men, je­den Diens­tag eine neue Folge die­ser Reihe zu ver­öf­fent­li­chen. Wenn Du also auch ein Bon­ner Blog­ger bist, dann wür­den wir uns freuen, von Dir zu hö­ren! Hier steht, wie Du mit­ma­chen kannst: https://bundesstadt.com/bonn/bonner-blogger-stellt-euch-vor/.

2 KOMMENTARE

KOMMENTIEREN

Please enter your comment!
Please enter your name here