Bonner Blogger: Johannes Mirus

2
Johannes Mirus

Was macht ei­gent­lich der Grün­der von Bundesstadt.com so pri­vat? Als di­gi­ta­ler Mensch hat er da­für na­tür­lich auch ein Blog, das üb­ri­gens ge­ra­de re­de­si­gned hat. Wor­über er dort schreibt und wie er sonst zur Bon­ner Blog­ger­sze­ne steht, er­zählt er im fol­gen­den Interview:

Name/Alter/seit wann in Bonn (bit­te mit Stadtteil)?
Jo­han­nes Mi­rus, zur­zeit 36, seit 2009 Duisdorfer.

Blog-Name und -Adres­se (URL):
1ppm

The­ma Dei­nes Blogs (ge­schäft­lich oder privat?):
Ich ha­be ein Fach- und Fan­blog für Pri­va­tes von Jo­han­nes Mirus.

Hat Dein Blog­thema et­was mit Dei­ner Aus­bil­dung zu tun?
Nun, da ich ein Le­ben lang mich stu­diert ha­be (und das nach wie vor be­trei­be): Ja, sicher.

Gibt es au­ßer Dir wei­tere fes­te Au­to­ren in die­sem Blog und/oder er­laubst Du Gastartikel?
Ich ha­be mich mal zwei Ur­lau­be lang von Gast­au­toren ver­tre­ten las­sen. Das war lus­tig. Ei­ner­seits ist es schon selt­sam, an­de­re Au­toren in ei­nem per­sön­li­chen Blog zu ha­ben. An­de­rer­seits fin­de ich ein we­nig Ab­wechs­lung schon ganz toll. Al­so ja, ich er­lau­be Gast­ar­ti­kel, es gibt aber nur ei­nen fes­ten Autor.

Wo­mit bloggst Du (Word­Press, Blog­ger, Me­dium etc.)?
Seit In­be­trieb­nah­me von 1ppm vor rund fünf Jah­ren be­nut­ze ich Wor­d­Press. Da­vor ha­be ich vie­le an­de­re Sys­te­me aus­pro­biert. Da­von er­zähl­te ich am 5. Mai, als ich mein Fünf­zehn­jäh­ri­ges fei­er­te bloggte.

Ist Dein Lay­out responsiv/für mo­bil optimiert?
Yo.

Wie­viele Aufrufe/Besucher hast Du im Mo­nat und wie hoch ist da­bei der An­teil der mo­bi­len Besucher?
Mal nach­se­hen, denn er­freu­li­cher­wei­se in­ter­es­siert mich das gar nicht so sehr. Ah, da. Al­so, in den letz­ten zwölf Mo­na­ten wa­ren das im­mer zwi­schen 2500 und 4500 ein­deu­ti­gen Be­su­chern pro Mo­nat. Rund zwei Drit­tel da­von sind mit mo­bi­len Ge­rä­ten un­ter­wegs gewesen.

Gibt es Social-Media-Präsenzen, die zu die­sem Blog ge­hö­ren (URLs) und wie hast Du Dein Blog mit ih­nen vernetzt?
Streng ge­nom­men nicht. Mein pri­va­tes Blog ver­brei­te ich auch über mei­nen pri­va­ten Ka­nä­le, al­so ins­be­son­de­re Face­book und Twit­ter.

Ver­dienst Du mit Dei­nem Blog (di­rekt oder in­di­rekt) Geld?
Nein. Okay, ich ha­be mal zwei, drei Ad­ver­to­ri­als ge­schrie­ben. Und ich las­se mir ab und zu Bü­cher zu­schi­cken, die ich dann even­tu­ell re­zen­sie­re. Das zäh­le ich nicht wirk­lich als Geldverdienen.

Ist das Dein ein­zi­ges Blog oder be­treibst Du/schreibst Du für weitere?
Ach klar, ja. Al­len vor­an be­trei­be ich Bundesstadt.com. Nicht sel­ten schrei­be ich auch ins Tech­nik­ta­ge­buch. (Ich ver­su­che im­mer, die­se Lis­te ak­tu­ell zu hal­ten, falls das interessiert.)

Seit wann gibt es Dein Blog und wie bist Du auf die Idee da­zu gekommen?
Wie oben schon ge­schrie­ben, be­trei­be ich das ak­tu­el­le Blog seit 2011. Zum Blog­gen bin ich schon viel frü­her ge­kom­men, da ha­be ich das JC-Log auf­ge­macht. Ich zi­tie­re mal völ­lig un­ei­tel aus dem GA-Interview: „Ich ha­be 2001 da­mit be­gon­nen, weil ich mit­be­kom­men hat­te, dass in Ame­ri­ka ge­ra­de ein Trend ent­steht. Es gab ers­te Blog­sys­te­me, und ich woll­te das auch haben.“

Wel­ches ist Dein bis­her be­lieb­tes­ter Ar­ti­kel (Ti­tel und URL)?
Fin­ger weg von fal­schen Ehrendoktor-Titeln!“ – Der wird auch vier Jah­re spä­ter noch re­gel­mä­ßig von pro­mo­ti­ons­un­wil­li­gen Dok­to­raspi­ran­ten über Goog­le ge­fun­den. Ei­ne Zeit lang wur­de in den dor­ti­gen Kom­men­ta­ren so hef­tig dis­ku­tiert, dass ich ir­gend­wann die Kom­men­tar­funk­ti­on de­ak­ti­viert ha­be. Das ers­te und bis­her ein­zi­ge Mal.

Wel­che Me­di­en­for­mate nutzt Du für Dein Blog (Text, Gra­fi­ken, Fo­tos, Vi­deos, Podcast…)?
Text und Fo­tos in der Haupt­sa­che. Aus­nah­men be­stä­ti­gen die Regel.

Er­stellst Du die­se Me­dien al­le selbst oder wo­her kom­men sie? Wel­che Technik/Hilfmittel be­nutzt Du dafür?
Nor­ma­ler­wei­se stammt al­les von mir. Manch­mal kom­men Fo­tos von frei­en Da­ten­ban­ken wie Unsplash oder New Old Stock. Ich ha­be auch ei­nen kos­ten­frei­en Zu­gang zu Shut­ter­stock, neh­me aber sol­che Stock­fo­tos eher nur, wenn ich ent­we­der wirk­lich nichts Bes­se­res fin­de oder sehr faul bin.

An­sons­ten ver­wen­de ich ei­ne Viel­zahl tech­ni­scher Hilfs­mit­tel, wenn man IFTTT-Rezepte, Book­mark­diens­te etc. so be­zeich­nen möch­te. (Ich ha­be dar­über auch mal ge­bloggt, ist aber nicht mehr ganz aktuell.)

Hast Du Kon­takt zu an­de­ren Bon­ner Blog­gern und wenn ja, wie (on­line und offline)?
Ja, doch, kann man so sa­gen. On­line durch die Por­ta­le und Pro­jek­te (Iron­blog­ger, Bundesstadt.com, Bon­ner Blogs), Twit­ter, Face­book und die gan­zen an­de­ren Netz­wer­ke. Off­line durch vie­le Social-Media-Treffen (zu vie­le, um sie noch ein­zeln auf­zu­lis­ten, aber Bonn.jetzt hilft), durch Be­su­che im Co­wor­king, das Bar­Camp Bonn und so weiter.

Wür­dest Du Dir mehr/andere Tref­fen wünschen?
Mit Blick auf mein Zeit­bud­get: O nein, bit­te nicht!

Mit Blick auf die Ver­net­zung der Bon­ner Digital- und Ana­log­sze­ne: Ja, un­be­dingt! Es gibt im­mer noch ei­ne Men­ge Bon­ner Blog­ger, die trotz In­ter­es­se nicht mit der lo­ka­len Blog­ger­sze­ne ver­netzt sind. Das zei­gen auch die Blog­ger­por­traits hier. Ich wür­de ger­ne mei­ne Mög­lich­kei­ten ein­brin­gen, Bonn noch nä­her zusammenzubringen.

Was ge­fällt Dir an der Bon­ner Blog­ger­szene? Und was wür­dest Du Dir noch da­für wünschen?
Ich fin­de die Viel­falt an Bon­ner Blogs fan­tas­tisch. Und auch ih­re schie­re Mas­se, die mich im­mer wie­der über­rascht. Der Zu­sam­men­halt ist groß und ich ha­be bis­her noch nie­man­den on- oder off­line ken­nen­ge­lernt, mit dem ich nichts zu tun ha­ben will.

Scha­de fin­de ich, dass es Blog­ger gibt, die ih­re Her­kunft ver­schämt mit „Raum Köln“ oder so an­ge­ben. Scha­de fin­de ich auch, dass nicht al­le Bon­ner Blog­ger ein so gro­ßes In­ter­es­se an der ak­ti­ven Ver­net­zung ha­ben wie ich, aber das kann man ja auch nicht verlangen.

Ins­ge­samt ist die Bon­ner Blog­ger­sze­ne – ge­nau­so wie die Stadt – groß ge­nug, um wahr­ge­nom­men und zu wer­den und klein ge­nug, um noch vie­le Leu­te per­sön­lich zu ken­nen. Ein 1a-Standortvorteil!

Vie­len Dank für dei­ne Ant­wor­ten, Johannes. ;)

Al­le Ant­wor­ten auf un­se­ren Fra­ge­bo­gen kön­nen un­ter dem Schlag­wort bon­ner­blog­ger hier auf der Web­site nach­ge­le­sen wer­den. Wir ha­ben uns vor­ge­nom­men, je­den Diens­tag ei­ne neue Fol­ge die­ser Rei­he zu ver­öf­fent­li­chen. Wenn Du al­so auch ein Bon­ner Blog­ger bist, dann wür­den wir uns freu­en, von Dir zu hö­ren! Hier steht, wie Du mit­ma­chen kannst: http://bundesstadt.com/bonn/bonner-blogger-stellt-euch-vor/.

2 Kommentare

KOMMENTIEREN

Bitte geben Sie Ihren Kommentar ein!
Bitte geben Sie hier Ihren Namen ein