Von Bonn nach Bad Neuenahr

5
Foto: Sebastian Derix
Die Klangwelle zieht weg. - Foto: Sebastian Derix

Nachdem die Klangwelle zuerst vom Bonner Münsterplatz und dann komplett aus der Stadt vertrieben worden war, steht jetzt das neue Zuhause fest: Wie die Veranstalter mitteilten, zieht das Spektakel aus Licht, Wasser und Musik nach Bad Neuenahr. Der Kurpark wird der neue Veranstaltungsort, ein „perfektes, neues Zuhause […], denn Wasser war schon immer eine wichtige Säule unserer Stadt“, heißt es von Bürgermeister Guido Orthen auf der Klangwelle-Website.

Kleinere Änderungen zur Bonner Version gibt es allerdings: Die Klangwelle kostet zukünftig. Acht Euro müssen Besucher bezahlen. In Bonn hatten es die Veranstalter immer abgelehnt, das Gelände einzuzäunen und Eintritt zu verlangen. Außerdem fällt die diesjährige Klangwelle mit fünf Tagen deutlich kürzer aus,als der Vorgänger in Bonn. Das Konzept mit drei verschiedenen Durchgängen aus Klassik, Pop und regionaler Musik bleibt dagegen bestehen.

Jetzt zieht das Festival, das für Bonn zu laut und zu nass war also in den Kur- und Badeort in Rheinland-Pfalz. Verhandlungen mit der Stadt Siegburg waren gescheitert, weil der dortige Marktplatz zu klein war. Außerdem hatten sich auch dort erste Anwohner – quasi prophylaktisch – beschwert. Für Bonn und die Region ist der Wegzug ein Verlust. Erst am Vormittag hatten u.a. Geschäftsleute aus der Bonner Innenstadt sich beklagt, dass mit der Klangwelle Umsätze in Höhe von mehreren Millionen Euro ausbleiben. „Für Gastronomie, Hotellerie und den Einzelhandel ist es sehr wichtig, dass sich die Stadt weiterhin dafür einsetzt, dass Veranstaltungen eines solchen Stellenwertes auch zukünftig durchgeführt werden können und nicht durch Einzelklagen verhindert werden. Vorgaben des Landes zu Lärmemissionen müssen dabei im Sinne des Gedankens einer lebhaften und europäischen Stadt entsprechend gelockert werden können“, heißt es im gemeinsamen Schreiben von IHK, Einzelhandelsverband, DEHOGA, city-marketing Bonn, dem Förderverein der T&C und der Erfa-Gruppe Bonner Hotels.

Zu spät. Jetzt ist das Kind in den Brunnen gefallen und kommt so schnell nicht wieder raus.

5 KOMMENTARE

  1. gegen Eintritt und für 5 Tage (bei den Gesprächen in Bonn wurde eine Verkürzung, durch den Veranstalter, ausgeschlossen). Bad Godesberg war zu weit entfernt, die Ahr ist näher????

KOMMENTIEREN

Please enter your comment!
Please enter your name here