Bonner Linktipps am Mittwoch: Kaffee und Schokolade ordentlich verbucht

2

Pütz­chens Markt ist vor­bei und der All­tag hat uns wie­der. Für Blog­bei­trä­ge zum größ­ten Volks­fest der Bun­des­stadt ist es wohl zu früh, aber ich ha­be auch so ge­nug Emp­feh­lun­gen an die­sem vor­letz­ten 30-Grad-Sommertag für euch:

Man sagt, die Deut­schen sei­en or­dent­lich und pünkt­lich. Das ist na­tür­lich nur ein Mär­chen. Denn wer or­dent­lich und pünkt­lich ist, der führt auch ein Haus­halts­buch ;) Aber wie oft hö­re ich an der Kas­se: „Den Kas­sen­zet­tel brau­che ich nicht!“ Mit die­ser Ein­stel­lung kommt man nicht weit. Sieht auch der All­tagsoe­ko­nom so und zeigt euch, wie man die ei­ge­nen Aus­ga­ben (und Ein­nah­men) or­dent­lich do­ku­men­tiert. Und im­mer dran den­ken: Al­le Be­le­ge mit­neh­men und or­dent­lich aufbewahren!

Führt man so ein Haus­halts­buch, kann man sich als­bald mehr leis­ten, denn sinn­lo­se Auf­ga­ben ge­hö­ren dann der Ver­gan­gen­heit an – im Ide­al­fall. Das üb­rig ge­blie­be­ne Geld kann man dann für Dro­gen aus­ge­ben, le­ga­le ver­steht sich, al­so et­wa Kaf­fee. Viel­leicht ist plötz­lich auch noch ein Mu­se­ums­be­such drin, oder auch bei­des auf ein­mal.

Kaf­fee, da­zu passt Scho­ko­la­de. Pas­send da­zu war ges­tern der In­ter­na­tio­na­ler Tag der Scho­ko­la­de. Wie­so und wes­halb ge­ra­de der 13. Sep­tem­ber der In­ter­na­tio­nal Cho­co­la­te Day ist, hat Sven Gie­se für euch re­cher­chiert. Und wer or­dent­lich Haus­halts­buch führt, der weiß, dass er die­sen Mo­nat noch ein Bud­get von 7,34 € für Kaf­fee und Scho­ko­la­de hat.

Wech­seln wir das The­ma: Se­ve­rin hat die Schnau­ze voll von Vi­de­os. Be­son­ders auf so­ge­nann­ten So­zia­len Netz­wer­ken. Ihm geht der von ihm fest­ge­stell­te Vi­deo­wahn so rich­tig auf die Ner­ven. Mit zwei in­ter­es­san­ten Be­grün­dun­gen: Er liest schnel­ler als Leu­te spre­chen kön­nen und er hat gern sei­ne Ru­he. Wie seht ihr das? Ich für mei­nen Teil schaue lie­ber Vi­de­os als Tex­te zu le­sen. Es ist mei­ner Mei­nung nach die un­mit­tel­ba­re­re Form der Kom­mu­ni­ka­ti­on. Text ist im­mer nur ein Hilfs­mit­tel. War­um Buch­sta­ben nut­zen, wenn es auch di­rek­ter geht? [Ob ich die nächs­ten Link­tipps als Vi­deo anbiete?]

Zum Schluss noch ein Schwenk zum ge­ra­de ge­star­te­ten Aus­bil­dungs­jahr. Für die­ses Jahr ist es zu­min­dest bei der Stadt Bonn schon zu spät, aber wer et­was vor­aus plant und spon­tan heu­te Abend ab 18 Uhr Zeit hat, für den hat Bonn für al­le ei­nen Ver­an­stal­tungs­tipp zum The­ma Aus­bil­dungs­an­ge­bo­te der Stadt Bonn.

Bei der Ru­brik Bon­ner Link­tipps wer­den auf Grund­la­ge der Ag­gre­ga­ti­on der Bon­ner Blogs die Links des vor­an­ge­gan­ge­nen Ta­ges kuratiert.

2 Kommentare

  1. Ein Haus­halts­buch ist in je­dem Fall zu emp­feh­len. Aber nicht je­der braucht da­für Pa­pier und Stift und ei­ne Samm­lung von Kas­sen­zet­teln, die ir­gend­wann müh­sam nach­ge­tra­gen werden.

    Den Kas­sen­zet­tel brau­che ich nicht!“ könn­te auch ein­fach hei­ßen „Den Kas­sen­zet­tel brauch nicht! Ich ha­be den Ein­kauf ge­ra­de schon in mei­ne Haus­halts­buch App eingetragen“ :-)

    Falls er­laubt hier di­rekt ein Tipp da­zu: https://primoco.me

KOMMENTIEREN

Bitte geben Sie Ihren Kommentar ein!
Bitte geben Sie hier Ihren Namen ein