Bonner Linktipps des Montags: Feministische Maibäume, Veganismus, Cochem und Spitzbergens Saatguttresor

0

Am gest­ri­gen 1. Mai er­schie­nen in­ter­es­san­ter­wei­se recht we­ni­ge Bei­trä­ge zur rhei­ni­schen Mai­baum­tra­di­ti­on – ge­nau­ge­nom­men war es nur ei­ner, der sich mit dem gan­zen The­ma wirk­lich kri­tisch aus­ein­an­der­setzt. Und da­mit stei­gen wir auch di­rekt in die Link­tipps ein:

  • Kim Schi­bil­la zer­legt für den Bon­ner Me­di­en­blick eben die­se Mai-Tradition, und zwar mit ei­ner fe­mi­nis­ti­schen Bril­le. Trotz­dem gilt auch hier: „wer nicht auf sei­nen baum auf­passt ist ot­to.” (sic)
  • Me­la­nie Kirk-Mechtel be­fasst sich mit der Stel­lung­nah­me der Deut­schen Ge­sell­schaft für Er­näh­rung zum Ve­ga­nis­mus. Die fin­den den Er­näh­rungs­trend nicht ganz so gut, das Blog hin­ge­gen ver­linkt vor al­lem die Re­ak­tio­nen dar­auf.
  • Bonn ent­de­cken be­schäf­tigt ge­le­gent­lich auch Gast­au­torIn­nen, und dann kann man sich na­tür­lich ein­mal an­de­re Städ­te an­schau­en – in die­sem Fall fällt die Wahl von Sa­rah Heu­ser auf das be­schau­li­che Co­chem. Ein­gangs über­rascht von der Qua­li­tät der Regionalexpress-Züge („Hier in Rheinland-Pfalz gibt es ja so­gar im Re­gio­nal­ver­kehr ei­nen Getränke- und Snack-Verkäufer und Sitz­plät­ze mit Tisch! Das ha­be ich in NRW noch nie er­lebt…“), wird schließ­lich ein schö­ner Stadt­rund­gang be­schrie­ben. Was fehlt: Ein Be­such im dor­ti­gen Bundesbank-Bunker.
  • Blei­ben wir noch eben bei Bun­kern: Fran­zis­ka Ven­ja­kob be­schreibt ei­nen Schutz­bau der ganz an­de­ren Art – un­se­re Ar­che No­ah der Pflan­zen – den Saat­gut­tre­sor auf Spitzbergen.

Bei der Ru­brik „Bon­ner Link­tipps“ wer­den auf Grund­la­ge der Ag­gre­ga­ti­on der Bon­ner Blogs die Links des vor­an­ge­gan­ge­nen Ta­ges kuratiert.

KOMMENTIEREN

Bitte geben Sie Ihren Kommentar ein!
Bitte geben Sie hier Ihren Namen ein