Bonner Linktipps zum Dienstag: Deutsches Museum, ein Fliegerhorst und Cat Content

7

Die heutige Ausgabe der Bonner Linktipps beginnt wieder einmal mit einem stadtpolitischen Thema. Zwar geht es der Historikerin Indira Kaffer-Schmickler in ihrem hervorragend geschriebenen Beitrag primär darum, über die Ausstellung Neugier treibt uns an des Deutschen Museums Bonn zu berichten – aber auch sie kann sich einen mahnenden Unterton am Schluss des Beitrags nicht verkneifen. Denn die hiesige Jamaika-Koalition von CDU, Grünen und der FDP gedenkt, dieses Museum demnächst zu schließen.

Politisch geht es auch weiter. Und genaugenommen auch museal. Denn was seit 25 Jahren (eigentlich) ins Museum gehört, ist der Kalte Krieg. Dass dieser allerdings nicht tot zu kriegen ist, zeigen nicht uns nicht nur Ukraine-Konflikt und die derzeitige Eskalationsspirale, sondern auch die geschätzt 20 Atombomben, die noch immer auf dem Fliegerhorst Büchel in der Eifel lagern und bald gar modernisiert werden. Auch Bonner Friedensgruppen rufen daher um die Osterzeit zu Protesten auf, am 8. und 9. Mai wird man gemeinsam dorthin fahren und demonstrieren. Mehr dazu und den vollständigen Aufruf gibt es bei rhein:raum.

Eine schöne Brauhaus-Rezension steht bei We love Pubs. Die Herrschaften begaben sich in Bonns „jüngstes Brauhaus mit der ältesten Tradition“ und testeten nicht nur das Bier. Zum Bericht über das Zum Gequetschten geht es hier entlang.

Und während es ModeBloggerin Michou auf perfide Weise schafft, meine Aufmerksamkeit mit Cat Content zu erwecken, lässt Gunnar Sohn mein Germanistenherz (ein bisschen) höher schlagen: Endlich einmal Lyrik in den Bonner Blogs.

Bei der Rubrik „Bonner Linktipps“ werden auf Grundlage der Aggregation der Bonner Blogs die Links des vorangegangenen Tages kuratiert.

7 KOMMENTARE

  1. Hi :-)
    Wofür pingbacks doch gut sind … es freut mich sehr, wenn ich dich hinterlistig in die Katzenfalle locken konnte, aber Modebloggerin? Das finde ich eher lustig; immerhin bin ich mittelalt, interessiere mich null für Mode, unterliege im Kampf um Sessel und Kamera grundsätzlich meiner Katze und gebe keinerlei Kaufempfehlung vor weißen Wänden ab :-D

    Ich nähe, ich stricke, ich konstruiere und ich rege mich öfter mal auf: über den Alltag, über Ungerechtigkeiten, über mein eigenes Unvermögen und schreibe dazu einfach sehr gerne für Frauen über Frauen – und dabei ist jedes männliche Wesen auch sehr willkommen :-D

    Was ich vor allem sagen wollte: ich freue mich über deinen Besuch und den Link – merci beaucoup :-)

    • Haha okay, danke für’s Feedback, ich habe das “Mode” umgehend gestrichen ;-) Hier in Bonn gibt es tatsächlich viele Modebloggerinnen und vom ersten Eindruck ließ ich mich da ein wenig in die Irre führen.

      • Da merkt man mal, dass ich mich überhaupt rein gar nicht auskenne in der Szene – in Bonn gibt es Modebloggerinnen? Ich bin einfach nicht die Zielgruppe, dazu bin ich viel zu anstrengend, pingelig und mainstreamnunfähig :-D

        Aber richtig dolle freuen würde ich mich schon, wenn ich irgendwann einmal einen Link zu den Posts bekäme, die mir wirklich am Herzen liegen; die laufen unter Alltagsgedanken … ;-)

KOMMENTIEREN

Please enter your comment!
Please enter your name here