Frische Linktipps aus #Bonn am 3. Januar: Überwachungsgrundrauschen, Hausschweinfetisch, mal nachdenken

6

Ähnlich wie gestern dümpeln die Bonner Blogs auch heute eher noch im kombinierten Urlaubs- und Wochenendzustand herum. Vorteilhaft für mich, da ich die guten Beiträge in dem ganzen Gewusel viel leichter finde.

Einer dieser guten Beiträge stammt von Sebastian Eckert. Der verehrte Bundesstadt.com-Kollege und Rheinauenschreiber zeigt auf, warum die letzten Terrorwarnungen (cf. München, Hannover) mit der Massenüberwachung unserer Gesellschaft erklärt werden können. Und das finde ich erschreckend.

Weniger schockierend geht es bei Alltägliches + Ausgedachtes zu. Gleichwohl suggeriert der Titel mit dem Begriff „Wahnsinn“ etwas anderes, nimmt sich aber mit dem voranstehenden Adjektiv „allgemein“ und der nachfolgenden Jahreszahl, also „Allgemeiner Wahnsinn 2015“, selbst den rhetorischen Wind aus den Segeln. Die Verschlagwortung hebt die Spannungskurve aber sogleich wieder an, denn was erwartet die Leserschaft wohl in Anbetracht von Fetisch, Hausschwein, Notdurft und Tofu? Keinen gewöhnlichen Jahresrückblick jedenfalls. Lest einfach den gelungenen Text.

Diese Linktipps begannen mit einem Verweis auf die Urlaubszeit und möchten auch entsprechend enden. Denn zum Abschluss empfehlen wir noch die fünf Online-Dinge, über die man in vier Tagen Urlaub ruhig mal nachdenken kann – während ich noch darüber nachdenke, was McDonalds jetzt eigentlich mit online zu tun hat.

Bei der Rubrik „Bonner Linktipps“ werden auf Grundlage der Aggregation der Bonner Blogs die Links des vorangegangenen Tages kuratiert.

6 KOMMENTARE

KOMMENTIEREN

Please enter your comment!
Please enter your name here