Linktipps aus #Bonn für Sonntag: Langeweile, OB-Kandidat, ein Tag mit Flüchtlingen und Reisearbeit

4

Sonntagabend, Linktippzeit der Spätausgabe. Das Wochenende dümpelte bei den Bonner BloggerInnen mit 34 Beiträgen so vor sich hin, aber das macht die schönen Stücke umso sichtbarer.

Fangen wir mal mit jemandem an, der (bzw. die) in der Ermekeilkaserne mit Flüchtlingen arbeitet und nun auch darüber schreibt. Medidi vermittelt hier ungeahnte Einblicke durch die Insider-Brille und lenkt den Fokus auf ganz banale Alltäglichkeiten, mit denen man sich so rumschlagen muss. Aber die verdeutlichen eben auch, dass es in Bonn im Gegensatz zu anderen Städten noch ganz gut läuft. Respekt für eure Arbeit!

Die zweite Leseempfehlung hat ebenfalls etwas mit Arbeit und auch irgendwie mit Flucht zu tun, aber einer ganz anderen – der Flucht vor dem Büroalltag. Denn dieser Text dreht sich um digitale Nomaden und die Frage, wie sinnvoll es wirklich ist, unter Palmen und quasi im Urlaub zu arbeiten. Kann man mal drüber nachdenken.

Was gab es in Bonn sonst noch am Wochenende zu lesen? Severin Tatarczyk verfasste 10 Fragen an die Bonner OB-Kandidaten, geantwortet hat nun der von der CDU ins Feld geführte Ashok-Alexander Sridharan. Wem das zu langweilig ist, der möge doch hier offiziell an das Blog der Welthungerhilfe verwiesen sein. Die geben dort 10 Tipps, was man gegen die eigene Verödung tun kann.

Bei der Rubrik „Bonner Linktipps“ werden auf Grundlage der Aggregation der Bonner Blogs die Links des vorangegangenen Tages kuratiert.

4 KOMMENTARE

KOMMENTIEREN

Please enter your comment!
Please enter your name here