Linktipps aus #Bonn für Sonntag: Langeweile, OB-Kandidat, ein Tag mit Flüchtlingen und Reisearbeit

4

Sonn­tag­abend, Link­tipp­zeit der Spät­aus­ga­be. Das Wo­chen­en­de düm­pel­te bei den Bon­ner Blog­ge­rIn­nen mit 34 Bei­trä­gen so vor sich hin, aber das macht die schö­nen Stü­cke um­so sichtbarer.

Fan­gen wir mal mit je­man­dem an, der (bzw. die) in der Er­me­keil­ka­ser­ne mit Flücht­lin­gen ar­bei­tet und nun auch dar­über schreibt. Me­di­di ver­mit­telt hier un­ge­ahn­te Ein­bli­cke durch die Insider-Brille und lenkt den Fo­kus auf ganz ba­na­le All­täg­lich­kei­ten, mit de­nen man sich so rum­schla­gen muss. Aber die ver­deut­li­chen eben auch, dass es in Bonn im Ge­gen­satz zu an­de­ren Städ­ten noch ganz gut läuft. Re­spekt für eu­re Arbeit!

Die zwei­te Le­se­emp­feh­lung hat eben­falls et­was mit Ar­beit und auch ir­gend­wie mit Flucht zu tun, aber ei­ner ganz an­de­ren – der Flucht vor dem Bü­ro­all­tag. Denn die­ser Text dreht sich um di­gi­ta­le No­ma­den und die Fra­ge, wie sinn­voll es wirk­lich ist, un­ter Pal­men und qua­si im Ur­laub zu ar­bei­ten. Kann man mal drü­ber nachdenken.

Was gab es in Bonn sonst noch am Wo­chen­en­de zu le­sen? Se­ve­rin Tat­ar­c­zyk ver­fass­te 10 Fra­gen an die Bon­ner OB-Kandidaten, ge­ant­wor­tet hat nun der von der CDU ins Feld ge­führ­te Ashok-Alexander Srid­ha­ran. Wem das zu lang­wei­lig ist, der mö­ge doch hier of­fi­zi­ell an das Blog der Welt­hun­ger­hil­fe ver­wie­sen sein. Die ge­ben dort 10 Tipps, was man ge­gen die ei­ge­ne Ver­ödung tun kann.

Bei der Ru­brik „Bon­ner Link­tipps“ wer­den auf Grund­la­ge der Ag­gre­ga­ti­on der Bon­ner Blogs die Links des vor­an­ge­gan­ge­nen Ta­ges kuratiert.

4 Kommentare

KOMMENTIEREN

Bitte geben Sie Ihren Kommentar ein!
Bitte geben Sie hier Ihren Namen ein