War­um in die Fer­ne schwei­fen, wenn das gül­den Gut so nah ist? Auch in Bonn wird kräf­tig Bier ge­braut – auch wenn die gol­de­ne Zei­ten mit dem En­de der Kur­fürs­ten­braue­rei längst vor­bei sind. An­bei ei­ne un­voll­stän­di­ge Lis­te mit den le­ckers­ten Gebräuen:

  1. Das Bönnsch: Seit fast 30 Jah­ren wird mit­ten in der Stadt Bier ge­braut, und das mehr­fach in der Wo­che. Beim Bönnsch han­delt es sich um ein ober­gä­ri­ges, na­tur­trü­bes Bier nach Köl­scher Brau­art, dass im ganz spe­zi­el­len Glas ser­viert wird. Seit rund ei­nem Jahr kann man das Ge­bräu auch in der Fla­sche in ver­schie­de­nen Bon­ner Su­per­märk­ten er­wer­ben. Zu­dem wer­den ei­ni­ge deut­lich stär­ke­re Sai­son­bie­re zu­be­rei­tet, auch ein Wei­zen­bier fin­det sich dort.
  2. Kein biss­chen muf­fig, son­dern leicht mal­zig schmeckt das Muf­fen­gold. Die Idee stammt aus dem Bon­ner Stadt­teil Muf­fen­dorf, ge­nau­er ge­sagt von Mar­tin Noetzel, dem Ver­an­stal­ter der Kunst!Rasen-Konzerte. Er „er­fand“ vor rund zwei Jah­ren das Bier, es setz­te sich ge­gen 200 an­de­re Re­zep­tu­ren durch. Ge­braut wird es aber nicht in Bonn, son­dern in der Ge­mün­der Braue­rei. Zu kau­fen gibt es das Muf­fen­gold auch nur in ei­nem arg be­grenz­ten Um­feld um Bad Go­des­berg her­um – und auf dem Kunst!Rasen na­tür­lich. Dort war es ne­ben dem Vel­tins das be­lieb­tes­te Bier.
  3. Das Ennert-Bräu aus dem gleich­na­mi­gen Be­trieb. Auch da­bei han­delt es sich um ein ober­gä­ri­ges Bier, dass vor Ort ge­braut wird. Ne­ben dem Ennert-Bräu ent­steht dort auch ve­schie­de­ne, deut­lich stär­ke­re und mal­zie­re Bie­re ge­braut, et­wa das Beethoven-Bräu.
  4. Ma­cholds: Auch das Bier­haus Ma­chold ver­treibt ein ei­ge­nes Bier. Die Kup­fer­kes­sel an der Wand sind aber nur noch Staf­fa­ge. Das na­tur­trü­be, ober­gä­ri­ge Spe­zi­al­bier wird nicht mehr vor Ort gebraut.

KOMMENTIEREN

Bitte geben Sie Ihren Kommentar ein!
Bitte geben Sie hier Ihren Namen ein