Bonn – Der Wasserrohrbruch an der B9 vom vergangenen Mittwoch bedeutet Ärger für Bonner Autofahrer: Die wichtige Verkehrsschlagader bleibt voraussichtlich bis Mitte nächster Woche zwischen Bundeskanzlerplatz und Museum Koenig in Richtung Innenstadt gesperrt!

“Das gesamte Erdreich wurde unter der Fahrbahn weggespült”, erklärt Veronika John von den Stadtwerken Bonn gegenüber Bundesstadt.com. Die eigentlichen Reparaturen an der Leitungen gingen schnell voran. Doch es seien die Tiefbau-Arbeiten und die Erneuerung des Asphalts, die aufwändig sind.

Mitarbeiter der Stadtwerke entdeckte das Leck bei anderen Reparaturarbeiten. “Bei der Reparatur wurde ein defekter Hydrant entdeckt”, so John. Die Leitungen stammen aus den 70er Jahren. Sie sind rund 60 Zentimeter breit. Durch die täglichen Erschütterungen des Autoverkehrs wurden sie stark beansprucht, vermutet ein SWB-Mitarbeiter gegenüber dem General-Anzeiger Bonn.

Aktuell wird die Straße über eine Länge von rund 20 Metern ausgeschachtet und der Kanal freigelegt. Autofahrer müssen über die Reuerstraße oder durch die Südstadt ausweichen. Die Linie 66, 63 und 18 zwischen Godesberg und Bonn ist nicht betroffen. Man kann also auf die die Öffentlichen Verkehrsmittel umsteigen.

KOMMENTIEREN

Please enter your comment!
Please enter your name here