Neue Ateliergemeinschaft in der Kölnstraße bei den Offenen Ateliers am 12. und 13. September

Eine Gemeinschaft von dreizehn Bonner Künstlerinnen und Künstlern bezieht im September Räumlichkeiten in der Kölnstraße 139-141. Im Rahmen der Aktion Offene Ateliers in der Altstadt können Bürger der feierlichen Einweihung am 12. und 13. von 14 bis 18 Uhr beiwohnen. Durch ein Tor gelangt man auf den idyllischen Innenhof der ehemaligen Likörfabrik, die Anfang des letzten Jahrhunderts errichtet wurde. An die ursprüngliche Likörbrennerei erinnern die Künstler, indem sie ihre neue Adresse „kunstBRENNEREI“ nennen. In den Jahren nach der Fabrikschließung diente das Gebäude als Galerie und dann als Antiquitätenhandel. Die Initiatoren der kunstBRENNEREI sind Ali Monzavi (Malerei, Collagen, Objekte), Jenny Maus (Malerei), Nina Herold (Malerei) und Tobias Stutz (Malerei). Die Vier arbeiten schon einige Jahre zusammen in einem gemeinsamen Atelier, wollten sich verändern und fanden die neuen Räumlichkeiten.

Auf fast 500 Quadratmetern gibt es reichlich Platz zum Malen, Bildhauen und Ausstellen. Schnell erweiterte sich der Kreis der Initiatoren um die Künstler Ben Beyer (Malerei), Benedikt Mast (Bildhauer), Dagmar Wohler (Malerei), Gabriele Angel Leinenbach (Malerei), Menduri Melcher (Lichtobjekte), Sonja Simone Albert (Malerei) und Ute Faber (Malerei), die hier auch ihren Platz finden. Im zweigeschossigen Hauptgebäude halten sich vor allem die Maler auf, während in den angrenzenden, abgeschlossenen Werkräumen die Bildhauer arbeiten. Einen eigenen Büroraum mieten zudem Elvin Ruic und Lukas Heß. Als Zentrale für Freiraum und Subkultur bieten sie alternative Events im Bonner Raum an, wie etwa die Curious! in der N8Lounge.

Bild kunstBRENNER
Gründer der kunstBRENNEREI: Ali Monzavi, Nina Herold, Jenny Maus und Tobias Stutz (von links nach rechts)

Neben einem Aufenthaltsraum und zwei Toiletten gibt es auch einen überdachten Außenbereich, so dass es sich hier auch im Sommer gut aushalten lässt. Einer der vier Initiatoren zum Projekt:

„Wir freuen uns über diese Atelier-Neugründung und wünschen uns, dass die kunstBRENNEREI über kurz oder lang eine feste kulturelle Größe nicht nur in der Altstadt, sondern auch in ganz Bonn wird. Das Potenzial dazu hat sie auf jeden Fall.“

Ausstellungen und Veranstaltungen sollen neben dem Arbeiten in den Atelierräumen im Vordergrund stehen. Am Samstag, den 12.9., werden abends DJ Thomas Bohne und Cellist Tobias Stutz als Duo Cellophon mit Überraschungsgästen in der kunstBRENNEREI im Rahmen der 21. Offenen Ateliers für Ohrenschmaus sorgen.

16 KOMMENTARE

KOMMENTIEREN

Please enter your comment!
Please enter your name here