Ja, klar: Beethoven oder, sorry, es heißt ja “BTHVN”, wird in diesem Jahr sicherlich alles überlagern, wenn es um die Außendarstellung unserer schönen Bundesstadt geht.

Alles? Mitnichten! Dank unter anderem den Veranstaltern des Kunst!Rasens, der Telekom und weiteren Veranstaltern wird das Jahr 2020 in Bonn konzerttechnisch gesehen wohl eines der auffälligsten der jüngeren Geschichte. Den deutschen Konzerthauptstädte wie Berlin, Hamburg oder Köln wird das beschauliche Bonn kräftig Paroli bieten.

Man fühlt sich fast an alte Zeiten erinnert: Auf dem Bonner Museumsplatz gaben sich in den Jahren 1998-2010 bekannte Größen des internationalen Musikgeschäfts – auch dank fragwürdiger Subventionen der Bundeskunsthalle – die Klinke in die Hand:

In meiner Zeit als bonnaparte.de-Redakteur durfte ich damals z.B. Konzerte von Elton John, Foreigner, Billy Idol, Joe Cocker, R.E.M, Paul Anka, PINK, Bob Dylan, Simply Red, Meat Loaf, INXS, Gary Moore, In Extremo, Duran Duran oder David Bowie erleben.

Die Dichte an Stars war für diese Zeit in Bonn immer ein Highlight eines jeden Sommers. Mit dem Kunst!Rasen wurde seinerzeit versucht, diese Lücke zu schließen. Für 2020 lesen sich die angekündigten Konzerte ebenso schmackhaft wie in den 00er Jahren.

Der Kunst!Rasen geht zwischen Ende Juni und Mitte August in die 9. Saison. Auch in den letzten Jahren brachten die Macher um Veranstalter Hartz bereits viele namhafte Stars in die Bonner Rheinaue. Darunter auch viele, die schon unter dem Museumsplatz spielten. (z.B. Chris de Burgh, Amy MacDonald, BAP, Culcha Candela) Auch in diesem Jahr kann sich das Lineup wieder einmal mehr als sehen lassen. Neben den international bekannten Bands wie Lionel Richie, Wet Wet Wet, My Chemical Romance (ausverkauft) Deep Purple, Melissa Etheridge und Sting (Nachholkonzert von 2019, ausverkauft) finden auch 2020 wieder nationale Größen Ihren Weg nach Bonn.

Dazu zählen The BossHoss, Wincent Weiss, Alvaro Soler und Element of Crime. Hinzu gesellen sich mit Roland Kaiser und Helge Schneider zwar Nischenkünstler, doch auch die haben eine riesige Fangemeinde hierzulande. Auffällig ist die erneut spannende Breite an unterschiedlichen Formaten. Schlager, Jazz, Deutsch-Pop, Rock oder Klassik: Für jeden Zuhörer lohnt ein Blick in die Konzerttermine.

Doch nicht nur der Kunst!Rasen alleine holt in diesem besonderen Jahr besondere Künstler nach Bonn. Mit der Deutschen Telekom als Hauptsponsor im Rücken, gelang es neben den Fantastischen 4 (17. Mai) und Kraftwerk (16. Mai), auch Weltstar Robbie Williams (18. Mai) zu einem Auftritt in der Bundesstadt zu bewegen. Die drei Konzerte werden auf der Hofgartenwiese stattfinden und Kraftwerk und Robbie sind bereits ausverkauft. Letzterer schafft es sogar, dass die Tickets binnen weniger Minuten vergriffen waren.

Nicht zu vergessen sind aber auch 2020 die schon „festen“ Bonner-Festivalgrößen. So das Green Juice Festival, das Panama Open Air Festival oder Jeck im Sunnesching. Auch die 90er Live (Einer meiner Favoriten in 2020, mit Haddaway!) oder “das größte Querbeat-Konzert aller Zeiten” in der Rheinaue versprechen gesellige Sommertage in der Rheinaue.

Apropos Rheinaue: Natürlich wird auch an Rhein in Flammen (2. Mai) in der “grünen Lunge” Bonns ordentlich was geboten. Auf drei Bühnen und an drei Tagen gibt es jede Menge Musik. Kölsche Größen wie Kasalla, Bläck Föös oder Miljö wird es ebenso umsonst und draußen zu sehen geben, wie The Slapstickers oder Klangkarussell.

Wir freuen uns drauf!

https://www.bthvn2020.de/

https://www.panamafestival.de/

https://www.rhein-in-flammen.com/bonn/landprogramm-bonn.html

https://www.jeckimsunnesching.de/Bonn

https://www.kunstrasen-bonn.de/

https://www.green-juice.de/

https://www.querbeat.info/rheinaue/

https://www.90er-live.de/locations/bonn/

KOMMENTIEREN

Please enter your comment!
Please enter your name here