Hauptbahnhof Bonn: Rund 59 Prozent der Züge sind pünktlich!

0

Bonn – Ei­ner mei­ner der Vor­sät­ze im neu­en Jahr ist ja, nur po­si­ti­ve News zu ver­öf­fent­li­chen. Und ge­ra­de jetzt hat der Rhein­ba­cher Da­vid Krie­sel die Pünkt­lich­keits­da­ten der Deut­schen Bahn un­ter­sucht. Weil er ge­fühlt in Köln und Bonn nur Ver­spä­tun­gen er­leb­te, und den An­ga­ben der Bahn nicht glau­ben woll­te. Die be­haup­tet näm­lich an, dass rund drei Vier­tel al­ler Zü­ge pünkt­lich sind. 

Die von ihm ge­sam­mel­ten Da­ten zei­gen: In der ge­sam­ten Re­gi­on Rhein­land bum­meln mehr Zü­ge hin­ter dem Fahr­plan her als fast ir­gend­wo sonst im Bun­des­ge­biet. „In Nordrhein-Westfalen ist so ziem­lich al­les rot, Köln hat nur so 66 Pro­zent Pünktlichkeit.“

Die ro­te Bundes-Laterne, oder eben Spit­ze bei Ver­spä­tun­gen – um es po­si­tiv zu ver­mel­den – ist tat­säch­lich der Bon­ner Haupt­bahn­hof. Nicht ein­mal 60 Pro­zent der Zü­ge kom­men da in­ner­halb der Pünkt­lich­keits­de­fi­ni­ti­on der Bahn an – deut­lich we­ni­ger als im Bahn-Durchschnitt. „Bonn ist wirk­lich ei­nes der Schluss­lich­ter mit nur 59 Pro­zent“, so Krie­sel. „Das sind die bei­den Bahn­hö­fe, über die ich oft fah­re.“ Er ha­be das gan­ze Pro­jekt ja nur ge­star­tet, weil er dach­te, dass die Sta­tis­tik der Bahn falsch sei, weil sei­ne Zü­ge so un­pünkt­lich sei­en. Tat­säch­lich be­stä­tigt sei­ne Un­ter­su­chung die An­ga­ben der Bahn wei­test­ge­hend. Krie­sel stellt fest: „Ich woh­ne nur schlecht.“

Für ei­ne Bahn ist ein Zug pünkt­lich, wenn er mit „nur“ sechs Mi­nu­ten Ver­spä­tung an­kommt. Zug­aus­fäl­le wer­den nicht in die­se De­fi­ni­ti­on hin­ein ge­nom­men, was theo­re­tisch An­rei­ze schaf­fen könn­te, Zü­ge lie­ber aus­fal­len zu lassen. 

Ähn­lich mies ist et­wa der Bahn­hof Ham­burg. Den se­hens­wer­ten Data-Mining Bei­trag gibt es hier.

Fo­to: Red­vers from Belgium/UK [CC BY 2.0 (https://creativecommons.org/licenses/by/2.0)]

KOMMENTIEREN

Bitte geben Sie Ihren Kommentar ein!
Bitte geben Sie hier Ihren Namen ein