Bonner Linktipps am Dienstag: Monster und Satire, Küchen und Komplimente, analog, digital und göttliches Design: Alles Walzer!

2

Sonja hält Komplimente für wert-voll. Da sie sich dabei ertappt fühlt, gelegentlich zu wenig positiv auf Kontakte oder Situationen zu reagieren, kührt sie „Komplimente machen“ nun zu ihrem zweiten Monatsmotto. Chapeau! Das könnten wir alle tun!

Wer Lust auf Bonner Satire hat, sollte die „Terminlotterie bei den Bürgerdiensten“ kennenlernen. Kornelius (rheinlandpost) spielt mit! (Kenner wissen: Bonn ist Satire!)

Rabenmuttis Wortwahl hat mich fasziniert. Die Küchenproblematik grenzt zwar noch an Mainstream, aber ich weiss jetzt, dass ich auch ein bisschen „bluna“ bin. Und ich kenne nun den Komparativ von „chillig“. Danke, Yasmin.

Niels (VR-Photography) berichtet begeistert von der Neuvorstellung des neuen Lamborghini Huracan, dem jüngsten Spross der Marke mit dem Miura-Stier auf der Nase. Ein solches Auto besetzt die gesamte Spannbreite menschlicher Emotionen, von der absoluten Verdammung bis zu göttlicher Verehrung. Dass die Entstehung seiner Sportwagen auch einer solchen Emotion entsprang, sei auf seinen Ärger über die Nichtbeachtung seitens Ferraris zurückzuführen, erzählte Ferruccio Lamborghini gern.

Herr_Filmkorn war schwarz-weiß analog in Bonn und Köln unterwegs (Horten). Die Resultate machen Lust auf ein ähnliches Experiment, einen alten FP4-Film habe ich noch.

Auch Norbert (up!Frequency) nutzte den Feiertag um Pferde und mehr… visuell einzufangen.

re:publica als Gesellschaftskonferenz und soziale Arbeit gehören zusammen, und hier ist auch die Digitalisierung angekommen, fasst Sabine (Zeitzuteilen) ihren Besuch auf Deutschlands größter Internetmesse zusammen. Die zehnte Auflage dieser Messe, bei der VertreterInnnen der digitalen Gesellschaft Wissen und Handlungskompetenz vermitteln und die Weiterentwicklung der Wissensgesellschaft diskutierten wollten,  eröffnete mit 8000 Besuchern in Berlin.

Mehr als 200 Bonner Monster hat Lena (Medienblick Bonn) schon ausgemacht, immerhin stehen sie unter strengem Artenschutz. Auch wenn ich glaube, dass sich im „Stadthaus“ noch viele unentdeckte Arten finden lassen, bin ich allerdings absolut nicht sicher, ob das Ashokum Sridharanum auch zu dieser Spezies gehört. Ob die heutige Ratssitzung Klarheit (oder Neuenteckungen) bringt?

Bei der Rubrik „Bonner Linktipps“ werden auf Grundlage der Aggregation der Bonner Blogs die Links des vorangegangenen Tages kuratiert.

2 KOMMENTARE

  1. Wie schön, dass du den Beitrag bis zum Schluss gelesen hast :)
    Lieben Dank für die Erwähnung.
    Ich bewege mich heute mal chilliger als sonst auf die Couch ;)

KOMMENTIEREN

Please enter your comment!
Please enter your name here