Bonner Linktipps vom Freitag: Reich werden, Cebit 2015, die Rockaue und etwas zu essen

3

Während Bonn an diesem Freitagmorgen im Nebel versinkt und die Sonnenfinsternis allem Anschein nach nur per Livestream sehen darf, bekommt der internetaffine Teil der Stadtbevölkerung zur therapeutischen Ersatzbeschäftigung immerhin ein paar neue Linktipps aus der gewohnt aktiven Bloggerszene (50 Beiträge am gestrigen Donnerstag).

Beginnen möchte ich die Empfehlungen heute mit einem Beitrag von Jürgen Vielmeier, in welchem er seinen Barcamp-Vortrag mit dem Titel „Wie ich mich von der Welt zurückzog und dabei reich wurde“ rekapituliert. Das sollte als Teaser auch schon reichen, alles andere würde das lesenswerte Stück nur unnötig spoilern.

Und damit ich mich nicht weiter in pseudo-jugendsprachlichen Anglizismen verheddere, bleiben wir erst einmal beim Digitalen und werfen einen Blick auf diese Impressionen zur Cebit 2015, in denen über neue Trends zu Dokumentenmanagement und ‚Personal Server‘ berichtet wird.

Ein höchst lesenswertes Stück zu einem großen Bonner Thema findet sich bei den Kommunalpiraten, die ich mittlerweile auch schon verdächtig oft verlinke (es ist jetzt schon das zweite Mal, oh weh, Unabhängigkeit…). Gleichwohl dieser Text dezent polemisch im Tonfall ist, spricht er mir – und vermutlich vielen jüngeren Menschen in Bonn und speziell den Rockmusikfans – aus tiefstem Herzen: Denn es geht um die gestrichenen Fördermittel für den R(h)einkultur-Nachfolger Rockaue. Vielleicht, weil die Stadt kein Geld hat, vielleicht auch, weil‘s zu laut sein wird (man kennt das) und wohl nicht zuletzt, weil die sogenannte Hochkultur in dieser Stadt eine privilegierte Stellung genießt. Allein der Vergleich zwischen der Subventionierung klassischer Musik und der Nullsubventionierung von nichtklassischen Konzerten sagt eigentlich alles. Und versprochen, das nächste Mal kommt bei garantiert auch eine andere Partei oder andere PolitikerInnen an die Reihe – vorausgesetzt, sie schreiben auch etwas (Sinnvolles).

Damit die Stimmung ob dieses ärgerlichen Thema nicht den Bach runtergeht, schließe ich diese Linktipps mit dem Thema Essen ab. Ein ziemlich tolles (und einfaches! studitaugliches!) Rezept zu einem Fetasalat steht bei pantrylicious; Karin Krubeck probierte derweil ein weiteres neues Burgerrestaurant aus – dieses Mal den Friendsburger an der Hochkreuzallee, ihr Bericht ist also vor allem für Plittersdorfer, Friesdorfer und Godesberger nicht uninteressant.

Bei der Rubrik „Bonner Linktipps“ werden auf Grundlage der Aggregation der Bonner Blogs die Links des vorangegangenen Tages kuratiert.

3 KOMMENTARE

KOMMENTIEREN

Please enter your comment!
Please enter your name here