Über Facebook ins Stadion

8
Foto: Sebastian Derix
Foto: Sebastian Derix

Dass der Bonner SC kein Verein wie jeder andere ist, weiß jeder, der sich auch nur einmal mit der Clubhistorie beschäftigt hat. Man denke nur an den Wunsch, die komplette kubanische Nationalmannschaft zu verpflichten. Mit einer ungewöhnlichen, aber deutlich ausgereifteren Idee geht der Verein jetzt an die Öffentlichkeit. Um Zuschauer zu generieren, regelmäßige Stadiongänger oder vielleicht sogar Vereinsmitglieder, lädt der Club alle seine Facebook-Freunde zum ersten Heimspiel der kommenden Saison ein.

Mehr als 3000 Likes hat die Seite des Bonner SC – damit könnte man das Stadion im Sportpark Nord fast zu einem Drittel füllen. Solche Zuschauermassen sah die Sportstätte zuletzt nur noch bei Public Viewings oder Trainingsspielen gegen den FC Bayern, organisiert von dessen Sponsor Telekom. Am Sonntag, 24. August, 15 Uhr, trifft der BSC jetzt also auf Germania Erftstadt-Lechenich. Eine Partie in der Mittelrheinliga. „Wir sind gespannt, wie viele unserer virtuellen Freunde den Weg ins Stadion finden“, sagt BSC-Pressesprecher Michael Pieck. Gut möglich, dass es deutlich mehr sind als normal.

Das Prozedere ist denkbar simpel: Einfach über Facebook eine private Nachricht an den BSC schicken und schon ist der kostenfreie Besuch eingetütet. Für die virtuellen Freunde soll es sogar einen eigenen Eingang geben. An dem liegt eine Liste aus mit allen Namen, die sich über das soziale Netzwerk angemeldet haben. Funktioniert das Ganze und wird die Aktion zu einem Erfolg, könnte es sein, dass sie im Laufe der Saison wiederholt wird.

8 KOMMENTARE

KOMMENTIEREN

Please enter your comment!
Please enter your name here