Foto: S. Gaul
Fo­to: S. Gaul

Mehr als 17.000 mu­sik­be­geis­ter­te Men­schen ver­folg­ten die 2. Aus­ga­be der Rockaue bei per­fek­tem Fes­ti­val­wet­ter in der Rheinaue.

Zu­fall oder nicht: Der 9. Ju­li 2016 war der „Tag des Rock’n’Roll“ und die Rhein­aue ver­wan­del­te sich just an die­sem Tag in ein Rock-Mekka der Extraklasse.

Mit ei­nem um­fang­rei­chen An­ge­bot auf 5 Büh­nen, die na­he­zu al­le Mu­sik­rich­tun­gen bo­ten, lock­te das Pro­gramm ver­schie­dens­te Mu­sik­lieb­ha­ber zu ei­nem fried­li­chen Mit­ein­an­der in die Bon­ner Rheinauen.

High­light am Abend si­cher­lich Cul­cha Can­de­la, die wie im­mer ei­ne gran­dio­se Live­show bo­ten. Die Rock and Hea­vy Sta­ge lock­te mit Es­ki­mo Call­boy, Deez Nuts, Mo­nu­ments und He­art of a co­ward (mein Fa­vo­rit an die­sem Tag) eher die bei nach­mit­tags hei­ßen Tem­pe­ra­tu­ren schwit­zen­den Hard­core Fans vor die Büh­ne. Ein­zig für Ab­küh­lung sorg­te an fast je­der Büh­ne die Feu­er­wehr mit kur­zen Wasser-Spritzeinlagen, die dank­bar an­ge­nom­men wurden.

Ei­nen eher ru­hi­ge­ren Auf­tritt per­form­ten die Bon­ner Ju&Me auf der Lo­cal Sta­ge. Dort schien die Son­ne nicht ganz so un­ge­hin­dert von oben auf die Zu­schau­er her­ab, wie auf den bei­den Hauptbühnen.

Auch Ver­an­stal­te­rin Ma­ria Hüls­mann war voll des Lo­bes ob der „ent­spann­ten und zu­frie­de­nen Menschen“.

(Vor-)-Freude für die Fans: Trotz schwä­che­rer Zu­schau­er­zahl als noch 2015 wur­de kurz nach En­de der 2. Rockaue be­reits der Ter­min für 2017 be­kannt ge­ge­ben: 8. Ju­li 2017.

KOMMENTIEREN

Bitte geben Sie Ihren Kommentar ein!
Bitte geben Sie hier Ihren Namen ein