Foto: S. Gaul
Foto: S. Gaul

Mehr als 17.000 musikbegeisterte Menschen verfolgten die 2. Ausgabe der Rockaue bei perfektem Festivalwetter in der Rheinaue.

Zufall oder nicht: Der 9. Juli 2016 war der “Tag des Rock’n’Roll” und die Rheinaue verwandelte sich just an diesem Tag in ein Rock-Mekka der Extraklasse.

Mit einem umfangreichen Angebot auf 5 Bühnen, die nahezu alle Musikrichtungen boten, lockte das Programm verschiedenste Musikliebhaber zu einem friedlichen Miteinander in die Bonner Rheinauen.

Highlight am Abend sicherlich Culcha Candela, die wie immer eine grandiose Liveshow boten. Die Rock and Heavy Stage lockte mit Eskimo Callboy, Deez Nuts, Monuments und Heart of a coward (mein Favorit an diesem Tag) eher die bei nachmittags heißen Temperaturen schwitzenden Hardcore Fans vor die Bühne. Einzig für Abkühlung sorgte an fast jeder Bühne die Feuerwehr mit kurzen Wasser-Spritzeinlagen, die dankbar angenommen wurden.

Einen eher ruhigeren Auftritt performten die Bonner Ju&Me auf der Local Stage. Dort schien die Sonne nicht ganz so ungehindert von oben auf die Zuschauer herab, wie auf den beiden Hauptbühnen.

Auch Veranstalterin Maria Hülsmann war voll des Lobes ob der „entspannten und zufriedenen Menschen“.

(Vor-)-Freude für die Fans: Trotz schwächerer Zuschauerzahl als noch 2015 wurde kurz nach Ende der 2. Rockaue bereits der Termin für 2017 bekannt gegeben: 8. Juli 2017.

KOMMENTIEREN

Please enter your comment!
Please enter your name here