Veranstaltungshinweis: Follow me – Teil 2

0

FollowMe – WikiwissenAm 25. Sep­tem­ber 2014 ist es wie­der so­weit. Die in der Bun­des­kunst­hal­le statt­fin­den­de Talk­rei­he zur Di­gi­ta­len Ge­sell­schaft „Fol­low Me“ geht mit dem The­ma „Wi­ki­wis­sen – Schein oder Sein“ in die nächs­te Run­de. Die­ses Mal darf der ARD-Moderator Jo­han­nes Büchs – der treu­en ARD-Guckern si­cher­lich durch die Sen­dun­gen neun­ein­halb und die Sen­dung mit der Maus ge­läu­fig sein wird – durch den Abend füh­ren und mit sei­nen il­lus­tren Gäs­ten über die Vor- und Nach­tei­le des In­ter­net­zes im All­ge­mei­nen und Wi­ki­pe­dia & Co. im Spe­zi­el­len diskutieren.

Denn, dass das In­ter­net der größ­te Ge­däch­nis­spei­cher der Mensch­heit ist, dürf­te kei­ne Neu­ig­keit sein, doch wie vie­le Exa­byte an In­for­ma­tio­nen in den Tie­fen die­ses vir­tu­el­len Rie­sen­hirns letzt­lich lie­gen, weiß nie­mand. Und den­noch hat je­der – so­lan­ge er sich nicht in Edge-Gebiet auf­hält – in Se­kun­den Zu­griff auf das Wis­sen der Welt.

Es wird sich kaum ein Schü­ler oder Stu­dent fin­den las­sen, der noch nie für ei­ne Ar­beit oder ein Se­mi­nar mal eben schnell was bei Wi­ki­pe­dia nach­ge­schla­gen hat. Ge­rüch­te­wei­se soll es selbst Pro­fes­so­ren ge­ben, die die Handouts ih­rer Se­mi­na­re ger­ne mal aus gan­zen Wikipedia-Artikeln be­stehen las­sen. Wi­ki­pe­dia und Goog­le ge­hö­ren in­zwi­schen so zu un­se­rem täg­li­chem Le­ben, wie frü­her die ki­lo­schwe­ren En­zy­klo­pä­dien in Va­ters Ar­beits­zim­mer rechts ne­ben dem me­di­zin­ball­gro­ßen Glo­bus. Den braucht man be­kannt­lich dank Goog­le Maps eben­falls nicht mehr.

Doch was be­deu­tet das al­les für un­ser Den­ken, Wis­sen und Ler­nen? Was heisst es, wenn wir die Funk­tio­nen des Er­in­nerns an die Such­ma­schi­nen und an Wi­ki­pa­die de­le­gie­ren: Wer­den wir tat­säch­lich da­durch düm­mer? Ver­än­dert sich so­gar un­ser Ge­hirn? Macht uns das In­ter­net ab­hän­gig und ma­ni­pu­lier­bar oder doch frei­er und un­be­schwer­ter? Und wie müs­sen sich Schu­len und Uni­ver­si­tä­ten auf die­se Ent­wick­lun­gen einstellen?

Dar­über wer­den die­ses Mal Han­nah Mo­ny­er (Pro­fes­so­rin für Neu­ro­bio­lo­gie am Uni­ver­si­täts­kli­ni­kum Hei­del­berg), Mi­cha­el Pau­en (Pro­fes­sor für Phi­lo­so­phie an der HU Ber­lin), Tho­mas Ra­th­geb (Lei­ter der Ab­tei­lung Me­di­en­kom­pe­tenz in der Lan­des­an­stalt für Kom­mu­ni­ka­ti­on in Stutt­gart) und Pa­vel Rich­ter (Be­ra­ter des Vor­stands von Wiki­me­dia Deutsch­land) dis­ku­tie­ren. Ih­nen zur Sei­te ge­stellt wird der Blog­ger und Leh­rer Fe­lix Schaum­burg, der als Ex­per­te im Pu­bli­kum sit­zen und sei­ne Er­fah­rung, wie sich die Schu­le im di­gi­ta­len Wan­del schlägt, tei­len wird.

Und mit­ten drin viel­leicht ihr. Kommt, hört zu, dis­ku­tiert mit, widersprecht.

Wi­ki­wis­sen – Schein oder Sein?
Don­ners­tag, 25. Sep­tem­ber 2014, 20 Uhr
Fo­rum der Bun­des­kunst­hal­le Bonn

Der Ein­tritt ist wie das letz­te Mal frei! Die kos­ten­lo­sen Ein­lass­kar­ten gibt es hier: www.lyyti.fi/reg/Wikiwissen

(Und wer im­mer noch ei­nen zu­sätz­li­chen An­reiz braucht: Die ab­ge­stem­pel­ten Ein­lass­kar­ten gel­ten gleich­zei­tig als Ein­tritts­kar­ten für die Aus­stel­lun­gen der Bun­des­kunst­hal­le. Und das so­gar für zwei Per­so­nen und bis zum 12. Oktober.)

Wei­tere ak­tu­el­le In­fos gibt es auf Twit­ter und Face­book.

Gast­bei­trag von Clau­dia Haessy

KOMMENTIEREN

Bitte geben Sie Ihren Kommentar ein!
Bitte geben Sie hier Ihren Namen ein