Bonner Blogger: Annette Schwindt

1
Annette Schwindt

Nach so vielen Vorstellungen von Bonner Bloggern soll jetzt auch einmal die Initiatorin und Organisatorin dieser hervorragenden Reihe Gehör finden. Ich freue mich sehr, heute mal den Spieß umdrehen zu können und Annette um die Beantwortung des Fragebogens zu bitten.

Name/Alter/seit wann in Bonn (bitte mit Stadt­teil)?
Annette Schwindt, 44, seit 2002 in Bonn-Beuel.

Blog-Name und -Adresse (URL):
In Sachen Kommunikation, http://www.schwindt-pr.com

Thema Dei­nes Blogs (ge­schäft­lich oder pri­vat?):
Wie der Name schon sagt: Kommunikation und zwar vorwiegend digitale. Andere darin zu beraten ist mein Beruf (also geschäftlich).

Hat Dein Blog­thema et­was mit Dei­ner Aus­bil­dung zu tun?
Yep. Ich habe Sprachen und Soziologie studiert (M.A.), ein Volontariat zum Zeitungsredakteur und ein Aufbaustudium zum Berater für Public Relations (dipl.) absolviert.

Gibt es au­ßer Dir wei­tere feste Au­to­ren in die­sem Blog und/oder er­laubst Du Gast­ar­ti­kel?
Weitere feste Autoren nicht, aber ich habe immer mal wieder Kollegen oder Mentees zu Gast.

Wo­mit bloggst Du (Word­Press, Blog­ger, Me­dium, etc.)?
WordPress natürlich!

Ist Dein Lay­out responsiv/ für mo­bil op­ti­miert?
Hömma! ;)

Wie­viele Aufrufe/Besucher hast Du im Mo­nat und wie hoch ist da­bei der An­teil der mo­bi­len Be­su­cher?
Zwischen 80.000 und 100.000, davon ca. 41% mobil.

Gibt es Social-Media-Präsenzen, die zu die­sem Blog ge­hö­ren (URLs) und wie hast Du Dein Blog mit ih­nen ver­netzt?
Viele. Ist ja mein Beruf. Die wichtigsten findet man im Kopf der Website verlinkt, u.a. die Facebookseite, den Twitter– und den Instagram-Account.

Ver­dienst Du mit Dei­nem Blog (di­rekt oder in­di­rekt) Geld?
Indirekt, da er die Suchmaschinen befüttert, über die mich dann Beratungskunden oder Medien, für die ich Gastartikel schreibe, finden. Außerdem werden die Blogbeiträge über Social Media weitergesagt, was zusätzlich meine Reputation stärkt und so auch wieder zu Aufträgen führt.

Ist das Dein ein­zi­ges Blog oder be­treibst Du/schreibst Du für wei­tere?
Ich habe noch ein privates Blog, in dem ich ab und an schreibe, ein Projektblog zum Thema Digitalisierung (auch dort Gastautoren oder zumindest Fragebogen-Ausfüller gesucht!), ein Blog zur Dokumentation 2sames, in dem aber nicht mehr viel passiert, und ein Kunstblog, in dem ich nur sporadisch schreibe, bei dem man aber auch mitmachen kann (allerdings in englischer Sprache). Außerdem bin ich hier auf Bundesstadt.com aktiv und veröffentliche immer wieder Gastartikel in verschiedenen Medien. Kann man alles unter meiner Zusammenfassung-Seite annetteschwindt.de nachverfolgen.

Seit wann gibt es Dein Blog und wie bist Du auf die Idee dazu ge­kom­men?
Ich weiß nicht mehr genau, wann ich damit angefangen habe. Das muss so 2007 oder 2008 gewesen sein. Das war noch auf Englisch: „About Communication“. Damals war mein Publikum noch eher international. Eigentlich wollte ich nur meinen Weg ins Social Web dokumentieren. Was dann später draus wurde, war also überhaupt nicht geplant.

Anfang 2009 wurde dann der Wunsch seitens deutschsprachiger Leser nach einer eigenen Version immer lauter. Daher hab ich zuerst versucht, parallel zweisprachig zu bloggen, dann aber schnell gemerkt, dass das zuviel Aufwand wird. Als dann noch ein Buchvertrag dazukam, habe ich mich schweren Herzens vom englischen Blog verabschiedet und blogge nun also seit sieben Jahren (fast) nur noch auf Deutsch „In Sachen Kommunikation“.

Wel­ches ist Dein bis­her be­lieb­tes­ter Ar­ti­kel (Ti­tel und URL)?
Wenn Sie keinen Zugriff mehr auf Ihr Facebook-Konto haben, http://www.schwindt-pr.com/2013/02/06/facebook-konto-kein-zugriff/

Wel­che Me­di­en­for­mate nutzt Du für Dein Blog (Text, Gra­fi­ken, Fo­tos, Vi­deos, Pod­cast…)?
Hauptsächlich Text und Screenshots, Fotos von Interviewpartnern oder Gastautoren, seltener Videos oder Podcasts.

Er­stellst Du diese Me­dien alle selbst oder wo­her kom­men sie? Wel­che Technik/Hilfmittel be­nutzt Du da­für?
Für gewöhnlich ja, manche werden aber auch von Interviewpartnern oder Gastautoren zur Verfügung gestellt.

Hast Du Kon­takt zu an­de­ren Bon­ner Blog­gern und wenn ja, wie (on­line und off­line)?
Wenn ja: Wür­dest Du Dir mehr/andere Tref­fen wün­schen?
Ja, klar. Zum einen über meine eigene Community, zum anderen über den Social Media Chat Bonn, den ich dreieinhalb Jahre mitorganisiert habe. Leider kann ich aus gesundheitlichen Gründen nicht mehr teilnehmen und auch sonst nicht mobil sein. Aber auf digitalem Wege und durch Offline-Besuche bei uns zuhause habe ich jede Menge Kontakt.

Was ge­fällt Dir an der Bon­ner Blog­ger­szene? Und was wür­dest Du Dir noch da­für wün­schen?
Ich finde es spannend, was für verschiedene Blogs und dahinter stehende Menschen es gibt. Sonst hätte ich ja nicht diese Interviewreihe angefangen. ;-)

Wünschen würde ich mir noch mehr #Bonnerblogger, die unseren Fragebogen ausfüllen, um bei unserer Reihe hier mitzumachen! ;-)

Das wünsche ich mir auch. Vielen Dank für das Interview, Annette!

Alle Ant­wor­ten auf un­se­ren Fra­ge­bo­gen kön­nen un­ter dem Schlag­wort bon­ner­blog­ger hier auf der Web­site nach­ge­le­sen wer­den. Wir ha­ben uns vor­ge­nom­men, je­den Diens­tag eine neue Folge die­ser Reihe zu ver­öf­fent­li­chen. Wenn Du also auch ein Bon­ner Blog­ger bist, dann wür­den wir uns freuen, von Dir zu hö­ren! Hier steht, wie Du mit­ma­chen kannst:https://bundesstadt.com/bonn/bonner-blogger-stellt-euch-vor/.

1 KOMMENTAR

KOMMENTIEREN

Please enter your comment!
Please enter your name here