Bonner Linktipp-Nachreiche zum Sonntag: Sie sind sehr gut!

6

Am Wo­chen­en­de sta­gnier­ten die Bon­ner Blogs ein we­nig in punc­to Quan­ti­tät, da­für lag der Fak­tor Qua­li­tät der­art hoch, dass ich heu­te gleich fünf Tex­te prä­sen­tie­ren muss (na­tür­lich wie im­mer nach äu­ßerst sub­jek­ti­ven Kri­te­ri­en ausgewählt).

Be­gin­nen wir gleich mit schwe­rer Kost: Rhein­au­en­schrei­ber Se­bas­ti­an Eckert de­mon­tiert den Bon­ner SPD-Bundestagsabgeordneten Ul­rich Kel­ber – oder bes­ser ge­sagt des­sen State­ment zur Vor­rats­da­ten­spei­che­rung. Kel­ber ge­hört wie un­ser Jus­tiz­mi­nis­ter zu je­nen So­zi­al­de­mo­kra­ten, die sich noch bis vor kur­zem ve­he­ment ge­gen die „VDS“ aus­spra­chen und nun um­ge­kippt sind. Wenn man das wie Kel­ber auch noch mit ha­ne­bü­che­nen Blog-Statements zu le­gi­ti­mie­ren ver­sucht, muss man sich nicht wun­dern, wenn man sich die Aus­sa­gen ein­mal nä­her anschaut.

Zu­rück­leh­nen, gu­cken und stau­nen – so lie­ße sich in et­wa der nächs­te Bei­trag vom schreib­lehr­ling cha­rak­te­ri­sie­ren. Da­zu möch­te ich auch gar nicht viel mehr sa­gen. Zieht euch den Er­klär­text zu dem fas­zi­nie­ren­den Un­ter­was­ser­vi­deo rein und dann heißt es: Genießen!

We­ni­ger Vi­deo, da­für um­so mehr loh­nens­wer­ten Text gibt es beim nächs­ten Tipp: Ar­chäo­lo­gen ken­nen das -ir­gend­wo wird un­ter ir­gend­ei­nem Platz et­was ver­mu­tet, aber man kommt eben nicht so ein­fach dran. Dann wer­den Bau­ar­bei­ten ge­plant, die Stel­le auf­ge­ris­sen, man sieht die Chan­ce… und sie zer­rinnt dann doch zwi­schen den Fin­gern. Über ein sol­ches Stück Hei­mat­ge­schich­te in Ei­torf be­rich­tet der Rhein­land­blog­ger. Und ganz ne­ben­bei geht es hier auch um die frü­hes­ten Wur­zeln des Chris­ten­tums in der Re­gi­on, denn der Post un­ter­nimmt nicht nur ei­ne Zeit­rei­se in die Bun­des­re­pu­blik der 60er Jah­re, son­dern auch bis zu­rück ins Chlod­wigs Fran­ken­reich. Ein span­nen­der, län­ge­rer Text, ab­so­lu­te Per­le des Wochenendes!

Und dann war da neu­lich noch die lei­di­ge Dis­kus­si­on um die Bun­des­ju­gend­spie­le. An­ge­sto­ßen von ei­ner Mut­ter, die die­sen Wett­be­werb ih­ren Kin­dern nicht mehr zu­mu­ten möch­te. Un­ser Chef Jo­han­nes Mi­rus hat das mal kom­men­tiert – und ich möch­te ihm nicht zu­stim­men, weil er Chef ist, son­dern weil ich selbst auch mal Schü­ler war (und die­se Ver­an­stal­tung eben­falls furcht­bar fand) und nun Leh­rer bin (und die­se Ver­an­stal­tung im­mer noch furcht­bar fin­de). Gleich­wohl steht hin­ter ei­ner lo­cke­ren Form von Wett­be­werb ein be­stimm­ter päd­ago­gi­scher Nut­zen – den soll­te man nicht un­ter­schät­zen. Da­her gibt es hier mei­ne volls­te Zu­stim­mung für die­sen Beitrag.

Last but not least: Wenn nicht ge­ra­de Grie­chen­land Eu­ro­pa vor die Wand ge­fah­ren wür­de, könn­te man glatt mei­nen, dass es so et­was wie ein Som­mer­loch gä­be. Den­noch pro­du­zie­ren man­che Pres­se­ver­tre­ter be­reits Mel­dun­gen, die un­ge­fähr in die­se Rich­tung zie­len, wie Cars­ten Ku­bicki fest­stellt.

Bei der Ru­brik „Bon­ner Link­tipps“ wer­den auf Grund­la­ge der Ag­gre­ga­ti­on der Bon­ner Blogs die Links des vor­an­ge­gan­ge­nen Ta­ges kuratiert.

6 Kommentare

KOMMENTIEREN

Bitte geben Sie Ihren Kommentar ein!
Bitte geben Sie hier Ihren Namen ein