Bonner Linktipps am Freitag: Schneefotos, Twittern, Sparen, Podcasting und Fashion

7

Zu­nächst noch ein­mal ein klei­ner Rück­blick. An­läss­lich der heu­te Mor­gen noch ver­ein­zelt her­um­lie­gen­den Schnee­flo­cken er­in­ner­te ich mich ger­ne an ver­gan­ge­nes Wo­chen­en­de, als Bonn kurz­zei­tig mal rich­tig weiß war. Wie pas­send, dass Mi­chè­le Lich­te ein paar schö­ne Fo­tos da­von ver­öf­fent­licht hat!

Prak­ti­sche Tipps gibt es heu­te auch. Ul­ri­ke Düm­pel­mann gibt Tipps und Hin­wei­se für er­folg­rei­ches Twit­tern. Als Social-Media-Berater, der ich ja manch­mal bin, möch­te ich er­gän­zen: Sei­en Sie au­then­tisch! Nie­mand mag PR-Meldungen le­sen, nie­man­den in­ter­es­siert Wer­bung, nie­mand möch­te von oben her­ab be­han­delt wer­den. Ge­ra­de in so­zia­len Me­di­en ist es wich­tig, auf Au­gen­hö­he zu bleiben.

Apro­pos Er­folg. Das Por­tal „wirtschafteinfach.de“ hat ei­ne Bin­sen­weis­heit aus­ge­packt, die aber trotz­dem ge­sagt wer­den muss: Wer spart, hat am En­de mehr Geld. Spa­ren ist zur­zeit ein we­nig schwie­rig, denn mit Zin­sen knapp über der In­fla­ti­ons­ra­te muss man schon ein biss­chen mehr zu­rück­le­gen, um ei­nen Ef­fekt ober­halb ei­nes Kau­gum­mis zu er­hal­ten. Wer ver­zicht­ba­ren Ver­zicht übt, zum Bei­spiel das Rau­chen auf­gibt, hat auf ein­mal Ka­pi­tal zur Ver­fü­gung, das sonst nur sinn­los für wohl­tä­ti­ge Zwe­cke oder Ähn­li­ches aus­ge­ge­ben wird. Bleibt nur die Fra­ge: Was macht ei­gent­lich ein nicht­rau­chen­der, au­to­lo­ser Antialkoholiker?

Gun­nar Sohn be­schäf­tigt sich mit et­was Hand­fes­tem, näm­lich dem Un­ter­schied zwi­schen Ra­dio und Pod­cas­ting. Ein gu­ter Text, der so man­ches Pro­blem auf­zeigt, das ge­ra­de öffentlich-rechtliche Sen­der be­trifft: „Man sitzt da­für [für ein Radio-Feature –J.M.] ei­ne Wo­che im Stu­dio mit Re­gis­seur, Pro­du­zent und Profi-Sprechern, pro­du­ziert täg­lich um die acht Stun­den, zau­bert ein Stück über die Dau­er von ei­ner Stun­de, prä­sen­tiert es recht lieb­los auf der Web­site und macht es nach der Aus­strah­lung noch ei­ne Wo­che ab­ruf­bar, wenn die Su­che in der Me­dia­thek über­haupt zum Er­folg führt. Da­nach wird de­pu­pli­ziert und das war es.“

Zum Schluss noch et­was ganz an­de­res. „The Gol­den Kitz“ ist ei­ne Fa­shionblog­ge­rin, die ne­ben­be­ruf­lich stu­diert. Das ha­be ich auch lan­ge ge­macht, ich wä­re aber nicht auf die Idee ge­kom­men, die spär­li­che Frei­zeit da­mit zu ver­brin­gen, mei­ne Klei­dung ab­lich­ten zu las­sen. Das mag al­ler­dings auch der Grund sein, war­um ich gar nicht sa­gen kann, ob die ge­zeig­te Mo­de gut ist oder nicht. Im­mer­hin steht es der Trä­ge­rin und ich glau­be, dar­auf kommt es am En­de ja im­mer an.

Bei der Ru­brik „Bon­ner Link­tipps“ wer­den auf Grund­la­ge der Ag­gre­ga­ti­on der Bon­ner Blogs die Links des vor­an­ge­gan­ge­nen Ta­ges kuratiert.

7 Kommentare

KOMMENTIEREN

Bitte geben Sie Ihren Kommentar ein!
Bitte geben Sie hier Ihren Namen ein