Bonner Linktipps am Freitag: Schneefotos, Twittern, Sparen, Podcasting und Fashion

7

Zunächst noch einmal ein kleiner Rückblick. Anlässlich der heute Morgen noch vereinzelt herumliegenden Schneeflocken erinnerte ich mich gerne an vergangenes Wochenende, als Bonn kurzzeitig mal richtig weiß war. Wie passend, dass Michèle Lichte ein paar schöne Fotos davon veröffentlicht hat!

Praktische Tipps gibt es heute auch. Ulrike Dümpelmann gibt Tipps und Hinweise für erfolgreiches Twittern. Als Social-Media-Berater, der ich ja manchmal bin, möchte ich ergänzen: Seien Sie authentisch! Niemand mag PR-Meldungen lesen, niemanden interessiert Werbung, niemand möchte von oben herab behandelt werden. Gerade in sozialen Medien ist es wichtig, auf Augenhöhe zu bleiben.

Apropos Erfolg. Das Portal „wirtschafteinfach.de“ hat eine Binsenweisheit ausgepackt, die aber trotzdem gesagt werden muss: Wer spart, hat am Ende mehr Geld. Sparen ist zurzeit ein wenig schwierig, denn mit Zinsen knapp über der Inflationsrate muss man schon ein bisschen mehr zurücklegen, um einen Effekt oberhalb eines Kaugummis zu erhalten. Wer verzichtbaren Verzicht übt, zum Beispiel das Rauchen aufgibt, hat auf einmal Kapital zur Verfügung, das sonst nur sinnlos für wohltätige Zwecke oder Ähnliches ausgegeben wird. Bleibt nur die Frage: Was macht eigentlich ein nichtrauchender, autoloser Antialkoholiker?

Gunnar Sohn beschäftigt sich mit etwas Handfestem, nämlich dem Unterschied zwischen Radio und Podcasting. Ein guter Text, der so manches Problem aufzeigt, das gerade öffentlich-rechtliche Sender betrifft: „Man sitzt dafür [für ein Radio-Feature –J.M.] eine Woche im Studio mit Regisseur, Produzent und Profi-Sprechern, produziert täglich um die acht Stunden, zaubert ein Stück über die Dauer von einer Stunde, präsentiert es recht lieblos auf der Website und macht es nach der Ausstrahlung noch eine Woche abrufbar, wenn die Suche in der Mediathek überhaupt zum Erfolg führt. Danach wird depupliziert und das war es.“

Zum Schluss noch etwas ganz anderes. „The Golden Kitz“ ist eine Fashionbloggerin, die nebenberuflich studiert. Das habe ich auch lange gemacht, ich wäre aber nicht auf die Idee gekommen, die spärliche Freizeit damit zu verbringen, meine Kleidung ablichten zu lassen. Das mag allerdings auch der Grund sein, warum ich gar nicht sagen kann, ob die gezeigte Mode gut ist oder nicht. Immerhin steht es der Trägerin und ich glaube, darauf kommt es am Ende ja immer an.

Bei der Rubrik „Bonner Linktipps“ werden auf Grundlage der Aggregation der Bonner Blogs die Links des vorangegangenen Tages kuratiert.

7 KOMMENTARE

KOMMENTIEREN

Please enter your comment!
Please enter your name here