Bonner Linktipps am Freitag: Schwimmen und Lesen, Skandinavische Abkühlung, kontinentales Wireless und Fortbildung

6

Was für eine Hitze… Ich habe sogar meinen Pullover ausziehen müssen, so schön ist das Wetter. Da es endlich warm in der Region wird, die Bonner Freibäder aber nur irgendwie, wenn auch etwas länger als sonst, offen haben gibt es bei CityLightsbn eine Liste mit Badeseen in der Region.

Wer eine Pause vom Badespaß und vom sonnigen Gemütszustand braucht und sich auf die Liegewiese zurück zieht, findet bei michis-corner.de eine Geschichte, die sicherlich nicht für jedermann geeignet ist (Warnung).

Gedruckte Bücher mit ganz anderen Geschichten gibt es ja noch im Buchhandel. Meistens dort nur gedruckt, wie etwa in der Buchhandlung Breuer in Weilerswist. Medienblick Bonn schildert eindrücklich die derzeitigen Folgen durch eBooks für örtliche Buchläden. Ob die Buchhandlung allerdings bereits mit einem neuen Konzept reagiert hat, etwa selbst ebooks verkauft, findet man dort nicht.

Wem das alles zu schwere Kost für heiße Tage ist, der kann ja ins gekühlte Kino gehen. Dort läuft jetzt der skandinavische Lacher „Men & Chicken“. Filmfutter.de erklärt, was an Mad Mikkelsen so spannend ist.

Bier ist auch gut bei dem Wetter. Und zu Bier passt Kommunikation. Das dachten sich auch die Bonner Funkamateure. Wer nicht weiß, was Funkkomunikation ist: Das ist quasi so was wie ein IRC-Chat über Wireless mit spezieller Hardware, die es nicht im Apple-Shop gibt. Damit kann man zwischen Nachbarn und Kontinenten kommunizieren. Spannend ist das durch Zufallskomponenten, darunter Wetter, zudem bedarf es Fingerspitzengefühl und Wissen. Aber das können die Funker selbst am Besten erklären, auch, was ihr zum Funken braucht. Und Bier gibt‘s auch.

Viel Bier braucht man auch beim NSA-Überwachungsskandal, damit man das argumentative Gemöhre der Bundesregierung ertragen kann. Die hat noch immer keine Beweise für eine NSA-Überwachung. Zwar melden lauter Medien, dass jetzt auch Minister, Ministerien aus dem in terroristisch sehr aktiven Wirtschaftsbereich überwacht wurden. Aber wer glaubt auch schon, was in den Medien steht. Hagen Bauer hat es mal in zwei Absätzen zusammengefasst.

Manchmal hilft eben Fortbildung. Rosa überlegt, wie sie sich durch Praktika in Familienfragen weiterbilden kann. etwa durch Lachyoga und Arztpraktikum.

 

Bei der Rubrik „Bonner Linktipps“ werden auf Grundlage der Aggregation der Bonner Blogs die Links des vorangegangenen Tages kuratiert.

6 KOMMENTARE

KOMMENTIEREN

Please enter your comment!
Please enter your name here