Telekom Baskets haben neuen Cheftrainer

0

Die Telekom Baskets haben einen neuen Cheftrainer, den dritten in der laufenden Saison. Silvano Poropat übernimmt mit sofortiger Wirkung die Aufgaben von Interims-Coach Carsten Pohl. Der neue Trainer hat einen Vertrag bis zum Ende der kommenden Saison unterschrieben – mit einer Option auf eine weitere Spielzeit. Der zweimalige Trainer des Jahres übernimmt schon heute Abend das erste Training der Mannschaft.

„Wir danken Carsten, dass er in sportlich ziemlich schwieriger Zeit die heikle Headcoach-Aufgabe übernommen hat und für den beurlaubten Mathias Fischer eingesprungen ist“, zollt Baskets-Präsident Wolfgang Wiedlich dem Übergangscoach Respekt. Er habe geholfen „mit einem Team, das er nicht zusammengestellt hat, etwas Luft zu den Abstiegsrängen geschaffen“.

Gleichzeitig war der Aufschwung nicht so groß wie erhofft. Präsident Wiedlich: „Unsere heikle Phase [ist] keineswegs beendet, weshalb ich Silvano Poropat danke, dass er sich früher als geplant bei den Baskets und in Bonn einlebt und die sportlichen Geschicke in die Hand nimmt.“

Sportmanager Michael Wichterich hofft schon bald auf einen positiven Effekt: „Die letzten Wochen und Monate waren für alle Baskets nicht leicht, aber jetzt schauen wir nach vorne. Mit Silvano wird dabei ein im Sinne des Wortes ausgezeichneter BBL-Coach von der Seitenlinie die Richtung vorgeben, die geprägt sein soll von einem Plus an Ordnung, Kampf und Durchschlagskraft im Spiel unserer Mannschaft.“

Und der Coach, der einst in Ludwigsburg mit Ex-Baskets-Legende Bruno Soce zusammengearbeitet hatte, freut sich auf eine spannende Aufgabe auf dem Hardtberg: „Die Vereinsführung hat sich in den Gesprächen sehr professionell und gleichzeitig menschlich überzeugend gezeigt. Ich freue mich auf die Herausforderung und ich werde meine Erfahrung und Leidenschaft für den Bonner Basketball einbringen.“

Genau das hat auch Carsten Pohl getan. In schwieriger Lage eingesprungen, geht er jetzt zurück in den Jugendbereich. Allerdings nicht, ohne seinem Nachfolger die Daumen zu drücken: „Gutes Gelingen – nicht nur für den Rest der Saison. Die Mannschaft muss jetzt kämpfen, um verlorenen Boden in der Tabelle gut zu machen und Kredit bei den Fans zurückzugewinnen. Bedanken möchte ich mich bei allen, die mich unterstützt und mir vertraut haben. Es ist der richtige Moment, die Weichen für die kommende Spielzeit zu stellen.“

KOMMENTIEREN

Please enter your comment!
Please enter your name here