Telekom Baskets haben neuen Cheftrainer

0

Die Te­le­kom Bas­kets ha­ben ei­nen neu­en Chef­trai­ner, den drit­ten in der lau­fen­den Sai­son. Sil­va­no Po­ropat über­nimmt mit so­for­ti­ger Wir­kung die Auf­ga­ben von Interims-Coach Cars­ten Pohl. Der neue Trai­ner hat ei­nen Ver­trag bis zum En­de der kom­men­den Sai­son un­ter­schrie­ben – mit ei­ner Op­ti­on auf ei­ne wei­te­re Spiel­zeit. Der zwei­ma­li­ge Trai­ner des Jah­res über­nimmt schon heu­te Abend das ers­te Trai­ning der Mannschaft.

Wir dan­ken Cars­ten, dass er in sport­lich ziem­lich schwie­ri­ger Zeit die heik­le Headcoach-Aufgabe über­nom­men hat und für den be­ur­laub­ten Ma­thi­as Fi­scher ein­ge­sprun­gen ist“, zollt Baskets-Präsident Wolf­gang Wied­lich dem Über­gangs­coach Re­spekt. Er ha­be ge­hol­fen „mit ei­nem Team, das er nicht zu­sam­men­ge­stellt hat, et­was Luft zu den Ab­stiegs­rän­gen geschaffen“.

Gleich­zei­tig war der Auf­schwung nicht so groß wie er­hofft. Prä­si­dent Wied­lich: „Un­se­re heik­le Pha­se [ist] kei­nes­wegs be­en­det, wes­halb ich Sil­va­no Po­ropat dan­ke, dass er sich frü­her als ge­plant bei den Bas­kets und in Bonn ein­lebt und die sport­li­chen Ge­schi­cke in die Hand nimmt.“

Sport­ma­na­ger Mi­cha­el Wich­te­rich hofft schon bald auf ei­nen po­si­ti­ven Ef­fekt: „Die letz­ten Wo­chen und Mo­na­te wa­ren für al­le Bas­kets nicht leicht, aber jetzt schau­en wir nach vor­ne. Mit Sil­va­no wird da­bei ein im Sin­ne des Wor­tes aus­ge­zeich­ne­ter BBL-Coach von der Sei­ten­li­nie die Rich­tung vor­ge­ben, die ge­prägt sein soll von ei­nem Plus an Ord­nung, Kampf und Durch­schlags­kraft im Spiel un­se­rer Mannschaft.“

Und der Coach, der einst in Lud­wigs­burg mit Ex-Baskets-Legende Bru­no So­ce zu­sam­men­ge­ar­bei­tet hat­te, freut sich auf ei­ne span­nen­de Auf­ga­be auf dem Hardt­berg: „Die Ver­eins­füh­rung hat sich in den Ge­sprä­chen sehr pro­fes­sio­nell und gleich­zei­tig mensch­lich über­zeu­gend ge­zeigt. Ich freue mich auf die Her­aus­for­de­rung und ich wer­de mei­ne Er­fah­rung und Lei­den­schaft für den Bon­ner Bas­ket­ball einbringen.“

Ge­nau das hat auch Cars­ten Pohl ge­tan. In schwie­ri­ger La­ge ein­ge­sprun­gen, geht er jetzt zu­rück in den Ju­gend­be­reich. Al­ler­dings nicht, oh­ne sei­nem Nach­fol­ger die Dau­men zu drü­cken: „Gu­tes Ge­lin­gen – nicht nur für den Rest der Sai­son. Die Mann­schaft muss jetzt kämp­fen, um ver­lo­re­nen Bo­den in der Ta­bel­le gut zu ma­chen und Kre­dit bei den Fans zu­rück­zu­ge­win­nen. Be­dan­ken möch­te ich mich bei al­len, die mich un­ter­stützt und mir ver­traut ha­ben. Es ist der rich­ti­ge Mo­ment, die Wei­chen für die kom­men­de Spiel­zeit zu stellen.“

KOMMENTIEREN

Bitte geben Sie Ihren Kommentar ein!
Bitte geben Sie hier Ihren Namen ein