Interview: Bonner Quidditch-Spieler vor der EM

1

Das Uni Quidditch Team „Rheinos“ machte sich heute auf den Weg zur EM nach Italien – Wir haben zuvor noch ein paar Fragen stellen können.

Ja, richtig gehört: Es gibt eine Sportart, die dem Harry Potter Spiel Quidditch nachempfunden wurde und zufälligerweise kommt das derzeit beste Team Deutschlands aus Bonn: Der amtierende Deutsche Meister, die Rheinos.

In meinem Interview mit Spieler Leo Müller versuche ich, mich dem Thema zu nähern, welches diese Woche durch einen Bericht bei Spiegel Online nochmal richtig Fahrt aufgenommen hatte.

Könnt Ihr Euch seit dem SPON Artikel noch vor Angeboten und Nachfragen retten?
Durch den Artikel haben schon viele Interesse geäußert, mal beim Training reinzuschnuppern. Insgesamt bringt es aber der Sportart und unserem Team auf jeden Fall mehr Bekanntheit.

Euro Crowdfunding Aktion hat nicht viel zählbares gebracht, geht es trotzdem zur EM?
Nicht viel gebracht kann man so nicht sagen, wir sind über jede kleine Unterstützung sehr dankbar. Wir fliegen auf jeden Fall trotzdem nach Italien!

Welches Ziel nehmt Ihr Euch da dann vor?
An erster Stelle stehen sicher der Spaß und die Erfahrung, die man durch so ein großes Turnier erlebt und bekommt. Aber wir versuchen natürlich trotzdem, die bestmögliche Platzierung zu erreichen.

Meint Ihr, dass diese Sportart eine Zukunft hat oder nur ein Harry Potter geschuldeter Hype ist?
Das Quidditch als „richtige“ Sportart anerkannt wird, ist nur noch eine Frage der Zeit. Viele Quidditchspieler kommen erstmal über das Interesse an Harry Potter an den Sport. Aber die meisten bleiben dabei, weil es um die Sportart, nicht um die Geschichte dahinter geht. Einige haben aber auch kaum oder gar keinen Bezug zu Harry Potter.

Was zeichnet einen guten Quidditch Spieler aus?
Was einen guten Quidditchspieler auszeichnet, kann man nicht so einfach sagen. Natürlich spielen Geschwindigkeit, schnelle Reaktion und die Körpergröße eine wichtige Rolle, aber jeder kann seine Fähigkeiten durch die unterschiedlichen Spielpositionen so ausüben, dass er in seiner Aufgabe ein guter Spieler ist.

Werdet Ihr von der Uni unterstützt?
Ja, die Uni Bonn unterstützt uns z.B., um mehr Studenten zu erreichen.

Warum gerade wurde Bonn zu einem Mekka dieses Sports?
Quidditch ist nicht nur in Bonn vertreten, sondern schon an vielen Stellen in ganz Deutschland. Mit zum European Quidditch Cup fahren beispielsweise auch die Teams aus Darmstadt und Bochum.

Gibt es Länder, wo dieser Sport populärer ist?
Ja auf jeden Fall! In Deutschland ist Quidditch noch sehr jung. In den USA und in Kanada z.B. ist der Sport schon deutlich bekannter. Aber auch in anderen Teilen der Welt wie Frankreich, Polen, Ukraine oder in der Türkei verbreitet sich Quidditch immer schneller.

Seit wann gibt es diese Sportart überhaupt?
Quidditch wurde erstmals 2005 von Studenten ins Leben gerufen. Und seit ein paar Jahren ist es auch in Deutschland angekommen.

Für welche Zielgruppe bzw. Altersgruppe ist Quidditch interessant?
Die meisten Teams bestehen zum Großteil aus Studenten. Aber es gibt auch einige junge Berufstätige oder ältere Schüler, die an dem Sport Interesse finden.

Danke Leo für das Interview und viel Erfolg in Italien!

Artikel SPON:
http://www.spiegel.de/unispiegel/wunderbar/uni-bonn-studenten-des-quidditch-teams-fahren-zur-em-a-1086707.html

Webseiten der Rheinos
https://rheinosbonnquidditch.wordpress.com/
https://www.facebook.com/RheinosBonn/

Webseite der EM in Italien
http://www.eqc2016.com

1 KOMMENTAR

KOMMENTIEREN

Please enter your comment!
Please enter your name here