Interview: Bonner Quidditch-Spieler vor der EM

1

Das Uni Quid­ditch Team „Rhei­nos“ mach­te sich heu­te auf den Weg zur EM nach Ita­li­en – Wir ha­ben zu­vor noch ein paar Fra­gen stel­len können.

Ja, rich­tig ge­hört: Es gibt ei­ne Sport­art, die dem Har­ry Pot­ter Spiel Quid­ditch nach­emp­fun­den wur­de und zu­fäl­li­ger­wei­se kommt das der­zeit bes­te Team Deutsch­lands aus Bonn: Der am­tie­ren­de Deut­sche Meis­ter, die Rheinos.

In mei­nem In­ter­view mit Spie­ler Leo Mül­ler ver­su­che ich, mich dem The­ma zu nä­hern, wel­ches die­se Wo­che durch ei­nen Be­richt bei Spie­gel On­line noch­mal rich­tig Fahrt auf­ge­nom­men hatte.

Könnt Ihr Euch seit dem SPON Ar­ti­kel noch vor An­ge­bo­ten und Nach­fra­gen retten?
Durch den Ar­ti­kel ha­ben schon vie­le In­ter­es­se ge­äu­ßert, mal beim Trai­ning rein­zu­schnup­pern. Ins­ge­samt bringt es aber der Sport­art und un­se­rem Team auf je­den Fall mehr Bekanntheit.

Eu­ro Crowd­fun­ding Ak­ti­on hat nicht viel zähl­ba­res ge­bracht, geht es trotz­dem zur EM?
Nicht viel ge­bracht kann man so nicht sa­gen, wir sind über je­de klei­ne Un­ter­stüt­zung sehr dank­bar. Wir flie­gen auf je­den Fall trotz­dem nach Italien!

Wel­ches Ziel nehmt Ihr Euch da dann vor?
An ers­ter Stel­le ste­hen si­cher der Spaß und die Er­fah­rung, die man durch so ein gro­ßes Tur­nier er­lebt und be­kommt. Aber wir ver­su­chen na­tür­lich trotz­dem, die best­mög­li­che Plat­zie­rung zu erreichen.

Meint Ihr, dass die­se Sport­art ei­ne Zu­kunft hat oder nur ein Har­ry Pot­ter ge­schul­de­ter Hype ist?
Das Quid­ditch als „rich­ti­ge“ Sport­art an­er­kannt wird, ist nur noch ei­ne Fra­ge der Zeit. Vie­le Quid­ditch­spie­ler kom­men erst­mal über das In­ter­es­se an Har­ry Pot­ter an den Sport. Aber die meis­ten blei­ben da­bei, weil es um die Sport­art, nicht um die Ge­schich­te da­hin­ter geht. Ei­ni­ge ha­ben aber auch kaum oder gar kei­nen Be­zug zu Har­ry Potter.

Was zeich­net ei­nen gu­ten Quid­ditch Spie­ler aus?
Was ei­nen gu­ten Quid­ditch­spie­ler aus­zeich­net, kann man nicht so ein­fach sa­gen. Na­tür­lich spie­len Ge­schwin­dig­keit, schnel­le Re­ak­ti­on und die Kör­per­grö­ße ei­ne wich­ti­ge Rol­le, aber je­der kann sei­ne Fä­hig­kei­ten durch die un­ter­schied­li­chen Spiel­po­si­tio­nen so aus­üben, dass er in sei­ner Auf­ga­be ein gu­ter Spie­ler ist.

Wer­det Ihr von der Uni unterstützt?
Ja, die Uni Bonn un­ter­stützt uns z.B., um mehr Stu­den­ten zu erreichen.

War­um ge­ra­de wur­de Bonn zu ei­nem Mek­ka die­ses Sports?
Quid­ditch ist nicht nur in Bonn ver­tre­ten, son­dern schon an vie­len Stel­len in ganz Deutsch­land. Mit zum Eu­ro­pean Quid­ditch Cup fah­ren bei­spiels­wei­se auch die Teams aus Darm­stadt und Bochum.

Gibt es Län­der, wo die­ser Sport po­pu­lä­rer ist?
Ja auf je­den Fall! In Deutsch­land ist Quid­ditch noch sehr jung. In den USA und in Ka­na­da z.B. ist der Sport schon deut­lich be­kann­ter. Aber auch in an­de­ren Tei­len der Welt wie Frank­reich, Po­len, Ukrai­ne oder in der Tür­kei ver­brei­tet sich Quid­ditch im­mer schneller.

Seit wann gibt es die­se Sport­art überhaupt?
Quid­ditch wur­de erst­mals 2005 von Stu­den­ten ins Le­ben ge­ru­fen. Und seit ein paar Jah­ren ist es auch in Deutsch­land angekommen.

Für wel­che Ziel­grup­pe bzw. Al­ters­grup­pe ist Quid­ditch interessant?
Die meis­ten Teams be­stehen zum Groß­teil aus Stu­den­ten. Aber es gibt auch ei­ni­ge jun­ge Be­rufs­tä­ti­ge oder äl­te­re Schü­ler, die an dem Sport In­ter­es­se finden.

Dan­ke Leo für das In­ter­view und viel Er­folg in Italien!

Ar­ti­kel SPON:
http://www.spiegel.de/unispiegel/wunderbar/uni-bonn-studenten-des-quidditch-teams-fahren-zur-em-a-1086707.html

Web­sei­ten der Rheinos
https://rheinosbonnquidditch.wordpress.com/
https://www.facebook.com/RheinosBonn/

Web­sei­te der EM in Italien
http://www.eqc2016.com

1 Kommentar

KOMMENTIEREN

Bitte geben Sie Ihren Kommentar ein!
Bitte geben Sie hier Ihren Namen ein