Alle Heimspiele und die meisten Auswärtsspiele des Bonner SC live und als Aufzeichnung ansehen? Das geht ab sofort mit Sporttotal.tv. Am vergangenen Montag präsentierte der BSC zusammen mit den Projektpartnern Deutsche Telekom und Deutsche Post DHL das neuartige Format.

Eine etwa 30 Zentimeter hohe Säule, in die vier Objektive eingelassen sind, die versetzt angeordnet sind.
Die 180-Grad-Kamera von Sporttotal.tv zeichnet das gesamte Spielfeld automatisch auf

Der Geschäftsführer von Sporttotal.tv Peter Lauterbach stellte die technologische Innovation vor. Zusammen mit einem israelischen Startup installieren sie vollautomatische 180-Grad-Kameras in Stadien der Amateurligen. Eine davon hängt seit einigen Wochen auch unter dem Tribünendach im Sportpark Nord.

Mit Hilfe der App von Sporttotal.tv (Links am Ende des Artikels) können die Bilder der Kamera live während der Spiele und danach als Aufzeichnung angesehen werden. Die Kamera folgt dabei automatisch dem Ball. Der Nutzer kann eingreifen, näher ranzoomen, einen anderen Ausschnitt wählen, zurückspulen – kurz: er kann sein eigener Regisseur werden und sogar selbst Szenen zu einem Hightlight-Clip zusammenschneiden und an Freunde verschicken. Nur eines fehlt: Ein Kommentator, der das Spielgeschehen einordnet.

Das sei auch Absicht, sagte Lauterbach. Sporttotal.tv begreift sich nicht als Konkurrenz zum Fernsehen, sondern als Streaminganbieter, der Fußball ab der vierten Liga abwärts verfügbar macht, der im Fernsehen nicht oder nur sehr sporadisch abgedeckt wird.

Ein doppelt lohnenswertes Angebot

Gerade die teils arbeitnehmer- und familienunfreundlichen Anstoßzeiten in der Regionalliga sieht BSC-Aufsichtsratschef Michael Pieck als einen Grund für oft ausbaufähige Zuschauerzahlen. Und das, obwohl der BSC immer mehr begeisterte Anhänger in der Region hat, wie Vorstandsvorsitzender Dirk Mazurkiewicz zur Einführung noch zeigte.

Das Sporttotal.tv-Angebot ist eine gute Chance, noch mehr Zuschauer zu erreichen. Die Gefahr, dadurch Menschen im Stadion zu verlieren, wurde zwar intern diskutiert, von Verein und Sponsoren jedoch klar verneint – die Chancen sind im Vergleich größer.

Für die Kooperation mit Sporttotal.tv zahlt der Verein 9,90 Euro pro Monat. Für die Nutzer ist die App kostenlos, Sporttotal verdient an der Werbung, die eingeblendet wird. An diesen Einnahmen wird der BSC ab dem 13. Monat mit zehn Prozent beteiligt. Je mehr Menschen zusehen, desto mehr bleibt in Bonn hängen.

Fünf Männer sitzen an einem Tisch, vor ihnen Namensschilder und Getränke, hinter ihnen eine Sponsorenwand
Präsentierten die Partnerschaft von Bonner SC und Sporttotal.tv (von links): Thomas Kipp, Deutsche Post DHL, Klaus Müller, Deutsche Telekom, Dirk Mazurkiewicz, Vorstandsvorsitzender Bonner SC, Peter Lauterbach, Sporttotal.tv, Michael Pieck, Pressesprecher Bonner SC

Die Bonner Dax-Konzerne sind dabei

Unterstützt wird das Projekt unter anderem durch die Telekom, Miteigentümerin der Sporttotal AG und gerade in Bonn natürlich motivierter Helfer. Der Bonner Konzern sorgt auch für die nötige Internetbandbreite: 6 MBit/s Upload benötigt die Kamera.

Auch die Deutsche Post beteiligt sich. Ihr geht es insbesondere um das „Verbinden der Menschen“. Des Weiteren mit an Bord sind die Allianz als Versicherungs- und die Bild als Medienpartner.

Highlight-Clips sind frei verwendbar

Die Partnerschaft erlaubt auch, Highlight-Clips in der redaktionellen Berichterstattung oder in privaten Blogs zu veröffentlichen. „Wir leben von Werbung und freuen uns deshalb sogar sehr über eine möglichst hohe Verbreitung“, sagte Mazurkiewicz.

Wir probieren das an dieser Stelle gleich einmal aus an dem etwas unglücklich verlaufenen Spiel gegen Rot-Weiß Essen:

Downloads und mehr Informationen

Das nächste Spiel ist übrigens am Montagabend, 16.10., 20:15 Uhr, gegen Alemannia Aachen und wird – ausnahmsweise – auch auf Sport1 live (und mit Kommentator) übertragen.

Mitarbeit am Artikel: Bastian Gotthardt

KOMMENTIEREN

Please enter your comment!
Please enter your name here